Ob junge Hasen, Rehkitze oder Vogelküken – viele Wildtiere bekommen in diesen Tagen Nachwuchs. Feld, Wald und Flur gleichen einer großen Kinderstube, denn wir befinden uns in der so genannten Brut- und Setzzeit. Damit gilt wieder die eiserne Regel „nur gucken – nicht anfassen“. Falsch verstandene Tierliebe könnte nämlich fatale Folgen haben und den Wildtier-Nachwuchs zu Waisen machen. Auch Hundehalter sollten jetzt besonders aufmerksam sein, sagt Revieroberjäger Christoph Hildebrandt im Beitrag von Peter Michael Möckel.

Zurück zur Mediathek