On
Air
Jetzt live hören
Buchtipps2019-03-05T12:38:56+00:00

Buchtipps

Buch-Empfehlungen aus der Lesezeit-Redaktion

Mittagsstunde von Doerte Hansen - © Penguin - randomhouse

Dörte Hansen – „Mittagsstunde“

Der Roman „Mittagsstunde“ erzählt von dem fiktiven Dorf Brinkebüll in Nordfriesland und von seinen Bewohnern und vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt. Das Buch setzt Mitte der 60er Jahre ein, und in stetem Wechsel von Kapitel zu Kapitel wird aus der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt – von Verlust, Abschied und Neubeginn.
Dörte Hansen ist eine psychologisch versierte Autorin, deren Buch traumwandlerisch die richtige Balance zwischen Familienroman und Satire findet. ( Denis Scheck, Deutschlandfunk )
Die Autorin ist mit ihrem neuen Buch zurzeit auf Lesereise, so auch in der Buchhandlung Graff. Aus dieser Lesung hören wir heute einige Ausschnitte.

Penguin Verlag – Dörte Hansen: „Mittagsstunde“ , 288 Seiten, ISBN 978-3-328-60003-9, 22,00 €

Romy Fölck - Bluthaus - Foto: Lübbe

Romy Fölck – „Bluthaus“

Nach ihrem letzten Fall erholt sich Frida Paulsen in der Elbmarsch, als sie der Hilferuf ihrer alten Freundin Jo erreicht. Vergangene Nacht fand diese in der Marsch die Leiche einer Frau und ist nun überzeugt, dass man sie des Mordes verdächtigt. Kurz darauf verschwindet Jo spurlos. Besorgt begibt sich Frida auf die Suche nach ihrer Freundin. Die Spur führt auf die Halbinsel Holnis zu einem einsam gelegenen Haus, das die Inselbewohner nur das Bluthus nennen. Vor vielen Jahren wurde dort eine Familie grausam hingerichtet – den Täter hat man nie gefunden …

TOTENWEG, der erste Band ihrer Krimiserie um das Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn, wurde für Romy Fölck zu einem sensationellen Erfolg und stand wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Mit BLUTHAUS legt die Autorin nun den zweiten Band der Serie vor, der nach Einschätzung vieler Leser mindestens genauso spannend ist.

Ehrenwirth Verlag – ISBN/EAN: 9783431041118 – 320 S – 20,- EURO

Käßmann - "Schöne Ausssichten auf die besten Jahre" - Cover: Droemer Knauer

Margot Käßmann: „Schöne Aussichten auf die besten Jahre“

„Schöne Aussichten auf die besten Jahre“ ist der Titel des neuen Buches von Margot Käßmann, dass sie kürzlich in der Buchhandlung Graff vorgestellt hat.

Gelassen und voller Zuversicht älter werden – dieser Wunsch wird spätestens ab Mitte 50 immer größer. Das weiß auch Margot Käßmann. In ihrem neuen Lebens-Ratgeber beschreibt die Bestseller-Autorin sehr persönlich den Start in die besten Jahre: Worauf kann man sich freuen? Welche Schwierigkeiten gilt es zu meistern? Was trägt im Leben? Ein Buch, das Lust macht, die Lebensphase ab Mitte fünfzig entschlossen und freudig anzugehen.

Droemer Knauer – Hardcover, bene! , 240 S. – ISBN: 978-3-96340-010-0 – EURO 18,99.

Axel Klingenberg: Die Wahrheit über Wolfenbüttel

Zum 900. Geburtstag der Stadt ist es nun endlich an der Zeit, die Wahrheit über Wolfenbüttel zu verraten. Axel Klingenberg lädt in seinem Buch den Leser zu einem heiteren Spaziergang durch die Geschichte ein.

So berichtet er von einem Fürsten, der seine Geliebte beerdigen ließ, obwohl sie noch lebte, von einem verrückten Herzog, der ein riesiges Schloss aus Holz bauen ließ und – um noch ein weiteres Beispiel zu nennen – von zwei Physikern, die trotz neunmaliger Nominierung niemals einen Nobelpreis bekommen haben.

Katrine Engbert: „Krokodilwächter“

Die emeritierte Professorin Esther de Laurenti ist froh, dem Universitätsbetrieb entkommen zu sein und endlich nach ihrem eigenen Rhythmus leben zu können. Sie lässt sich vom jungen Theatergarderobier Kristoffer bekochen, schläft nach lebhaften Abenden unter Freunden bis mittags – und schreibt an einem Kriminalroman. Zur Aufbesserung der Rente vermietet sie die Wohnungen in ihrem Haus in der Kopenhagener Innenstadt.

Als die junge Julie vom ersten Stock erstochen aufgefunden wird, verliert Esther den Boden unter den Füßen. Ein Zweifel treibt sie um: Kann es sein, dass jemand die grausamste Szene aus ihrem Romanmanuskript in die Realität umsetzen wollte? Und Jeppe Kørner und Anette Werner von der Kopenhagener Mordkommission fragen sich: Wer, wenn nicht sie?

