Viele kennen das noch aus ihrer Kindheit: Blechspielzeug, das man durch Aufziehen zum Leben erwecken konnte. Die meisten denken dabei vielleicht zu allererst an Modellautos. Aber als die industrielle Herstellung von mechanischen Spielwaren aus Blech begann, da waren Auto, Flugzeug und Co. noch gar nicht erfunden. Der Ursprung liegt vielmehr in der Tierwelt. Im Wolfsburger Stadtmuseum sind zur Zeit rund 200 aufziehbare Blechtiere aus dieser Zeit zu sehen – zusammengetragen und fotografisch in Szene gesetzt von zwei Berliner Sammlern. Kurator der Ausstellung ist Dr. Arne Steinert – und der macht uns im Beitrag von Diedrich Baumgarten zunächst kurz mit dem Ort der Handlung vertraut.

Zurück zur Mediathek