Blickpunkt Glaube

 

Sonntag 16.00 Uhr, Wdh. Montag 9.00 Uhr

Blickpunkt Glaube stellt Ihnen Gäste, Themen und Veranstaltungen aus dem weiten Feld der Religionen, Kirchen und Glaubensgemeinschaften des Sendegebiets vor.

Neben den Beiträgen und Gesprächen wird das Magazin mit ausgewählter Musik abgerundet.

THEMEN DER SENDUNG

Oliver Vorwald und Arne-Torben Voigts – Foto: Redaktion

Die Podcast-Profis: Mit Arne-Torben Voigts und Oliver Vorwald auf Sinn:Suche

“Heroes” von David Bowie und “Don’t stop believin'” von Journey gehören zu den Lieblingssongs des NDR-Moderators Arne-Torben Voigts, mit dem sich Radiopastor Oliver Vorwald zur Sinn:Suche verabredet hat.
Und Voigts bringt sogar etwas mit, sein “Sinn-Büchlein”. Dabei handelt es sich um ein Notizbuch, in das er Verse, Zitate und Gedanken geschrieben hat während seines Studiums zwischen Bremen, Barcelona und dem sogenannten Bible Belt in den USA.
Arne-Torben Voigts kommt – wie Oliver Vorwald – aus der Lüneburger Heide. Und er ist ein echter Profi in Sachen “SinnSuche”: Denn alle zwei Wochen diskutiert er mit der Theologin Margot Käßmann über Gott und die Welt – seit April 2020 im gemeinsamen Podcast “Mensch Margot!”
Arne-Torben Voigts ist eines der Gesichter des NDR in Niedersachsen. Er moderiert im Wechsel “Hellwach” im Programm von NDR 1 Niedersachsen sowie das Regionalmagazin “Hallo Niedersachsen” im NDR-Fernsehen.

Moderation: Karen Hartmann
Studiotechnik: Martin Renke

Playlist:
David Bowie, Heroes
Curtis Mayfield, Move on up
Journey, Don’t stop believin’

Große Synagoge von Rom, Kuppel auf rechteckigem Grundriss - Foto (c) Karen Hartmann

Große Synagoge von Rom, Kuppel auf rechteckigem Grundriss – Foto (c) Karen Hartmann

Im Gespräch mit Renate Wagner-Redding, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Braunschweig

Was bewegt Juden und Jüdinnen? Die Unterschiede zwischen Judentum und Christentum sind überschaubar und sorgen dennoch für Unsicherheit. Renate Wagner-Redding ist zu Gast in “Blickpunkt Glaube”. Die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Braunschweig spricht mit Wolfram Bäse-Jöbges über jüdisches Leben und jüdische Kultur. Mehr voneinander lernen, Verständnis füreinander, Respekt und Neugier – darum geht es in diesem Gespräch.
(Aufzeichnung: August 2020)

Moderation: Wolfram Bäse-Jöbges

Musikalischer Rahmen:
1) Robert Schumann, Scherzo aus Fantasiebilder op. 26, gespielt von Marina Baranova, Piano
2) Leonard Cohen, Halleluja
3) Svetlana Kundish mit den Voices of Ashkenaz, Eins, das weis ich (Ekhol mi yudea)
4) Chava Alberstein and the Klezmatics, The Wall – Zayt Gezund

Oliver Vorwald und Arne-Torben Voigts – Foto: Redaktion

Die Podcast-Profis: Mit Arne-Torben Voigts und Oliver Vorwald auf Sinn:Suche

“Heroes” von David Bowie und “Don’t stop believin'” von Journey gehören zu den Lieblingssongs des NDR-Moderators Arne-Torben Voigts, mit dem sich Radiopastor Oliver Vorwald zur Sinn:Suche verabredet hat.
Und Voigts bringt sogar etwas mit, sein “Sinn-Büchlein”. Dabei handelt es sich um ein Notizbuch, in das er Verse, Zitate und Gedanken geschrieben hat während seines Studiums zwischen Bremen, Barcelona und dem sogenannten Bible Belt in den USA.
Arne-Torben Voigts kommt – wie Oliver Vorwald – aus der Lüneburger Heide. Und er ist ein echter Profi in Sachen “SinnSuche”: Denn alle zwei Wochen diskutiert er mit der Theologin Margot Käßmann über Gott und die Welt – seit April 2020 im gemeinsamen Podcast “Mensch Margot!”
Arne-Torben Voigts ist eines der Gesichter des NDR in Niedersachsen. Er moderiert im Wechsel “Hellwach” im Programm von NDR 1 Niedersachsen sowie das Regionalmagazin “Hallo Niedersachsen” im NDR-Fernsehen.

