Der verhüllte Reichstag in Berlin, eine Mauer aus 13.000 Ölfässern im Gasometer in Oberhausen – das sind nur zwei von vielen gigantischen Projekten des Künstler-Ehepaares Christo und Jeanne-Claude, das damit weltweit Millionen Menschen anlockte. Die Idee zum Projekt „Floating Piers“ hatten die beiden schon vor 50 Jahren. Realisiert wurde es aber erst 2016. Die Dokumentation „Christo – Walking on water“ (ab 11. April im Universum Filmtheater Braunschweig) zeichnet jetzt die Geschichte dieses kurzlebigen Kunstwerkes nach. Ein Filmtipp von Sylvia Scholz.

Zurück zur Mediathek