Projekt Beschreibung

Aimee Mann / Queens Of The Summer Hotel

Woche 46/2021

Aimee Mann

Queens Of The Summer Hotel (Super Ego Records)

2017 veröffentlichte Aimee Mann das Album „Mental Illness“, das bis dato traurigste, ruhigste und akustischste Werk in der Karriere der US-amerikanischen Singer-Songwriterin, das auch einen Grammy für das beste Folkalbum gewann. Nun ist mit „Queens Of The Summer Hotel“ (VÖ 5.11.) ihr neues Album erschienen, das als der „unfreiwillige zweite Teil“ des Vorgängers beschrieben wird.

Das wiederum könnte an der Entstehungsgeschichte des Albums liegen: Aimee Mann begann 2018 mit dem Schreiben neuer Songs, als sie sich bereit erklärte, Musik für eine Bühnenadaption des Psycho-Dramas „Girl, Interrupted“ zu entwickeln, Susannah Kaysens Memoiren über ihren Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik in den späten 1960er-Jahren.

Die 61-jährige Sängerin sagte zur Idee und ihrer Motivation: „Ehrlich gesagt fühlte ich mich fast besessen, als ich diese Platte schrieb, denn ich habe noch nie so schnell und intensiv geschrieben. Ich fand das Material sehr interessant und offensichtlich sehr persönlich. Ich hatte bestimmte Vorstellungen davon, wie die Hintergrundgeschichte der Charaktere aussehen könnte, und habe viele gemeinsame Erfahrungen einfließen lassen, um bestimmte Charaktere, die in den Memoiren besprochen werden, mit Leben zu füllen.“ Die daraus resultierende Musik kommt auf »Queens Of The Summer Hotel« zusammen.

Mit dem Song „Suicide Is Murder“ (so etwas wie der zentrale sicherlich auch diskutable Song) erschien im August die erste Single des Albums, eine traurige Klavierballade, die sich mit dem Thema Selbstmord und den psychischen Folgen für die Angehörigen auseinandersetzt.

Aimee Mann dazu: “Ich fing an, diesen Song zu schreiben, weil ich Menschen kenne, die Selbstmord begangen haben, und Freunde, deren Angehörige durch Selbstmord gestorben sind”, sagt Mann, und weiter: “Ich glaube, der Satz ‘Selbstmord ist Mord’ hat für mich eine Bedeutung bekommen, weil es das Schlimmste ist, mit dem man in der Folgezeit zu tun hat. Denn jeder, der die Person kennt, die Selbstmord begangen hat, macht sich in irgendeiner Weise Vorwürfe, weil er es nicht bemerkt hat oder nicht eingeschritten ist oder etwas getan hat.“

Insgesamt befinden sich 15 Titel auf dem Album, ein Songzyklus gesungen von Mann und orchestriert von ihrem langjährigen musikalischen Beleiter Paul Bryan, der in Anspielung auf die theatralischen Ursprünge des Projekts Streicher und Holzbläser verwendete. Das Mixing übernahm der Produzent und fünffache Grammy-Gewinner Ryan Freeland.

“Queens of the Summer Hotel” ist keine ganz leichte Kost, aber ein zutiefst empathisches Werk der Singer-Songwriterin. Anspieltipps „You Fall“ und „Suicide Is Murder“. (Photo © chateau du pop)