Moderation: Karen Hartmann
Studiotechnik: Martin Renke

Playlist:
David Bowie, Heroes
Curtis Mayfield, Move on up
Journey, Don’t stop believin’

Wolf Biermann und Radiopastor Marco Voigt im Dezember 2021 in Hamburg. Foto: Redaktion

Blickpunkt Glaube zu Pfingsten – Ein unbequemer Mahner: Wolf Biermann

Auch mit 85 Jahren bleibt Wolf Biermann ein unbequemer Mahner, der zu seiner Meinung steht. Auch und gerade dann, wenn er anderen damit widerspricht. In seinem neuen Buch “Mensch Gott!” (Suhrkamp Verlag, Berlin 2021) hat der Liedermacher und Poet Texte aus sechs Jahrzehnten versammelt: Lieder, Balladen, Prosatexte und Gedichte. Es rückt Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Bekenntnis und Judentum ins Zentrum.

Das Gedicht “Heimweh” – es war erstmals in Biermanns Autobiografie “Warte nicht auf bessere Zeiten” zu finden – beschließt das Kapitel “Gebenedeit”. Es bietet neue Töne: “Die heile Heimat Utopie hab ich verloren / Dafür und ganz kaputt die halbe Welt gewonnen / Als Kommunistenketzer ward ich neu geboren / Als Mann erst ist mein Kinderglaube mir zerronnen.”

Wolf Biermann und Radiopastor Oliver Voigt sprechen in der neuen NDR-Podcast-Reihe “SinnSuche” über das Buch “Mensch Gott!”, über Ermutigung, Glaube und Unglaube und Toleranz. Und ab jetzt auch hier bei Radio Okerwelle: Bei Blickpunkt Glaube werden wir auch Folgen aus der Reihe SinnSuche ausstrahlen. Aufzeichnung: 15.12.2021 in Hamburg.

Von Oliver Voigt
Moderation und Musikauswahl: Karen Hartmann
Studiotechnik: Martin Renke

“Marx war kein Messias und nie nicht Marxist. Ob Christ kommt, oder gekommen is – wir bleiben doch die, die wir werdn.” (Wolf Biermann, Berliner Osterlied, in Anlehnung an Heinrich Heine).

Musikalischer Rahmen – Lieder von Wolf Biermann:
1. Ermutigung
2. Warte nicht auf bessre Zeiten
3. Ballade vom preußischen Ikarus

Michael Strauss - Im Himmel auf Erden - Cover (EXIL Media)

Michael Strauss – Im Himmel auf Erden – Cover (EXIL Media)

Michael Strauss – Im Himmel und auf Erden

In der aktuellen Sendung ist Michael Strauss zu Gast bei Blickpunkt Glaube und stellt sein Buch ‘Im Himmel und auf Erden’ vor. Es ist ein Wegweiser durch die Bibel. Michael Strauss begibt sich in seinem neuen Buch auf die Suche nach den religiösen Spuren unserer Kultur und zeichnet auf anschauliche und anregende Weise nach, was biblische Autoren über zentrale Gestalten des sogenannten Alten und Neuen Testamentes überliefert haben. Strauss verbindet damit die Absicht, Spurensuche zu betreiben, nämlich nach Zeugen und Zeuginnen der Gegenwart Gottes oder, wie er im Titel theologisch thematisiert,
Zeugnissen über die „Geschichte Gottes mit den Menschen“.

