Projekt Beschreibung

Woche 31/2020

Omar Rodríguez-López

The Clouds Hill Tapes, Part I – III (Clouds Hill)

Es gelingt nur wenigen Songwritern und Arrangeuren, mit ihrem Spiel und ihren Kompositionen mehrere Generationen zu prägen. Omar Rodríguez-López ist einer dieser Künstler. Es reicht, seinen Namen zu nennen, und schon bekommen Freunde harter oder virtuoser oder kosmischer Musik ein Leuchten in den Augen.

Wer seine Musik hört, spürt: Da gibt sich jemand seiner Kunst komplett hin – und da besitzt jemand unglaublich viel Wissen über das, was Musik zu leisten in der Lage ist. In den 00er-Jahren veröffentliche Omar Rodríguez-López eine unglaubliche Vielfalt an Solowerken, alleine 2016 erschien monatlich ein Album. Der Künstler verwertete auf diesen Aufnahmen Stücke, die sich mit den Jahren zuvor angesammelt hatten.

Was bislang fehlte, war ein Werk, das Stücke aus dieser Zeit bündelt. Das Warten hat ein Ende; vor wenigen Tagen ist „The Clouds Hill Tapes Part I – III“ erschienen, digital und als 3er-Vinyl-Box. Teil I bietet acht, Teil II und Teil III je sechs komplett neu arrangierte Stücke, produziert von Johann Scheerer, eingespielt von Omar Rodríguez-López und diversen Gastmusikern.

Omar Rodríguez-López betrachtet das Hamburger Clouds Hill-Studio schon lange als zweite kreative Heimat.  Er und Produzent Johann Scheerer kennen sich seit 15 Jahren, die beiden verbindet eine enge Freundschaft und künstlerische Beziehung. „Johann versteht sein Handwerk, er ist großartig! Was ihn wirklich besonders macht, ist sein Instinkt. Er hilft ihm dabei, interessante Klänge zu finden, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, so Omar Rodríguez-López.

Begegnen sich die beiden, startet sofort ein gemeinsamer kreativer Prozess. So auch Ende 2019: Omar Rodríguez-López war eigentlich „nur“ als Besucher beim Clouds Hill-Festival in Hamburg. Johann Scheerer lud ihn ein, freie Studio-Kapazitäten für eine Session zu nutzen, um herausragende Stücke aus den vergangenen Soloalben neu aufzunehmen. „Wir haben die Band zusammengestellt, zwei Tage geprobt – dann liefen auch schon Bänder“, erinnert sich Omar Rodríguez -López.

Und so ist, wenn man so will, mit „The Clouds Hill Tapes Part I – III“ eher zufällig eine Art „Werkschau“ entstanden mit Musik eines Künstlers, der sich auch innerhalb seines Schaffens nur bedingt um Genregrenzen kümmert. Anspieltipps: „Science Urges“ und „Vanishing Tide“. (Photo © Clouds Hill)