Spätestens seit den Enthüllungen von Edward Snowden hat das Misstrauen gegenüber den Geheimdiensten stark zugenommen. Philipp Leinemann entwirft in seinem Thriller „Das Ende der Wahrheit“ (aktuell im C1 Cinema Braunschweig) ein realistisches Szenario, in dem ein westliches Land Gefahr läuft, sich mit Millionensummen am Terroraufbau zu beteiligen: Ein führender Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes ist davon überzeugt, einen wichtigen Beitrag für die nationale Sicherheit zu leisten. Ein schrecklicher Anschlag lässt ihn dann aber an der Mission des BND zweifeln. Ein Filmtipp von Sylvia Scholz.

Zurück zur Mediathek