Das Land Niedersachsen hat die weitere Finanzierung des Programms „refuKey“ zur Unterstützung traumatisierter Flüchtlinge zugesichert. Dabei handelt es sich um eine Kooperation des AWO-Psychiatriezentrums Königslutter, des landesweiten Netzwerks für traumatisierte Flüchtlinge und der medizinischen Fachgesellschaft DGPPN, erläutert Projektleiterin Iris Graef-Calliess im Beitrag von Holger Neddermeier.

Zurück zur Mediathek