Filmtipps

Empfehlungen aus der Okerwelle-Redaktion

Filmtipp: “Und morgen die ganze Welt”

„Wie weit ist man bereit, für seine politischen Überzeugungen zu gehen? Welchen Preis ist man bereit zu zahlen? Wie ehrlich ist überhaupt so ein politisches Engagement?“ Diesen Fragen geht Regisseurin Julia von Heinz in ihrem Film „Und morgen die ganze Welt“ nach. Eine junge Studentin landet in einer WG einer örtlichen Antifa und muss sich entscheiden, wie weit sie gehen möchte. “Ein packender, ein schmerzlich aktueller, aber auch ein erfrischend junger Film”. (ZDF Heute Journal)

Filmtipp: “Cortex”

Moritz Bleibtreu ist ein Ausnahmetalent des deutschen Films. Nach 40-jähriger Schauspiel-Karriere gibt er nun mit „Cortex“ sein Debüt auch hinter der Kamera. Hagen plagen so lebhafte Träume, dass er sich herumwälzt und morgens schweißgebadet aufwacht. Von Erholung kann keine Rede sein, er taumelt durch den Tag, halluziniert fast, und vor seinen Augen verschwimmen Realität und Fiktion. „Cortex“ beschreibt die Flucht in unbekannte Traumwelten, ein Ort, an dem sich Grenzen auflösen und Identitäten verschwimmen.

Filmtipp: “Astronaut”

Angus Stewart ist 75 Jahre alt, lebt bei der Familie seiner Tochter und liebt seinen Enkel Barney abgöttisch. Als eines Nachts ein atemberaubender Komet am Himmel erscheint, schaut er gemeinsam mit Barney zu den Sternen und berichtet von seinem lebenslangen Traum, einmal im Leben ins All zu fliegen. Doch dafür ist es mit seinen inzwischen 75 Jahren viel zu spät – oder? Der Film „Astronaut“ läuft ab 15.10. im Astor Filmtheater.
Am Samstag, den 17.10. wird die kanadische Regisseurin Shelagh McLeod zur Vorführung um 19:30 Uhr persönlich im Kino anwesend sein, um ihren Film vorzustellen. Begleitet wird sie von der Raumfahrtexpertin Laura Winterling.

Filmtipp: “Eine Frau mit berauschenden Talenten”

Patience ist selbstbewusst, unabhängig und vor allem schlagfertig. Nur bei ihren Finanzen ist Luft nach oben. Sie ist eine französisch-arabische Gerichtsdolmetscherin beim Drogendezernat, die sich auf das Abhören von Telefonaten der Drogenszene spezialisiert hat. Doch leider wird ihre Arbeit schlecht bezahlt, die Rechnungen für das teure Pflegeheim der Mutter türmen sich – da muss eine kreative Lösung gefunden werden.

Filmtipp: “Die Misswahl – Beginn einer Revolution”

Ein Spektakel, dass angeblich Millionen von Zuschauern vor die Fernseher lockt, zumindest noch im Jahre 1970 – die Miss World Wahl, süffisant moderiert von Komiker Bob Hope. Aber in diesem Jahr plant die „Women‘s Liberation Movement“ eine Aktion, um die Welt wachzurütteln, und die Wahl von 1970 wird in die Geschichte eingehen. Möge dieser höchst amüsante Film den Frauen einen Spiegel vorhalten! Die deutsche Miss Germany 2020 gewann übrigens u.a. ein Jahr freien Eintritt in den Europa-Park, einen Jahresvorrat Shampoo und monatlich neue Schuhe, hurra!

Filmtipp: “Persischstunden”

Im Jahr 1942 wird der junge jüdische Gilles in Frankreich von der SS verhaftet. Er bleibt nur am Leben, weil er vorgibt, Perser zu sein. Das gefällt dem Lagerkommandanten Klaus Koch, will der doch nach dem Krieg im Iran ein Restaurant eröffnen. Gilles soll ihm Farsi beibringen und muss sich nun eine Sprache ausdenken…