Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann hat am Freitag in Gifhorn ein Modellprojekt vorgestellt, bei dem Pflegekräfte ärztliche Aufgaben übernehmen. Sie dürfen in Absprache mit einem Arzt bei Hausbesuchen zum Beispiel ein EKG aufzeichnen, Blut abnehmen und Wunden versorgen. Die Daten werden per Tablet-Computer an den betreuenden Arzt übermittelt, der dann gegebenenfalls weitere Maßnahmen veranlassen kann. Damit ist das landesweit erste Telemedizin- und Telepflege-Projekt gestartet worden, so Reimann im Beitrag von Holger Neddermeier.

Zurück zur Mediathek