Moderation: Wolfram Bäse-Jöbges
Technik: Alexander Kollo

Musikalischer Rahmen:
Die letzten heiligen Dinge – Hausboot
When you leave – Mark Knopfler
Summer breeze – Till Brönner
Mittlerweile Josephine – Niedeckens BAP

Wolf Biermann und Radiopastor Marco Voigt im Dezember 2021 in Hamburg. Foto: Redaktion

Blickpunkt Glaube zu Christi Himmelfahrt – Ein unbequemer Mahner: Wolf Biermann

Auch mit 85 Jahren bleibt Wolf Biermann ein unbequemer Mahner, der zu seiner Meinung steht. Auch und gerade dann, wenn er anderen damit widerspricht. In seinem neuen Buch “Mensch Gott!” (Suhrkamp Verlag, Berlin 2021) hat der Liedermacher und Poet Texte aus sechs Jahrzehnten versammelt: Lieder, Balladen, Prosatexte und Gedichte. Es rückt Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Bekenntnis und Judentum ins Zentrum.

Das Gedicht “Heimweh” – es war erstmals in Biermanns Autobiografie “Warte nicht auf bessere Zeiten” zu finden – beschließt das Kapitel “Gebenedeit”. Es bietet neue Töne: “Die heile Heimat Utopie hab ich verloren / Dafür und ganz kaputt die halbe Welt gewonnen / Als Kommunistenketzer ward ich neu geboren / Als Mann erst ist mein Kinderglaube mir zerronnen.”

Wolf Biermann und Radiopastor Oliver Voigt sprechen in der neuen NDR-Podcast-Reihe “SinnSuche” über das Buch “Mensch Gott!”, über Ermutigung, Glaube und Unglaube und Toleranz. Und ab jetzt auch hier bei Radio Okerwelle: Bei Blickpunkt Glaube werden wir auch Folgen aus der Reihe SinnSuche ausstrahlen. Aufzeichnung: 15.12.2021 in Hamburg.

Von Oliver Voigt
Moderation und Musikauswahl: Karen Hartmann
Studiotechnik: Martin Renke

“Marx war kein Messias und nie nicht Marxist. Ob Christ kommt, oder gekommen is – wir bleiben doch die, die wir werdn.” (Wolf Biermann, Berliner Osterlied, in Anlehnung an Heinrich Heine).

Musikalischer Rahmen – Lieder von Wolf Biermann:
1. Ermutigung
2. Warte nicht auf bessre Zeiten
3. Ballade vom preußischen Ikarus

Wolf Biermann und Radiopastor Marco Voigt im Dezember 2021 in Hamburg. Foto: Redaktion

Blickpunkt Glaube zu Christi Himmelfahrt – Ein unbequemer Mahner: Wolf Biermann

Auch mit 85 Jahren bleibt Wolf Biermann ein unbequemer Mahner, der zu seiner Meinung steht. Auch und gerade dann, wenn er anderen damit widerspricht. In seinem neuen Buch “Mensch Gott!” (Suhrkamp Verlag, Berlin 2021) hat der Liedermacher und Poet Texte aus sechs Jahrzehnten versammelt: Lieder, Balladen, Prosatexte und Gedichte. Es rückt Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Bekenntnis und Judentum ins Zentrum.

Das Gedicht “Heimweh” – es war erstmals in Biermanns Autobiografie “Warte nicht auf bessere Zeiten” zu finden – beschließt das Kapitel “Gebenedeit”. Es bietet neue Töne: “Die heile Heimat Utopie hab ich verloren / Dafür und ganz kaputt die halbe Welt gewonnen / Als Kommunistenketzer ward ich neu geboren / Als Mann erst ist mein Kinderglaube mir zerronnen.”

Wolf Biermann und Radiopastor Oliver Voigt sprechen in der neuen NDR-Podcast-Reihe “SinnSuche” über das Buch “Mensch Gott!”, über Ermutigung, Glaube und Unglaube und Toleranz. Und ab jetzt auch hier bei Radio Okerwelle: Bei Blickpunkt Glaube werden wir auch Folgen aus der Reihe SinnSuche ausstrahlen. Aufzeichnung: 15.12.2021 in Hamburg.

Von Oliver Voigt
Moderation und Musikauswahl: Karen Hartmann
Studiotechnik: Martin Renke

“Marx war kein Messias und nie nicht Marxist. Ob Christ kommt, oder gekommen is – wir bleiben doch die, die wir werdn.” (Wolf Biermann, Berliner Osterlied, in Anlehnung an Heinrich Heine).

