Project Description

Foto: © Eastblok Music

Woche 23/2019

Polkageist

Rückwärts durch die Geisterbahn (Eastblok Music)

Mit pfiffigen deutschen Texten und ungehöriger Tanzbarkeit bauen die Lieder von Polkageist eine Brücke für eine weltoffene, vielseitige Kultur, die auch Hörer erreicht, die sonst nicht so viel mit Musik aus Osteuropa oder Ska anfangen können. Geprägt ist der Sound der Band von der Multikultur des Nachwende-Berlins, einer Welt, die zu verschwinden scheint: Es geht rückwärts durch die Geisterbahn. Umso lauter, bunter und selbstbewusster ist daher das (fast) gleichnamige neue Album der Band.

Musikalisch bewegt sich Polkageist in einem explosiven Spannungsfeld aus Polka, Balkanbeats, Russendisko und Punk. Und das mit deutschen Texten, die hängen bleiben – mal politisch, mal emotional, mit viel Herz und Spielfreude. Das Songwriting ist ausgereifter geworden und die Stilbreite neu aufgefächert.

Politische Botschaften gab es in der Balkanbeats- und Russendisko-Szene bisher nur vereinzelt. Mit „Rückwärts durch die Geiterbahn“ steht Polkageist für eine neue Generation von Musikern, die aktiv für eine offene Gesellschaft eintreten. Über den Titelsong sagt die Band: „Oft schauen wir entgeistert die Nachrichten und können nicht fassen, dass die Taktiken der neuen Rechten so unglaublich gut funktionieren. Wie sich die Großmäuler hinstellen und behaupten, die anderen seien die Lügner. Das ist für uns wie Geisterbahnfahren“.

„Danke“ thematisiert den Shopping-Center-Wahn: „In Berlin gibt es seit diesem Jahr 69 Shopping-Center. Ein Segen für eine Stadt, in der Wohnraum heute doppelt so viel kostet, wie vor zehn Jahren. Deshalb möchten wir mit dieser Hommage an die vielen einzigartigen Shopping-Center dieser Stadt einfach mal ‚Danke‘ sagen.“
Der Song „Egopolitur“ stellt die Frage, ob das Selfie die neue Kultur ist und thematisiert wie Tinder & Co das Flirten zur Ware machen und in „Schweigen is nich“, so Polkageist, „wehren wir uns gegen alle Neinsager, Menschenhasser und Klimaleugner.“

Nach ihrem Debütalbum „Vodka & 2/4-Takt“ (2011) und ihrem Bestseller „FCK PLK“ (2015) präsentiert sich Polkageist – Christian Zebisch (acc, voc), Jan-Philipp Dopke (b, voc), Johannes Wiemann (dr), Manuel Hornauer (g, voc), Michael Hornauer (vl, tp, voc) – mit „Rückwärts durch die Geisterbahn“ als eine Band mit ganz eigenem Sound und Texten, bei denen es lohnt, auch mal genauer hinzuhören. Anspieltipps: „Reiß mir den Kopf ab“ und „Digital Suicide“. (Photo © Eastblok Music)