Der Judoka Fares Badawi im Portrait

Fares Badawi ist ein junger Judoka aus Braunschweig. Beim Grand Prix in Budapest durfte er Mitte Juli erstmals als Erwachsener bei einem großen internationalen Turnier antreten. Dafür hatte ihn die Internationale Judo-Föderation gemeldet – und nicht wie sonst üblich ein nationaler Verband. Denn Fares Badawi ist Flüchtling. Vor vier Jahren kam der damals 19-Jährige zusammen mit seinem sechs Jahre jüngeren Bruder über die Balkanroute nach Deutschland. Gaby Reif hat ihn getroffen.

Zurück zur Mediathek