SOZIAL SPEZIAL

Die Stimme für sozialen Einrichtungen aus der Region

Alle 14 Tage, Dienstags 19.00 Uhr – Wiederholung Mittwoch um 9 Uhr

Wir geben sozialen Einrichtungen aus der Region eine Stimme.Soziales, Kirche, Minderheiten, Angebote, Service und Information, Hilfe und Selbsthilfe, alle 14 Tage, Dienstags 19.00 Uhr -Wiederholung Mittwoch um 9 Uhr.

THEMEN DER SENDUNG

Generationenhilfe Lengede e.V.

Sie sind über 75 Jahre alt, wohnen in Lengede und können vielleicht nicht ganz so wie sie möchten? Das Rasen mähen fällt schwer, Reparaturen im Haushalt gehen nicht mehr so recht von der Hand und jeder Arztbesuch ist eine organisatorische Herausforderung? Ganz abgesehen von der Einsamkeit. Dann kann Ihnen geholfen werden.
Genau dafür hat Bernhild Faßmann Hanusch vor nunmehr 13 Jahren die Generationenhilfe in Lengede gegründet.
Eine Vielzahl ehrenamtlicher Helfer kümmert sich um diese Sorgen. Sind für Sie da, um die kleinen Dinge des Alltags zu organisieren, um das Leben vieler Menschen lebenswerter zu machen. Dabei ist ein Kartenspiel am Nachmittag genau so wichtig wie die Fahrt zum Arzt mit einem der vereinseigenen Autos.
Sie meinen: „Das geht mich nichts an. Ich bin jünger, komme gut klar und habe diese Sorgen noch nicht.“
Um so besser. Dann überlegen Sie sich mal, ob Sie die Generationenhilfe Lengede nicht unterstützen können. Werden Sie Mitglied oder helfen Sie mit. Wir würden uns unglaublich freuen.

Unter www.generationenhilfe-lengede.de gibt es weitere Infos.

(c) Kroschke Stiftung

Kroschke Kinderstiftung

Die Kroschke Kinderstiftung setzt sich seit mehr als 25 Jahren für chronisch kranke und behinderte Kinder ein und fördert Initiativen, die das Entstehen von Krankheiten verhindern – engagiert, unbürokratisch, offen für Neues und mit einem ganz großen Herz für die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Gegründet wurde die unabhängige und gemeinnützige Kinderstiftung im Jahr 1993 von den beiden Unternehmern Klaus Kroschke aus Braunschweig und Christoph Kroschke aus Ahrensburg. Beide engagieren sich von Beginn an im Vorstand der Stiftung und schaffen mit ihren jährlichen Spenden eine verlässliche und kalkulierbare Basis der Stiftungsarbeit. Geschäftsführender Vorstand in Braunschweig ist seit 2006 Gerd-Ulrich Hartmann.

Insgesamt hat die Kinderstiftung seit ihrer Gründung knapp 1000 Projekte mit einer Summe von knapp sechs Millionen Euro gefördert, viele davon mehrfach. Seit einigen Jahren konzentriert die Stiftung ihre Aktivitäten nur noch auf Norddeutschland, regionale Schwerpunkte sind das Braunschweiger Land und Hamburg..

Weitere Informationen: www.kinderstiftung.de

Foto: Kitawald

Waldkindergarten in Wolfenbüttel

Die Idee der Waldkindergärten hat ihren Ursprung in den skandinavischen Ländern, wo es an Waldangebot nicht mangelt und Waldaufenthalte einen elementaren Stellenwert im kindlichen Alltag einnehmen.
Die Grundidee des Waldkindergartens nach skandinavischem Vorbild hat sich bis heute gehalten und rückt die Betreuung im Einklang mit der Natur in den Fokus.
Über die Niedersächsischen Landesforsten hat sich jetzt eine Waldfläche aufgetan, die für ein solches Projekt geeignet ist. Durch die enge Kommunikation zwischen der Martin-Luther Gemeinde Wolfenbüttel und der Stadt Wolfenbüttel konnten nun in kürzester Zeit Rahmenbedingungen für eine Waldgruppe verbindlich geschaffen werden.

Mit einem Essen viel bewegen

Die Initiative Cheer’s Kitchen e. V. unterstützt die durch die Corona Krise gebeutelte Gastronomie-Szene und Pflegekräfte gleichermaßen.
Dabei ist das Konzept so genial, wie einfach: Der Verein wirbt Spendengelder ein, beauftragt eine Gastronomie mit dem Kochen von ca. 100 Essen und bezahlt diese durchschnittlich mit 7,50 EUR pro Gericht.
Die Essen werden dann an Pflegeeinrichtungen, Rettungsdienst oder Krankenhäuser verschenkt. Die Gastronomen schreiben ihre Rechnung an den Verein, die Einsatzkräfte zahlen nichts für das Essen. Gastronomen und Einsatzkräfte profitieren auf diese Weise von der besonderen Spendenaktion.

