Dabei nach Drei

Das Magazin am Nachmittag

 

Montag – Donnerstag um 15.00 Uhr

… ist eine Sendung der Seniorenredaktion von Radio Okerwelle!

Wie es sich für ein Magazin gehört, ist die Themenpalette breitgefächert. Von Reiseberichten, Buch- und Filmbesprechungen, Interviews mit interessanten Menschen oder politischen Themen bis hin zu Tipps, wie sie die Hürden des Alltags nehmen können, finden unsere Hörerinnen und Hörer alles, was uns in der Region bewegt.

Den Musikstilen sind keine Grenzen gesetzt. So sind Schlager und Opern, Sinfonien und Chansons zu hören, es wird gewalzt, gerockt und gejazzt und Spannendes über die Protagonisten der Musik berichtet – Montag bis Donnerstag, direkt nach den 15.00 Uhr-Nachrichten.

Vorschau

Die Themen der Sendungen im März 2021

THEMEN DER SENDUNG

Trickbetrug – Ratschläge der Polizei

In dieser Sendung werden Hinweise der Kriminalpolizei gegeben fürrichtiges Verhalten bei Unbekannten an der Wohnungstür, bei betrügerischen Telefonanrufe – Wer steckt hinter 110? – und Schutz zur Einbruchssicherung gegeben. Dazwischen Jazz, ein paar alte Schlager und Evergreens.

Collage (c) Andreas Petri

Flussgeschichten – Menschen entlang der Oker

Die Sendung Flussgeschichten – Menschen entlang der Oker macht heute Halt in Altenau und Braunschweig. In Altenau ist die Harz- Keramik von Irene Schukies und Christian Zineker zu Hause. Sie berichten im Interview von ihrem Handwerk und ihren Erzeugnissen, die durch Form, Farbe und Design für Bewunderung sorgen. In Braunschweig hat sich das Reparaturcafe in der Karlstrasse zur Aufgabe gemacht, Altes nicht wegzuwerfen, sondern aufzubereiten und wiederzuverwenden. Ehrenamtliche sind hier mit Fachkenntnis und Hilfe zur Selbsthilfe dabei, den alten Rasierer oder Toaster wieder zum Leben zu erwecken. Im Interview stehen Matthias Klöpping und Oliver Ding Rede und Antwort. Im Braunschweiger Stadtteil Querum ist die Privatbrauerei Stebner beheimatet. Hier haben sich vier junge Leute zusammengefunden und ihren Traum vom eigenen Bier, vom eigenen Unternehmen erfüllt. Malte Timmermann ist für Marketing und Vertrieb zuständig und erklärt im Interview alles Wissenswerte zur Stebner Privatbrauerei.
Reinhören lohnt sich!

Foto (c) Braunschweig Connect

Braunschweig Connect

Das Braunschweig Connect ist eine urbane Gemeindegründung im Herzen Braunschweigs mit internationaler Ausrichtung. Unsere Zielgruppe sind kirchen- und gottdistanzierte Menschen sowie Christen ohne geistliche Heimat. Wir erleben wie Menschen Gott kennenlernen, die zuvor von keiner Kirche erreicht wurden. Wir hatten 2016 im Astor Kino in Braunschweig gestartet und sind mittlerweile im Kultur- und Eventzentrum WESTAND Zuhause. Hier veranstalten wir unsere modernen Gottesdienste (Celebrations) mit einem leidenschaftlichen Team. Unser Traum ist, in einer Zeit, in der das religiöse Vakuum um sich greift und Fragen bleiben, relevante Antworten und Sinn zu geben. Philosophie ist: liebe Gott, liebe die Menschen und hilft Menschen Gott zu lieben.Wir möchten eine Umgebung kreieren, in der Menschen mit Glauben, Hoffnung und Liebe in Berührung kommen. GLAUBEN STÄRKEN! Stell dir vor, du bist Teil einer Gemeinschaft, die an dich, deinen Wert, deine Fähigkeiten glaubt. Dir wird zugetraut, einen gewaltigen Unterschied in dieser Welt zu machen! Stell dir vor, du erlebst Gott nicht als Kritiker, sondern als jemanden, der an dich glaubt, egal was passiert. Stell dir vor, du kannst deinen Glauben stärken und Berge damit versetzen!!

Collage (c) Andreas Petri

Flussgeschichten – Menschen entlang der Oker

Die Sendung Flussgeschichten – Menschen entlang der Oker macht heute Halt in Altenau und Braunschweig. In Altenau ist die Harz- Keramik von Irene Schukies und Christian Zineker zu Hause. Sie berichten im Interview von ihrem Handwerk und ihren Erzeugnissen, die durch Form, Farbe und Design für Bewunderung sorgen. In Braunschweig hat sich das Reparaturcafe in der Karlstrasse zur Aufgabe gemacht, Altes nicht wegzuwerfen, sondern aufzubereiten und wiederzuverwenden. Ehrenamtliche sind hier mit Fachkenntnis und Hilfe zur Selbsthilfe dabei, den alten Rasierer oder Toaster wieder zum Leben zu erwecken. Im Interview stehen Matthias Klöpping und Oliver Ding Rede und Antwort. Im Braunschweiger Stadtteil Querum ist die Privatbrauerei Stebner beheimatet. Hier haben sich vier junge Leute zusammengefunden und ihren Traum vom eigenen Bier, vom eigenen Unternehmen erfüllt. Malte Timmermann ist für Marketing und Vertrieb zuständig und erklärt im Interview alles Wissenswerte zur Stebner Privatbrauerei.
Reinhören lohnt sich!

