Projekt Beschreibung

Photo © stunt records

Woche 11/2020

Sinne Eeg

We’ve Just Begun (Stunt)

Sinne Eeg ist heute in vielen Teilen der Welt ein durchaus bekannter Name, hat schon unzählige Konzertbesucher in den USA, Skandinavien und Asien beeindruckt. Die meisten, die sie bisher singen gehört haben, sind fasziniert davon, wie sie das Publikum mit ihrem hervorragenden Scat-Gesang, ihrem perfekten Ton und ihrem ansteckenden Einfühlungsvermögen in ihren Bann zieht.

Sie ist aber nicht nur eine Sängerin, sondern auch eine talentierte Songschreiberin. Ihre Gabe zu schreiben und zu komponieren brachte ihr 2018 den Carl (Nielsen)-Preis für das Lied des Jahres (“Aleppo”) ein, während ihr bisheriges Werk mit vier dänischen Musikpreisen, dem französischen Prix Du Jazz und dem von Königin Margrethe und ihren beiden Schwestern persönlich überreichten Ehrenstipendium von Königin Ingrid gewürdigt wurde.

Die 19-köpfige dänische Radio Big Band wird weltweit dafür gefeiert, dass sie einen echten amerikanischen Big Band-Sound mit einem deutlich nordischen Einschlag präsentiert. Die Band ist seit 1964 an der Spitze der internationalen Jazzszene, mit ikonischen Gastleitern und Dirigenten wie Thad Jones, Bob Brookmeyer und Jim McNeely.

Mit mehr als 80 Alben, die mit Stars wie Miles Davis, Stan Getz, Eliane Elias und Joe Henderson aufgenommen wurden, hat die Band im Laufe der Jahre immer wieder den weltweiten Standard für die Schaffung von Originalmaterial gesetzt, hat dafür auch mehrere prestigeträchtige Preise und Nominierungen gewonnen / erhalten, darunter den Grammy und tritt nach wie vor mit den größten Namen der Jazzwelt auf, während sie gleichzeitig junge dänische Talente fördert und neue und aufregende Kooperationen über Genres und Grenzen hinweg initiiert.

Für „We’ve Just Begun“, ihr neues Album, hat sich Sinne Eeg vorgenommen, den überwältigenden Klang alter Platten aus den goldenen Tagen des Jazz zurückzuerobern, aus der Zeit, als Bands wie etwa die von Count Basie und von Quincy Jones gewissermaßen up to date waren; und dafür gibt es eben kaum jemanden, der besser geeignet ist, diese neue Aufnahme eben im Sinne von Sinne Eeg abzumischen – als Al Schmitt, der legendäre Techniker, der für die Aufnahme und die Klangerzeugung auf historischen Big Band-Alben verantwortlich ist!

Dieses Album ist eine der bisher größten Produktionen von Sinne Eeg. Die Hörer lernen sie hautnah als Sängerin und Komponistin kennen, während die 19 Musiker der dänischen Radio-Big-Band in einer Reihe von eingängigen Arrangements (von den Meisterarrangeuren Peter Jensen, Jesper Riis und dem Amerikaner Roger Neumann), die den Klang klassischer und moderner Big Bands wunderbar ausbalancieren, glänzen.

Obwohl Sinne Eeg traditionell ihre eigenen Alben selbst produziert, arbeitete sie bei “We’ve Just Begun” mit André Fischer zusammen, dem erfolgreichen amerikanischen Produzenten, der schon seit einigen Jahren mit Al Schmitt zusammenarbeitet. Fischer produzierte Alben für einige der größten Namen der Welt, darunter Diane Schuur, Tony Bennett und Nina Simone, ist aber vielleicht am bekanntesten für die Produktion von Natalie Coles Superhit Unforgettable.

Die Hälfte der Auswahl auf “We’ve Just Begun” sind Originale, die speziell für das neue Album geschrieben wurden – die Hörer werden auch mit einem neuen Arrangement von “Crowded Heart” verwöhnt, das zuvor auf dem Album “Face The Music” erschienen ist. Die übrigen Songs sind Arrangements der Jazz-Standards wie “My Favorite Things” oder “Comes Love”, aber auch zwei dänische Lieder. “We’ve Just Begun” ist ein Album für Musikliebhaber, die ein nahezu perfektes Klangerlebnis lieben. Anspieltipps: „Samba em comun“ und „We’ve just begun“. (Photo © stunt records)