Der Verein habe seit seiner Gründung rund 22.000 Euro eingenommen und ca. 2.500 Essen ausgeliefert. Über 16 Gastronomen wurden bisher in die Aktion eingebunden, über 16 Einrichtungen in Braunschweig, Wolfsburg, Helmstedt und Wolfenbüttel bereits mehrfach beliefert. Künftig sind gemeinnützige Koch-Aktionen im Bereich Jugendhilfe sowie mit Asylanten und Menschen mit Behinderungen geplant. Und natürlich auch weiterhin die Unterstützung der Sexarbeiterinnen auf der Bruchstaße in Braunschweig.

Foto: Zirkus

Hurra – nach 10 Jahren ist es endlich so weit…

Der Kinder- und Jugendzirkus hat endlich ein eigenes zu Hause für ein Zirkuszelt in Braunschweig gefunden.
Auf dem ausgedienten Sportgelände an der Schefflerstraße wir der Verein Spokuzzi e.V. in Kooperation mit dem Zirkus Dobbelino ein Zirkuszelt aufschlagen um dort Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Trainingsmöglichkeit anzubieten.
Langfristig ist geplant ein viermastiges Zirkuszelt dauerhaft dort aufzubauen.
Dieses große Zirkuszelt wird als Kunst und Kulturzentrum fungieren und zahlreiche Eigenproduktionen unter der Regie der beiden freien Künstler und Pädagogen Mirjam und Roman von Dobbeler spielen.
Der Zirkusplatz wird dem Braunschweiger Kulturinstitut zugeordnet.

Logo (c) Hospiz-Initiative Salzgitter e.V.

Hospiz-Initiative-Salzgitter

Die Hospiz-Initiative-Salzgitter ( HIS )ist ein Verein, der 1994 durch engagierte Bürger Salzgitters gegründet wurde. Der Verein besteht aus etwa 160 aktiven Mitgliedern, circa 800 Fördermitgliedern und zwei Ehrenmitgliedern.
Unser Ziel ist der würdevolle und selbstbestimmte Umgang mit dem Sterben und dem Tod. Wir möchten die Zeit des Sterbens als einen Teil des Lebens erfahrbar machen. Wir begleiten Schwerstkranke und Sterbende in ehrenamtlichem Engagement, um ihnen eine selbstbestimmte, letzte Lebensphase zu ermöglichen. Wir begleiten in gleicher Weise die An,-und Zugehörigen.
Neben der Sterbe,-und Trauerbegleitung bieten wir auch Einzeltrauergespräche, offene und geschlossene Trauergruppen, Trauer Cafés, eine Kochgruppe für trauernde Männer, die Kinder und Jugendtrauerarbeit „Regenbogenweg“ und die Begleitung schwerstkranker Kinder und ihrer Familien „SONne“ an. Wir informieren in Vorträgen, Filmen und Diskussionsgesprächen zu so aktuellen Themen wie dem assistierten Suizid, wir beraten zu Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten, wir halten Vorträge und beraten und begleiten in Hospizsprechstunden im Helios-Klinikum und im St. Elisabeth Krankenhaus. www.glueckskind.family

Foto: Gemeinsam Gegen Mobbing

Gemeinsam gegen Mobbing

Mobbingprävention und Aufklärung – Dafür setzen sich Katrin Podzun und Katharina Wismann in der Region Braunschweig-Wolfsburg in Kitas, Schulen und offenen Kursen ein. Schon jedes dritte Schulkind fürchtet sich mittlerweile davor ausgegrenzt, gemobbt oder geschlagen zu werden.
Um Kinder nachhaltig zu stärken ist auch die Arbeit mit Eltern, ErzieherInnen und Lehrpersonen wichtig. In Vorträgen klären sie auf und in Workshops sensibilisieren sie für das Thema Mobbing und einen einheitlichen Umgang mit Mobbing und herausfordernden Konflikten.
Zentrale Botschaft ihrer Arbeit ist es, den Kindern stets zu vermitteln, dass sie gut sind, wie sie sind! Auf diese Weise setzen sie sich für mehr Respekt in der Gesellschaft ein.

Kontaktdaten:
www.katharinawismann.de
www.glueckskind.family

Logo (c) KöKi

Verein zur Förderung körperbehinderter Kinder e.V. Braunschweig

„Gemeinsam stark – gemeinsam stärken“ und das bereits seit 1967. Dafür steht KöKi, der Elternselbsthilfeverein aus Braunschweig. Wir sind eine interdisziplinäre Einrichtung (Ergo-, Physiotherapie, Logopädie, heilpädagogische Frühförderung). Wir fördern, therapieren und unterstützen Kinder mit Behinderungen und ihre Familien neben den klassischen Therapien oder heilpädagogischer Frühförderung auch durch pädagogische und psychosoziale Freizeitangebote sowie z. B. therapeutisches Reiten, therapeutisches Schwimmen, Psychomotorik, Fußball, Judo, Familienfreizeiten.

03.08.2021 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

soziales@okerwelle.de