Sprichwörtliches – Hinz und Kunz

Bei Dabei nach Drei geht es um Redewendungen rund um Hinz und Kunz, Krethi und Plethi, Max und Erika Mustermann und andere Platzhalterpaare, die wir – wenn wir von ihnen reden – nicht selbst meinen.

Sprichwörtliches – Hinz und Kunz

Bei Dabei nach Drei geht es um Redewendungen rund um Hinz und Kunz, Krethi und Plethi, Max und Erika Mustermann und andere Platzhalterpaare, die wir – wenn wir von ihnen reden – nicht selbst meinen.

Collage (c) Andreas Petri

Flussgeschichten – Menschen entlang der Oker

…macht heute Halt in Wöltingerode, Altenau und Braunschweig. In Wöltingerode ist die Produktion hochprozentiger alkoholischer Spezialitäten im Klosterkomplex zu Hause. Martin Rahmann, der Geschäftsführer, berichtet sehr lebendig aus der Vergangenheit und dem Jetzt rund um die Klosterbrennerei Wöltingerode.

In Altenau entstehen seit 1958 wahre Wunder aus Holz, die Herr Meier, der Inhaber der Schnitzstube, erschaffen hat. Weihnachtskrippen, Heiligen-und Handwerkerfiguren, Reliefs und Tierfiguren und vor allem die Landschaftsdarstellungen und das Silberbergwerk sind Zeugnis einer Handwerkskunst, die Herr Meier aus dem Erzgebirge in den Harz gebracht hat.

Die Teiche in Braunschweig- Riddagshausen bestehen seit rd. 800 Jahren. Sie sind das Revier des Fischzuchtbetriebs von Klaus Lübbe. Er züchtet hier rd. 17 Fischarten für den Weiterverkauf an Angler und Teichwirte. Immer wieder bedroht wird seine Ernte von Kormoranen wie er im Interview berichtet.

Cover (c) Königshausen & Neumann Verlag

Hölderlin und die Deutschen

Vor 250 Jahren wurde Friedrich Hölderlin geboren, einer der genialsten und berührendsten deutschen Dichter. Hier soll ein besonderer Aspekt seines Denkens und Dichtens zur Sprache kommen, sein Verhältnis zu Deutschland und den Deutschen. Bekannt ist seine Scheltrede aus dem Roman „Hyperion“, in dem er kein gutes Haar an den Deutschen lässt. Doch wenig später änderte sich sein Verhältnis zu Deutschland total: Er sah in ihm, nach dem Scheitern der Französischen Revolution das Gegenmodell zu Frankreich und gleichzeitig das Land der Zukunft. Es ist ein stilles, ernstes, tiefgründiges Deutschland, das Land der Dichter und Philosophen, das Land der Liebe, aus dem das Konkurrenzdenken verschwinden wird. – Das Scheitern seiner Hoffnungen wurde ihm schmerzhaft bewusst. Die Autorin Dr. Ingeborg Gerlach, lange Jahre Lehrerin am Abendgymnasium Braunschweig, hat sich seit Jahrzehnten mit Hölderlin befasst. Zuletzt wurde von ihr veröffentlicht: „Versöhnung ist mitten im Streit. Hölderlins Konzeption von Dichter und Dichtung.“ Würzburg 2017.

Collage (c) Andreas Petri

Flussgeschichten – Menschen entlang der Oker

…macht heute Halt in Wöltingerode, Altenau und Braunschweig. In Wöltingerode ist die Produktion hochprozentiger alkoholischer Spezialitäten im Klosterkomplex zu Hause. Martin Rahmann, der Geschäftsführer, berichtet sehr lebendig aus der Vergangenheit und dem Jetzt rund um die Klosterbrennerei Wöltingerode.

In Altenau entstehen seit 1958 wahre Wunder aus Holz, die Herr Meier, der Inhaber der Schnitzstube, erschaffen hat. Weihnachtskrippen, Heiligen-und Handwerkerfiguren, Reliefs und Tierfiguren und vor allem die Landschaftsdarstellungen und das Silberbergwerk sind Zeugnis einer Handwerkskunst, die Herr Meier aus dem Erzgebirge in den Harz gebracht hat.

Die Teiche in Braunschweig- Riddagshausen bestehen seit rd. 800 Jahren. Sie sind das Revier des Fischzuchtbetriebs von Klaus Lübbe. Er züchtet hier rd. 17 Fischarten für den Weiterverkauf an Angler und Teichwirte. Immer wieder bedroht wird seine Ernte von Kormoranen wie er im Interview berichtet.

02.03.2021 um 15:00 Uhr
15:00 — 16:00

DABEINACHDREI@OKERWELLE.DE