Musikalischer Rahmen – Lieder von Wolf Biermann:
1. Ermutigung
2. Warte nicht auf bessre Zeiten
3. Ballade vom preußischen Ikarus

Regina Schultz – Foto (c) privat

Inklusion über Kunst

Regina Schultz fördert Inklusion über Kunst. Sie ist Braunschweigerin des Jahres 2021. Frau Schultz versucht Menschen mit Beeinträchtigungen an die Kunst heranzuführen. Dabei kann Kunst eine Brückenfunktion zwischen den Erlebniswelten der Menschen mit unterschiedlichen Biografien und Lebenserfahrungen sein.

Moderation: Iris Fanger

Musikalischer Rahmen:
Bill Haley – Rock Around The Clock
Louis Armstrog – What A Wonderful World
Udo Lindenberg – Alles Klar Auf Der Andrea Doria
Georg Friedrich Haendel
Bumble & Stringers – Nut Rocker
Little Richard – Keep A Knocking

VERANSTALTUNGSTIPPS

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Wir informieren Sie hier auf unserer Homepage über Änderungen des Lockdown und Nachholtermine abgesagter Veranstaltungen. Achten wir gut auf uns und unsere Lieben und alle, die unsere Solidarität benötigen.

Alles Gute wünscht das Redaktionsteam Religion


Gottesdienste in der Klosterkirche Riddagshausen

Informationen über kurzfristige Änderungen bzgl. aller Veranstaltungen und Gottesdienste finden sie auf der Homepage www.klosterkirche-riddagshausen.de oder rufen Sie im Gemendebüro unter der Telefonnummer 0531/372900 an.


Kirchen sollen offenbleiben

Niedersächsische Bischöfe wollen in der Corona-Pandemie „Trosträume” erhalten

Braunschweig/Hannover. Die niedersächsischen Kirchen haben angekündigt, ihre Kirchengebäude wegen der Corona-Pandemie nicht mehr zu schließen, sondern in Zukunft als „Trosträume für alle” zur Besinnung und zum Gebet offenzuhalten. „Wir sind beeindruckt und dankbar, mit welcher Sorgfalt die Verantwortlichen in unseren Gemeinden die notwendigen Regelungen zum Schutz aller umsetzen”, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der acht römisch-katholischen und evangelischen Bischöfe in Niedersachsen, die am Montag, 26. Oktober, von Landesbischof Ralf Meister (Hannover) und Bischof Dr. Heiner Wilmer (Hildesheim) vorgestellt wurde.

Angesichts von coronabedingten Kirchenschließungen im Frühjahr hatte es teilweise Kritik an dem Vorgehen der Kirchen gegeben. „Wir wollen Gemeinschaft erfahrbar machen, Messen und Gottesdienste feiern”, heißt es nun, insbesondere mit Blick auf Advent und Weihnachten.

Außerdem bitten die Kirchen darum, trotz der geltenden Hygieneregeln die Kontaktmöglichkeiten in Pflegeheimen und Krankenhäusern für Angehörige, nahestehende Personen und Seelsorgende zu erhalten. Sie zollen den Pflegerinnen und Pflegern Respekt und loben die Hilfsbereitschaft von Menschen an vielen Orten: „Ohne die Mitsorge für den Nächsten können wir die Pandemie nicht bewältigen.”

Darüber hinaus müsse dafür gesorgt werden, dass Kinder und Jugendliche den Sozialkontakt zu Gleichaltrigen halten können: „Sie brauchen Möglichkeiten, sich eigenständig zu treffen und sich ehrenamtlich zu engagieren.”


Scharoun Theater Wolfsburg

Ukraine Benefizkonzert
Mit einem außerplanmäßigen und hochkarätig besetzten Benefizkonzert bekundet das Scharoun Theater Wolfsburg zusammen mit dem delian::quartett am Samstag, 23. April um 19.30 Uhr seine Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine. Die Eintrittsgelder werden in Zusammenarbeit mit UNICEF zu 100% für die Opfer des Krieges in der Ukraine gespendet!
Tickets 14,- € bis 40,- € in der Theaterkasse Porschestraße 41 D, dienstags bis freitags 10 bis 18 Uhr, sonnabends 10 bis 14 Uhr, Tel 05361 2673-38, und an den bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter www.theater.wolfsburg.de (weitere Infos im Veranstaltungskalender)

