Bürgerinitiative äußert Verständnis für vorgezogene Fällung

Die Braunschweiger Bürgerinitiative Baumschutz hat die vorgezogene Fällung von 17 weiteren Silberahornen in der Jasperallee bedauert. Die Sicherheit von Menschen müsse aber Vorrang haben, so ein Sprecher. Die Verwaltung hatte die Maßnahme angeordnet, nachdem so genannte Zugversuche erhebliche Mängel bei der Standsicherheit dieser Bäume ergeben hatten. Auslöser war ein Vorfall vor zwei Wochen, als ein Silberahorn bei starkem Wind umgestürzt und eine Radfahrerin leicht verletzt worden war. Die jetzt betroffenen 17 Bäume seien in einem Gutachten noch als ungefährlich eingestuft worden, so die Baumschützer. Die Initiative kritisierte zudem, dass der eigentlich erst für die nächsten zwei Jahre geplante Austausch der Ahorne zwischen Theater und Ring durch Winterlinden laut Verwaltung schon in diesem Herbst erfolgen soll. Sie mahnte erneut die Wiedereinführung einer Gehölzschutzsatzung an.