Emilie Esther Scheyer wurde 1889 als Tochter eines erfolgreichen Konserven-Fabrikanten in Braunschweig geboren. Sie studierte Malerei, Bildhauerei und Musik, verlegte sich aber bald auf die geschäftliche Vertretung einer Künstlergruppe namens „Blaue Vier“, die sie selbst gegründet hatte. Ihr Weg führte sie bis in die USA, wo sie 1945 als „Galka Scheyer“ starb. Das Braunschweiger Theater Zeitraum dokumentiert die frühen Jahre der Künstlerin und Kunstagentin jetzt in einem szenischen Bericht mit Orginaltexten. Autor und Regisseur des Stücks ist Gilbert* Holzgang. Kurt Volland hat mit ihm gesprochen.

Zurück zur Mediathek