Es schien alles in trockenen Tüchern zu sein: 2021 sollten die Bauarbeiten für den Ausbau der Weddeler Schleife beginnen, hieß es. Die Bahnstrecke zwischen Braunschweig und Wolfsburg sollte mit einem 30-Minuten-Takt endlich attraktiver für Pendler werden – nur folgerichtig in Zeiten, wo alle über den Klimaschutz und den Verzicht auf das Auto sprechen. Die 150 Millionen Euro für den Ausbau stünden bereit, hieß es immer wieder. Der Bund sollte 60 Prozent der Kosten tragen, das Land etwa 40 Prozent und einen kleinen Teil der Regionalverband Großraum Braunschweig. Doch jetzt heißt es plötzlich, dass 71 Millionen Euro fehlen. Diese Hiobsbotschaft hat bei vielen in unserer Region Kopfschütteln und Entsetzen ausgelöst. Nicole Beyes hat darüber mit dem Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordneten Carsten Müller gesprochen.

Zurück zur Mediathek