„Krokodilwächter“ ist ein packender Thriller über die Macht des Schreibens und der Phantasie. Ein literarisches Vexierspiel, geschrieben von einer Frau, die weiß, wie man Spannung erzeugt.

Jens Hendrik Jensen: „Oxen. Gefrorene Flammen“

Der dänische Erfolgsautor Jens Hendrik Jensen präsentiert als Gast des 11. Braunschweiger Krimifestivals das letzte Puzzleteil seiner atemberaubenden Trilogie rund um den traumatisierten Elitesoldaten Niels Oxen.

„Oxen. Gefrorene Flammen“ heißt der dritte Teil seines Meisterwerks – gelesen wird es von dem Schauspieler und Synchronsprecher Dietmar Wunder in der Übersetzung von Antje Deistler auf der gerade herausgekommenen CD, die im Mittelpunkt unserer Lesezeit steht: Oxen will nicht länger der Gejagte sein, und setzt zu einem gnadenlosen Rachefeldzug gegen die Killer vom Danehof an…

Autor, Übersetzerin und Sprecher werden am 1. November im Gymnasium Martino Katharineum das große Final der Danehof-Trilogie vorstellen.

Gard Sveen: „Teufelskälte“

Wie sehr kann man sich selbst hassen? Nie war Tommy Bergmann verzweifelter, nie einsamer. Da wird sein schlimmster Albtraum wahr.

Er hielt seinen ersten Fall für gelöst. Doch nun geht das Morden wieder los. Auf die gleiche Weise wie damals. Hat er den Falschen eingesperrt? Ist der wahre Mörder seit Jahren auf freiem Fuß? Hat er als Kommissar auf ganzer Linie versagt?

Bergmanns neue Kollegin entdeckt eine Spur. Sie ist eine Frau nach seinem Geschmack: klug, verletzlich und schön. Doch sie hat einen Hang zu den falschen Männern.

Hardy Crueger: „Der andere Krieg“

Victor ist zehn Jahre alt, als er 1935 zusammen mit seiner »halbjüdischen« Mutter das Deutsche Reich in Richtung USA verlässt. Sein ebenfalls jüdischstämmiger Vater bleibt zurück, um Geschäfte zu regeln, und will ihnen ein paar Monate später folgen. Aber stattdessen kommen nur Briefe.

Jahrelang wartet Victor auf ihn, und als die Mutter stirbt, muss er sich allein durch das fremde Land kämpfen, verliebt sich, wird in Ketten gelegt und ausgepeitscht. Er wird Clochard, Geschäftsmann und Gangster. Und nur die Hoffnung, irgendwann nach Deutschland und zu seinem Vater zurückzukehren, verleiht ihm die Kraft seine Odyssee durchzustehen.

Elke Heidenreich (Hg): „Ein Traum von Musik“

Über ihre Beziehung zur Welt der Töne und Harmonien berichten so unterschiedliche Menschen wie Reinhard Mey, Roger Willemsen, Heiner Geißler, Axel Hacke, Volker Schlöndorff, Christian Brückner, Maren Kroymann, Campino u.a. Sie erzählen mit großer Offenheit erstaunliche, bewegende, abenteuerliche, spannende und amüsante Geschichten rund um die Musik.

An dieser Anthologie, herausgegeben von Elke Heidenreich, haben Autoren unterschiedlichster Professionen mitgewirkt, denen eines gemeinsam ist: Ob Schriftsteller, Politiker, Sänger, Schauspieler oder Journalisten, alle sind leidenschaftlich umgetrieben von der Macht der Töne.

Mascherode – Gesichter einer Ortschaft

Mascherode feiert sein 825-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum haben sich die Bürger des Ortes, vor allem Heimatpfleger Henning Habekost, viele über das Jahr verteilte Veranstaltungen ausgedacht, in denen sich der südöstliche Stadtteil in seiner ganzen Bandbreite darstellt. Da gibt es Konzerte, Führungen, Ausstellungen, Vorträge, Gottesdienste und viele andere mehr.

Natürlich darf auch eine Festschrift nicht fehlen, in der auf die Geschichte Mascherodes zurückgeblickt wird. Im Zuge des Jubiläums hat Claudia Taylor ein Buch geschaffen, in dem die Bürger des Stadtteils zu sehen sind und zu Wort kommen: „mascherode – GESICHTER EINER ORTSCHAFT“.

Wolfsburg erleben – Neuer Bildband der VW-Stadt

Wer den Namen Wolfsburg hört, der denkt oft zuerst an eine Industriestadt mit Schornsteinen und langweiligen Wohntürmen für Werksangehörige. Besonders im Ausland ist dieses Bild verbreitet. Nicht gerade eine Einladung für Fachleute aus aller Welt. Und auch für Touristen sind solche Aussichten wenig verlockend. Aber da ein Bild bekanntlich mehr sagt als 1000 Worte, will die städtische Marketinggesellschaft jetzt ein anderes Wolfsburg zeigen, im neuen Bildband „Wolfsburg erleben“.

Holger Stoye, Geschäftsführer der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (li), überreichte den neuen Bildband „Wolfsburg Erleben“ an Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Roswita Lücke, Referat Repräsentation & Internationale Beziehungen der Stadt Wolfsburg (re) (Foto: WMG).