108 lange und 182 kurze Filme, dazu viele weitere Veranstaltungen an sechs Tagen: Das 33. Internationale Filmfestival Braunschweig lockte wieder zahlreiche Cineasten und Filmschaffende aus der Region und ganz Deutschland an. Am Sonntag ging das Festival zu Ende. Der Höhepunkt ging aber schon am Samstagabend über die Bühne des Staatstheaters. Dort wurde der Schauspieler Mario Adorf mit der „Europa“ geehrt. Torsten Rinke, der neue Vorsitzende des Filmfestvereins, zieht im Beitrag von Markus Hörster ein durchweg positives Fazit.

Zurück zur Mediathek