Für viele bedeutet es Entspannung pur: Auf der Parkbank oder am Fenster zu sitzen und die Wintervögel zu beobachten. Manch einer sorgt mit kleinen Futterhäuschen auch für die nötige Verpflegung von Spatz und Kohlmeise in der kalten Jahreszeit. Diese Menschen können dem Naturschutzbund NABU demnächst wieder eine große Hilfe sein – bei der zehnten Auflage der so genannten „Stunde der Wintervögel“ vom 10. bis 12. Januar. Einzelheiten hat Peter Michael Möckel im Gespräch mit Marlies Gräwe vom NABU Südost-Niedersachsen/Harz in Salzgitter erfahren.

Zurück zur Mediathek