On
Air
Jetzt live hören
El Muro Tango & Juan Villareal / Nostálgico2019-01-14T09:58:40+00:00

Project Description

El Muro Tango & Juan Villareal Nostálgico - Foto Galileo

Woche 03/2019

El Muro Tango & Juan Villareal

Nostálgico (Galileo Music)

El Muro Tango ist eine argentinisch-norwegische Band um den Argentinier Juan Pablo De Lucca und den Norweger Karl Espegard. Für den Pianisten Juan Pablo, einem Neffen des berühmten Tango-Sängers Alberto Castillo, war der Tango immer präsent. Karl Espegard, der seit seinem 8. Lebensjahr eine klassische Ausbildung an der Violine genoss, trat während eines Sprachkurses in Buenos Aires in die Welt des Tangos ein und zog 2014 für eine Zeit nach Argentinien, um sich voll und ganz dem Tango zu widmen, tourte bald schon mit einer Gruppe durch ganz Argentinien.

Juan Pablo de Lucca wiederum zog es 2016, nachdem er mit vielen Bands und Künstlern wie Beba Pugliese, der Tochter von Oscar Pugliese, spielte, nach Europa. Als nun auch Karl Espegard wieder in Europa war, lernten sich die beiden kennen und begannen – zunächst in einer Trioformation – Tangos zu spielen. Es folgten Konzerte in der ganzen Welt und damit auch die Anerkennung sowohl innerhalb der europäischen wie auch der südamerikanischen Tango-Szene. Der Sound von El Muro Tango lässt sich als Mischung aus traditionellem Tango mit Elementen des Jazz und moderner Musik beschreiben und ist kompakt und solide wie eine Wand, was den Namen der Band erklärt.

Der Albumtitel “Nostálgico“ trifft den Kern dessen, was den argentinischen Tango ausmacht: Nostalgie und die Sehnsucht nach dem Vergangenen. „Es geht oft um Verlust oder eine unmögliche Liebe“ erklärt Geiger Karl Espegard … “kann aber auch der Ausdruck der Sehnsucht nach Familie, Heimat und Geburtsort sein. Der Tango entwickelte sich in der armen argentinischen Arbeiter-Klasse und Einwanderern aus allen Teilen Europas, die sich in der Musik, dem Tanz und der Poesie wiederfanden“.

Zur aktuellen Band gehören – neben De Lucca und Espegard – noch Bassist Sebastian Noya, der Bandoneon-Spieler Åsbjørg Ryeng und Sänger Juan Villareal. “Ich arbeite mit diesen Jungs schon seit mehr als einem Jahr, und diese Band hat etwas ganz Spezielles, etwas, das man heute nur sehr selten in aktuellen Tangobands findet“, so der Sänger des bekannten Orchesters El Arranque.
„Sie haben eine intensive und rohe Energie auf der Bühne, die einen wegbläst. Ihre Arrangements sind wunderbar ausgearbeitet, eigenständig aber immer tief verwurzelt in den Traditionen der alten Meister. Mit El Muro erweitere und entwickle ich kontinuierlich meine eigene künstlerische Ausdrucksweise weiter.“

Das Album wurde in Oslo im September 2017 aufgenommen, nachdem die Band ihre erste Tour mit Villarreal beendet hatten. „Dieses Album ist sehr wichtig für uns. Es definiert, wer wir musikalisch betrachtet sind und ermöglicht uns den Zugang zu einem größeren Publikum“ erklärt Pianist Juan Pablo de Lucca. „Wir haben regelmäßig in Deutschland gespielt und dieses Land ist ein guter Ort für den Tango heute“. Mit „Nostálgico“ leistet El Muro Tango einen exzellenten Beitrag dazu, dass dies so bleibt, sich möglicherweise noch weiter verfestigt. Anspieltipps: „El Violín De Becho“ und „La Vieja Serenata“.