Der Mann, der nicht aufhörte zu schlafen. Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Aharon Appelfeld, ab 14 Jahre, y-Produktion Berlin-Basel, in Kooperation mit der Liberalen Jüdischen Gemeinde Wolfsburg, gefördert vom Zentralrat der Juden in Deutschland, anschließend Publikumsgespräch.
Ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling, der nach dem Krieg von den anderen Flüchtlingen mitgeschleppt wurde, auf verschiedenen Fahrzeugen, durch verschiedene Regionen, während er immer nur schlief. Die Inszenierung berührt jenseits des politischen und historischen Kontextes. Die einen mögen einen Flüchtling in einem heutigen Lager sehen, die anderen einen Holocaust-Überlebenden. Doch weit davon entfernt, Fluchtursachen vergleichen zu wollen, wird hier der Schwerpunkt auf die Ungeheuerlichkeit des Willens zum Weiterleben gelegt.

Kartenvorverkauf nur in der Theaterkasse, Porschestraße 41D, per Mail unter: karten@theater.wolfsburg.de oder telefonisch unter 05361 2673-38 Di bis Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr


Gesprächskreis St. Katharinen / Fritz-Bauer-Freundeskreis

Nach seinem plötzlichen Tod 1968 geriet Fritz Bauer weitgehend in Vergessenheit. Seit einigen Jahren setzt eine verstärkte Erinnerung an sein Wirken ein. Es ist ein besonderes Anliegen des Fritz Bauer Freundeskreises, das Andenken an Fritz Bauer in Braunschweig und darüber hinaus zu fördern. Darüber hinaus setzt sich der Freundeskreis dafür ein, dass weitere Schriften von Fritz Bauer herausgegeben werden.

Der Fritz Bauer Freundeskreis versteht sich nicht nur als historischer Arbeitskreis, sondern sieht in Fritz Bauers Kampf um des Menschen Rechte einen aktuellen Impuls, der auch heute noch Gültigkeit hat.

Udo Dittmann vom Fritz Bauer Freundeskreis wird uns in die geschichtlichen Hintergründe von Fritz Bauer einführen.

Gemeindehaus St. Katharinen, An der Katharinenkirche 4, 38100 Braunschweig
Neue Termine werden bekannt gegeben. Gäste sind, wie immer, herzlichst willkommen. Der Eintritt ist frei.


Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Katharinen am Hagenmarkt: neue Gottesdienstreihe ab September 2021

Ab 5. September beginnt in St. Katharinen am Braunschweiger Hagenmarkt eine neue Gottesdienstreihe. Sonntags um 10.30 Uhr können Sie in St. Katharinen eine „gute Stunde” im doppelten Sinne erleben. Einige Hinweise zur Art der Gottesdienste, wie wir sie seit Mai 2020 in St. Katharinen feiern, finden Sie in unserem Newsletter St. Katharinen Sept 2021 und natürlich Näheres zur neuen Themenreihe “Kopfüber in die Freiheit?” Oder: Der lange Weg in die Zukunft.

Die Musiker Hanno Schiefner und Wolfgang Bretschneider stellen sich mit teils besonderer Musikauswahl auf die Themenreihe ein. “Wir wollen nicht nur mit vertrauter geistlicher Musik die Botschaft des Sonntags vertiefen und umkreisen. Auch schöne Musiken mit säkularem Hintergrund werden manchmal zum Nach- und Weiterdenken anregen. Und unsere Kantorei unter der neuen Leitung von Frau Christine Strubel wird wieder regelmäßig Gottesdienste mitgestalten, wie auch die mixed voices”, so Katharinenpfarrer Werner Busch. In Kürze werden wir hier bei den Veranstaltungstipps von “Blickpunkt Glaube” den „Hagenbrief” veröffentlichen, der Sie noch ausführlicher informiert.

Ein bewährtes Hygienekonzept ist nach wie vor in Geltung. Gemeinsames Singen ist wieder erlaubt. Maskenpflicht bei Ein- und Ausgang, am Sitzplatz kann sie abgesetzt werden.

Katharinenpfarrer Werner Busch freut sich auf die Gottesdienste und lädt Sie im Namen des Kirchenvorstandes herzlich ein.

03.07.2022 um 16:00 Uhr
16:00 — 17:00

religion@okerwelle.de