On
Air
Jetzt live hören
Veronika Harcsa & Bálint Gyémánt / Shapeshifter2019-01-28T10:21:10+00:00

Project Description

Harcsa & Gyemant - Shapeshifter - Cover Traumton

Woche 05/2019

Veronika Harcsa & Bálint Gyémánt

Shapeshifter (Traumton)

Seit über 10 Jahren spielen Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt zusammen, nachdem sie sich während ihres Studiums an der Franz Liszt Akademie in Budapest kennengelernt haben. 2008 schloss Harcsa dort ihr Diplom ab und wechselte ans Königliche Konservatorium Brüssel, wo sie 2014 einen Master absolvierte. Schon 2005 gründete die vielfach ausgezeichnete Sängerin und Komponistin ihre erste Jazzband, in der Gyémánt gelegentlich als Gast mitwirkte, eine Zusammenarbeit, die in der Folge kontinuierlicher wurde..

Mit bislang zwei Alben – „Lifelover und „Tell Her“ hat das Duo Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt dann seit 2014 Presse und Publikum begeistert. „Harcsa is an amazingly versatile musician, a brilliant vocalist and gifted entertainer in the best sense”, konstatierte allaboutjazz.com und im Magazin Audio war zu lesen: „Tell Her ist ein Bekenntnis zur künstlerischen Eigenheit, darüber hinaus aber auch ein kammermusikalisches Laboratorium der Stile, welche die fragilen Texte, das klare, strahlende Timbre der Stimme und die behutsame und zugleich komplexe Musik umkränzen und prägen. Faszinierend karg und kraftvoll zugleich.“

Auf „Shapeshifter“ schlagen Harcsa und Gyémánt nun ein neues Kapitel ihrer Zusammenarbeit auf. Erstmals im Quartett, mit Nicolas Thys am Bass und Schlagzeuger Antoine Pierre, bekommen die atmosphärischen Eigenkompositionen nun mehr Fundament – rhythmische Finesse, facettenreiche Harmonien und luftige, selbst in dynamischen Verdichtungen klug austarierte Arrangements entwickeln soghafte Qualitäten.

Auffallend ist eine charakteristische Dramaturgie in vielen Songs. Ruhige Passagen stehen häufig am Anfang, mitunter kreieren hier Klangfarben und Gesang enigmatische oder lauernde Stimmungen. Rhythmische Akzente und Beats setzen erst nach einer Weile ein, Veronika Harcsas warme Stimme schwingt sich von dunklen Lagen in strahlende Höhen.

Bálint Gyémánt spielt akustische und E-Gitarre, auf letzterer entwirft er ein weites Klangpanorama aus fließenden Klängen und energiegeladenen Ausbrüchen. Obwohl beide erst Mitte Dreißig sind, flirten Harcsa und Gyémánt bisweilen mit Referenzen an Psychedelic Rock. Auch ihre gemeinsame ungarische Herkunft leuchtet vereinzelt auf, zeigt sich aber subtil, nicht in konkreten Referenzen. Die meisten Songs auf „Shapeshifter“ wurden von Veronika Harcsa geschrieben, sind poetische Reflexionen über Privates und den Lauf der Welt.

Der Titel des Albums steht symbolhaft für die musikalische Entwicklung (siehe oben): Die Band wächst, der Klang wird opulenter, tiefgründiger, komplexer, die Dynamik noch kraftvoller. Gleichzeitig bleibt die Essenz präsent, nämlich das Spiel mit markanten Melodien und variablen Grooves, eleganten Stilwechseln und dem intensivem Gesang einer herausragenden Stimme. Anspieltipps: „Listen To Me Now“ und „Serge With A Holy Scar“. (Cover: Traumton)