SOZIAL SPEZIAL

Die Stimme für sozialen Einrichtungen aus der Region

Alle 14 Tage, Dienstags 19.00 Uhr – Wiederholung Mittwoch um 9 Uhr

Wir geben sozialen Einrichtungen aus der Region eine Stimme.Soziales, Kirche, Minderheiten, Angebote, Service und Information, Hilfe und Selbsthilfe, alle 14 Tage, Dienstags 19.00 Uhr -Wiederholung Mittwoch um 9 Uhr.

THEMEN DER SENDUNG

Foto: Gemeinsam Gegen Mobbing

Gemeinsam gegen Mobbing

Mobbingprävention und Aufklärung – Dafür setzen sich Katrin Podzun und Katharina Wismann in der Region Braunschweig-Wolfsburg in Kitas, Schulen und offenen Kursen ein. Schon jedes dritte Schulkind fürchtet sich mittlerweile davor ausgegrenzt, gemobbt oder geschlagen zu werden.
Um Kinder nachhaltig zu stärken ist auch die Arbeit mit Eltern, ErzieherInnen und Lehrpersonen wichtig. In Vorträgen klären sie auf und in Workshops sensibilisieren sie für das Thema Mobbing und einen einheitlichen Umgang mit Mobbing und herausfordernden Konflikten.
Zentrale Botschaft ihrer Arbeit ist es, den Kindern stets zu vermitteln, dass sie gut sind, wie sie sind! Auf diese Weise setzen sie sich für mehr Respekt in der Gesellschaft ein.

Kontaktdaten:
www.katharinawismann.de
www.glueckskind.family

Logo (c) KöKi

Verein zur Förderung körperbehinderter Kinder e.V. Braunschweig

„Gemeinsam stark – gemeinsam stärken“ und das bereits seit 1967. Dafür steht KöKi, der Elternselbsthilfeverein aus Braunschweig. Wir sind eine interdisziplinäre Einrichtung (Ergo-, Physiotherapie, Logopädie, heilpädagogische Frühförderung). Wir fördern, therapieren und unterstützen Kinder mit Behinderungen und ihre Familien neben den klassischen Therapien oder heilpädagogischer Frühförderung auch durch pädagogische und psychosoziale Freizeitangebote sowie z. B. therapeutisches Reiten, therapeutisches Schwimmen, Psychomotorik, Fußball, Judo, Familienfreizeiten.

Between the Lines

Die Machart und ein Jugendaffines Design der Web-App sprechen für sich: Sogenannte HeldInnengeschichten zeigen, dass man mit seinem Problem wirklich nicht alleine ist. Die Web-App beantwortet Fragen, gibt mittels kurzer Textbeiträge und Videoclips erste Informationen zu unterschiedlichen Problemfeldern und zeigt auf, An wen sie sich wenden können, wenn sie Probleme haben.

Die Website und App wurden gemeinsam mit Jugendlichen entwickelt. Die Inhalte sind von Psychologinnen und Psychologen des Teams geprüft. Between the Lines garantiert Anonymität, es werden keine Daten gespeichert. Der junge Mensch entscheidet selbstständig, ob und an wen er oder sie sich wenden möchte. Und selbstverständlich sind alle angebotenen Hilfen kostenlos.

Über die Domain https://between-the-lines.info/ gelangt man auf die Internetseite, einen Klick weiter auf die Web-App. Die App kann im Google Playstore und im Apple-Store heruntergeladen, und bieten dem Nutzer/ der Nutzerin ressourcesparend weitere Features: Ein Chatbot leitet die Jugendlichen durch die App und hilft das Problem schnell und empathisch zu identifizieren.

Verschwörungstheorien, Verschwörungsmythen

Gerade im Kontext der Coronakrise treten solche und weitere Verschwörungserzählungen verstärkt auf, bieten sie doch einfache Erklärungen für teilweise sehr komplexe und auch verunsichernde Geschehnisse. Fanden sie sich früher eher in „entlegenen“ Winkeln des Internets wider, sind sie heute in den Sozialen Medien deutlich präsent. Und zunehmend mehr haben sie ihren Weg auch auf die Straße in Form der sogenannten „Coronademonstrationen“ gefunden. Denn immer mehr Menschen empfinden solche Erzählungen als zumindest teilweise glaubhaft.

Doch wie funktionieren Verschwörungserzählungen? Wie verbreiten sie sich? Was macht sie gerade in Krisenzeiten so attraktiv? Stellen sie eine Gefahr für unsere Demokratie dar? Und welche Folgen haben solche Erzählungen insgesamt für unsere Gesellschaft – bis hinein in das ganz persönliche Umfeld von Familien, Freundeskreis und Arbeitskolleg*innen.

