Die Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel ist ein Hochsicherheitsgefängnis und ein Erinnerungsort zugleich. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden dort über 500 Gefangene hingerichtet. Die alten Zellen und Hinrichtungshäuser kann man heute besichtigen. Jetzt hat die Stiftung Niedersächsische Gedenkstätte die neue Dauerausstellung „Recht-Verbrechen-Folgen“ eröffnet. In einem Neubau, mitten im Hochsicherheitstrakt, können sich die Besucher rund zum Thema Justiz und Strafvollzug umfassend informieren – und das auf höchstem technischem Niveau. Melina Wall berichtet.

Zurück zur Mediathek