On
Air
Jetzt live hören
DER SENDER2019-05-17T14:36:07+02:00

Radio Okerwelle 104,6

Radio für die Region Braunschweig

Ein Rundgang durchs Funkhaus

Geschichte

2018
6. März

über 20 Jahre auf Sendung!

2007
6. November

Okerwelle, jetzt in der Karlstr. 35

Seit November 2007 befindet sich das Studio in der Brunsviga (Karlstr. 35). Dort werden die ehemaligen Räume des Musikarchivs der Stadt Braunschweig genutzt. Grund für den Umzug war der ausgelaufene Mietvertrag für die Räume im Rebenring.
2002
6. Juli

Das erste Studio

Das erste Studio wurde in der Leopoldstr. in unmittelbarer Nähe zum Braunschweiger Zentrum eingerichtet. Auf 700 m² gab es großzügigen Platz für Studios, Technik, Redaktionsräume und Besprechungsräume. Ein größzügiges Foyer diente als Kommunikationsmittelpunkt.
6. Juni

Radio Okerwelle zog um

Nach fünf Jahren wurden mit der verlängerten Lizenz auch die Fördermittel der NLM verringert. Als Sparmaßnahme wurde ein kleineres Funkhaus gesucht. Im Juni 2002 zog der Sender dann das erste Mal um. Die neue Adresse war der Rebenring 6 (direkt gegenüber der Hauptmensa). Hier standen nur noch 300 m² zur Verfügung.
6. April

Radio Okerwelle, „Bürgerrundfunk“

Im April 2002 wurde der Betriebsversuch abgeschlossen und Radio Okerwelle in den Regelbetrieb überführt. Radio Okerwelle ist seitdem „Bürgerrundfunk“.
4. April

Radio Okerwelle würde „Bürgerrundfunk“

Im April 2002 wird der Betriebsversuch abgeschlossen und Radio Okerwelle in den Regelbetrieb überführt. Radio Okerwelle ist nun „Bürgerrundfunk“ (statt bisher „nichtkommerzieller Hörfunk“). Der Sender muss nun auch Programmanteile in Form eines Offenen Kanals verbreiten. Die neue Lizenz gilt für 7 Jahre.
1997
1. Mai

Radio Okerwelle im 24-Stundenbetrieb

Am 1. Mai 1997 beginnt der Sendebetrieb im Funkhaus Leopoldstraße 6/7 im 24-Stundenbetrieb.
1996
1. März

Lizenzantrag für Radio Okerwelle

Am 1. März 1996 wird der Lizenzantrag bei der NLM gestellt. Auch die „Braunschweig-Wolfsburger Radiogesellschaft“ gibt einen Antrag ab. Die Versammlung der NLM entscheidet sich am 10. September 1996 zugunsten von Radio Okerwelle.
1995
28. November

Braunschweig Versuchsgebiet für nichtkommerziellen Hörfunk

Am 9. November 1993 verabschiedet der Niedersächsische Landtag ein neues Landesmediengesetz, welches den „Betriebsversuch zur Einrichtung von nichtkommerziellem Hörfunk und Offenen Kanälen“ verankert. Demnach sind 14 Versuchprojekte vorgesehen. Braunschweig ist zunächst nicht dabei. Erst am 28. November 1995 wird Braunschweig Versuchsgebiet für nichtkommerziellen Hörfunk.
6. Februar

Radio Okerwelle stundenweise auf Sendung

Im April 1994 und im Februar 1995 ging Radio Okerwelle stundenweise mit einem sogenannten „Veranstaltungsfunk“ probeweise auf Sendung.
1994
13. Januar

Gründung von Radio Okerwelle e.V.

Am 13. Januar 1994 wurde die Trägergemeinschaft für das Bürgerinnen- und Bürgerradio Radio Okerwelle e.V. dann offiziell mit 34 Mitgliedern gegründet. Bis zum Sendestart mussten dann noch viele Schritte und Formalitäten erledigt und die Lizenz beantragt werden.