TU-Experte sieht wenig Nutzen für den ländlichen Raum

In diesem Jahr fällt der Startschuss für den neuen Mobilfunk-Standard 5G. Damit sind bis zu hundertmal schnellere Übertragungszeiten als bisher möglich. Die Städte Braunschweig und Wolfsburg gehören gemeinsam zu den sechs deutschen Modellregionen, in denen die 5G-Einführung besonders gefördert wird. Der Bund spendiert dafür zwölf Millionen Euro. Allerdings dürften davon vor allem die städtischen Ballungszentren profitieren – der ländliche Raum bleibt dagegen weitgehend außen vor. Lydia Helms und Lisa Hortig vom Campus Radio der Ostfalia Hochschule in Salzgitter berichten.

Zurück zur Mediathek