Zwei Blinde erzählen welche Angebote in Braunschweig auch in Zeiten von Lockdown angeboten werden

Es wird geboten in Zeiten vor Corona:
• Hilfe zur Selbsthilfe
• Gespräche und Austausch
• verschiedene regelmäßig stattfindende Treffs und Gruppen wie Frühstücks- und Kaffeerunde, Generation X, Techniktreff, IPhone-Treff, Sportangebote (Tandemgruppe, Kegeln, Tischball, Schwimmen und Wassergymnastik)
• Ausflüge
• Beratungsstelle “Blickpunkt Auge” zur psychosozialen Begleitung, Beratung bei Fragen zum Sozialrecht und zu Hilfsmitteln

Kontakt:
Kreisgruppe Braunschweig
Gruppenleitung
Dagmar Krause
Tel. 05 31 / 847316
Regionalverein Süd-Ost-Niedersachsen
Geschäfts- und Beratungsstelle
Donaustr. 46
38120 Braunschweig
Tel. 05 31 / 32 48 68
E-Mail: gro.dnabrevnednilb@sdntsodeus-vr

Internet:
www.blindenverband.org

Logo (c) EMIKO Handel

Antioxidantien

Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die eine Oxidation anderer Substanzen verhindern. Was heißt das genau? Diese Stoffe werden auch Radikalfänger genannt, das heißt, sie neutralisieren freie Radikale, sogenannte reaktive Sauerstoffspezies (ROS). Darunter versteht man freie Sauerstoffatome, die im Zusammenhang mit dem Entstehen von Krankheiten und dem Altern gesehen werden. Wenige davon braucht unser Körper für seine eigene Gesundheit, zu viele freie Sauerstoffatome, die überwiegend durch Stress und falsche Ernährung entstehen, schädigen ihn. Wo finden wir nun Antioxidantien und wofür werden sie noch eingesetzt? Sie werden als Zusatzstoffe für verschiedendste Produkte eingesetzt, wie z.B. in Lebensmittel, Kosmetik und Arzneimittel.

Logo (c) WegGefährten

Projekt Kinderoase in Braunschweig

Um was geht´s? Die Diagnose Krebs beim eigenen Kind trifft jeden völlig unvorbereitet. Nichts kann einen auf so eine Nachricht vorbereiten. Krebs bei Kindern ist eine aggressive Krankheit, die alle Familienmitglieder betrifft und deren Ausgang ungewiss ist. Schlagartig verändert sich die Lebenssituation: Für das Kind und oft auch für ein Elternteil bedeutet Krebs die Trennung von zu Hause sowie die Unterbrechung zum Freundeskreis, der Schule oder dem Kindergarten. Gerade in einer solchen Situation muss es einen Ort geben, an dem neue Kraft getankt werden kann. Die Oase für Kinder und Eltern soll genau diesen Zweck erfüllen. Die „Weggefährten, Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder“ sind Mütter und Väter, deren tumorkranke Kinder im Klinikum Braunschweig behandelt worden sind und Familien in gleicher Situation unterstützen wollen. Die Oase soll ein Ort für Begegnungen werden, aber auch ein Rückzugsort sein. Das Klinikum Braunschweig und die Weggefährten arbeiten für die Realisierung des Erholungsortes für tumorkranke Kinder und ihre Familien Hand in Hand. Lassen Sie uns gemeinsam eine Oase schaffen — helfen auch Sie mit! Näheres zum Projekt Kinderoase finden Sie unter: www.weggefaehrten-bs.de 

Foto (c) Versorgungsbus

Versorgungsbus für Wohnungslose

Das Projekt „Versorgungsbus“ für Wohnungslose und sozial Benachteiligte begann am Karfreitag des ersten „Lock down“ im April 2020. Der „Versorgungsbus“ versorgt seit dem jeden Mittwoch und Freitag von 18:30h – 19:30h seine Kunden mit einer heißen Suppe, Kaffee und Tee sowie diversen Hygieneartikeln. Durchgeführt wird das Ganze von Ehrenamtlichen der Malteser mit Unterstützung der Fan-Abteilung von Eintracht Braunschweig. Finanziert wird der „Versorgungsbus“ ausschließlich durch Geld- und Sachspenden wie z. B. der Ultra Gruppierung Cattiva Brunsviga, den Rotariern, der Fleischerei Neubauer, der Kaffeerösterei HEIMBS und vielen anderen. Der Ausgabeort ist seit dem 1.12.2021 das Café Kreuzgang an der Brüdernkirche.

11.05.2021 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

soziales@okerwelle.de