SOZIAL SPEZIAL

Die Stimme für sozialen Einrichtungen aus der Region

Alle 14 Tage, Dienstags 19.00 Uhr – Wiederholung Mittwoch um 9 Uhr

Wir geben sozialen Einrichtungen aus der Region eine Stimme.Soziales, Kirche, Minderheiten, Angebote, Service und Information, Hilfe und Selbsthilfe, alle 14 Tage, Dienstags 19.00 Uhr -Wiederholung Mittwoch um 9 Uhr.

THEMEN DER SENDUNG

Foto: (c) Sportfreunde Braunschweig

Willkommen bei den Sportfreunden Braunschweig

Die Sportfreunde haben es sich zum Ziel gesetzt, über den sportlichen Bereich, Menschen mit und ohne Behinderung in und um Braunschweig zusammenzubringen, zu fördern und zu begeistern. Fußball spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle.

Die Sportart Nummer eins in Deutschland wird mit Begeisterung von Alt und Jung betrieben. Menschen mit einer geistigen, körperlichen oder seelischen Behinderung sind dabei leider oftmals in den sogenannten „normalen“ Fußballvereinen nicht zu finden. Berührungsängste, Leistungsanforderungen im Spielbetrieb oder auch fehlende Ressourcen sorgen hier für einen Ausschluss. Die Sportfreunde Braunschweig e.V. möchten genau an diesem Punkt ansetzen.

Die Zielsetzungen innerhalb der Vereinsarbeit sind die Folgenden:

Die Sportfreunde möchten fußballbegeisterten Menschen mit Behinderung neue Möglichkeiten eröffnen aktiv sein zu können.
Die Sportfreunde möchten als inklusiver Impuls- und Ideengeber fungieren.
Die Sportfreunde möchten die vorhandenen Fußballsparten im Bereich des Fußballs für Menschen mit Behinderung unterstützen und weiterentwickeln.
Die Sportfreunde möchten Spaß am Sport vermitteln.

Logo (c) VAMV

Verband alleinerziehender Mütter und Väter Braunschweig

Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter Braunschweig ist eine Selbsthilfegruppe! Der VAMV will Erfahrungen austauschen, informieren, beraten, Isolation abbauen, gesellig sein. Es werden geboten Gesprächskreise, Referate, Seminare, Klönabende, Ausflüge, Interessengruppen, spielen, gegenseitige Kinderbetreuung.

Selbstverständlich mit Kindern!

Einelternfamilien haben es auch heute noch viel schwerer als die sogenannte Vollfamilie, da sie in der Gesetzgebung und Sozialplanung oft benachteiligt oder einfach vergessen werden.

Der VAMV will auf Missstände aufmerksam machen und gegen solche enachteiligungen kämpfen. Dies geschieht durch Ihre Mithilfe z.B. im Ortsverband. Der Ortsverband ist aber vorwiegend da, um dem Einzelnen zu helfen. Als weitere Ebenen setzen sich die Landes- und Bundesverbände direkt bei den Ministerien und Parteien für Ihre Interessen ein. Dies geschieht auch in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen, die ähnliche Ziele haben.

Braunschweiger Pflegebündnis

Das Braunschweiger Pflegebündnis ist ein freier Zusammenschluss von Pflegekräften. Die selbst gewählte Aufgabe ist es, die Situation der professionellen Pflege zu analysieren, Aktionen herauszuarbeiten und durchzuführen. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin arbeitet im Rahmen seiner/ihrer individuellen Möglichkeiten mit. Die Situation in der Pflege – eigentlich in der gesamten Gesundheitsfürsorge – ist prekär und längst nicht mehr tragbar. Weder für Menschen mit Pflegebedarf und deren Angehörige, noch für die Mitarbeiter*innen der unterschiedlichsten Anbieter und Einrichtungen. Pflegenotstand ist kein Reizwort, welches möglichst große Aufmerksamkeit generieren soll, sondern die tägliche und von den Verantwortlichen weithin geduldete Realität für tausende Bürger dieses Landes. Der freie und ungefilterte Austausch ist die Basis unserer Zusammenarbeit.

Für immer Freitag – ein Klima-Blog für Braunschweig

Anfang März ging das gemeinsame Projekt an den Start. Die Braunschweiger Bloggerinnen Paula und Frieda veröffentlichten ihren ersten Blogbeitrag auf der neugegründeten Seite „Für immer Freitag – Der Wandel, den wir wollen“.

Was bietet der Blog? Gut recherchierte Artikel zu aktuellen klimapolitischen Themen, Informationen über Klimaschutz-Aktionen in Braunschweig und Tipps und Tricks für einen nachhaltigen Alltag. Der Titel ist Programm. Es liegt den beiden Klimaaktivistinnen am Herzen, die Aufbruchsstimmung, die die Fridays for Future in die Gesellschaft hineingetragen haben, über den Blog weiter zu verbreiten, Menschen zu erreichen und mitzunehmen.

Die Klimakatastrophe abzuwenden ist eine der größten Herausforderungen für die Menschheit. Mit ihrem Blog wollen Frieda und Paula zeigen, dass es trotzdem keinen Grund gibt, den Mut zu verlieren. Denn Klimaschutz bedeutet nicht nur Verzicht und Einschränkung, sondern öffnet zugleich die Tür für eine ganz neue Lebensqualität!

Verkehrswende – Foto: W. Altstädt

Verkehrswende

In Braunschweig hatte am 29. Mai ein breites Bündnis von über 20 Organisationen und Parteien zu einer Fahrrad-Demo aufgerufen, darunter auch ‚Extinction Rebellion‘, der VCD und oder auch die Initiative Fahrrad-Stadt Braunschweig sowie Critical Mass Braunschweig. Entsprechend groß war die Resonanz: Auf dem Schlossplatz drängten sich zu Beginn viele der Aktiven mit ihren Rädern auf dem dafür markierten Bereich. Laut Demo-Auflage war die Zahl der Teilnehmenden am Schloss auf 500 begrenzt, aber diese Zahl wurde auch durchaus erreicht.

Drei Forderungen bestimmten die Aktion:
Für Klima-Rettungsschirme, Keine Autokauf- oder Abwrack-Prämien und Freispruch für die KlimaschützerInnen von #blockVW

Diese Forderungen wurden in den vielen kurzen Redebeiträgen zu Beginn und am Ende der Fahrrad-Aktion immer wieder aufgegriffen und konkretisiert. So thematisierte Lene Kossack von der Seebrücke den Zusammenhang von Klimawandel und Fluchtursachen. Ihre Schlussfolgerung: wenn der Klimawandel ungebremst voranschreitet, wird die Zahl der Flüchtenden ungeahnte Ausmaße annehmen

Das Budget für Arbeit – Miteinander arbeiten und gewinnen

Eine Chance für Menschen mit Behinderungen und für Unternehmen

In der Vergangenheit ist der Schritt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt für viele Menschen mit Behinderungen ein großer, fast unerreichbarer Traum gewesen. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis einzugehen. Ein Instrument dafür ist das Budget für Arbeit.
Das Land Niedersachsen verfolgt mit dem Budget für Arbeit zwei Ziele: Zum einen, Menschen mit Behinderungen den Weg aus einer Werkstatteinrichtung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt und damit in ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Zum anderen, interessierten Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern Vorbehalte gegen die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen zu nehmen. In unserer Region wird das „Budget für Arbeit“ durch zwei Modellvorhaben unterstützt. Das Modellprojekt „Übergang Werkstatt allgemeiner Arbeitsmarkt“ und die Modellregion Salzgitter/Wolfsburg widmen sich dem Thema.
Damit das Budget für Arbeit zu einer Brücke von der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wird, hat das Land Niedersachsen dieses für Unternehmen attraktiv ausgestaltet:
Kontakte Uwe Kohnke und Cerstin Töllner, Integrationsfachdienst Braunschweig

Zu Gast: Cura e.V. – Anlaufstelle für Straffällige in Braunschweig

„Der eingetragene gemeinnützige Verein Cura Braunschweig ist Träger der Anlaufstelle für Straffällige in Braunschweig. (…) Sie dient straffällig gewordenen Mitbürgern als Anlaufstelle bei Problemen, die sich typischerweise aus einer strafrechtlichen Verurteilung, ob nun mit oder ohne Freiheitsentzug ergeben. Dazu zählen insbesondere finanzielle Probleme, die Wohnungssuche, Organisatorisches im Bezug auf Behörden oder die Kontoerstellung, Arbeitssuche und innerfamiliäre Konflikte.

Bei der Lösung dieser Probleme unterstützen die Mitarbeiter der Anlaufstelle die Hilfesuchenden kurzfristig und problemorientiert oder auch langfristig und in allen Lebensbereichen.“

Foto: Freie Waldorfschule Braunschweig e.V.

Zu Gast: Die Freie Waldorfschule Braunschweig e.V

Die Freie Waldorfschule Braunschweig e.V. ist einzügig und besteht seit über 40 Jahren. An der Waldorfschule Braunschweig werden Kinder von der 1. bis zur 13. Klasse unterrichtet. Die Schüler können, neben dem Waldorfabschluss nach der 12. Klasse, alle regulären Abschlüsse bis hin zum Abitur nach der 13. Klasse ablegen. Darüber hinaus werden im heilpädagogischen Schulzweig Schüler mit besonderem Förderbedarf unterrichtet.

Die Waldorfpädagogik ist geprägt durch einen hohen Anteil an lebenspraktischen Unterricht, an unterschiedlichen Künsten, rhythmischen Elementen sowie bildhafter Darstellung der Unterrichtsthemen. Das Erlernen von sozialen Fähigkeiten hat eine gleiche Gewichtung wie prüfungsrelevante Unterrichtsinhalte. In Zeiten von Corona müssen Lehrer, Eltern und Schüler sich mit neuen Unterrichtsbedingungen auseinandersetzen. Die Vorgaben des Kultusministeriums müssen in der Schule umgesetzt werden und beeinflussen massiv den Unterricht, der in der gewohnten Form nicht mehr stattfinden kann.

29.09.2020 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

soziales@okerwelle.de