Projekt Beschreibung

Woche 24/2022

Jagun

Transatlântico (Jagun Records/Galileo)

Jagun ist das Bandprojekt von Eva Jagun aus Deutschland und Manuel Zacek aus der Schweiz. Bei einem gemeinsamen Auftritt lernten die beiden Wahl-Berliner sich kennen. Aus ihrer gemeinsamen Faszination zur brasilianischen Musik und den Einflüssen aus der Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Musikern aus aller Welt entwickelten die beiden nach und nach ihren eigenen Stil.
1995 unternahm Eva ihre erste Reise nach Rio de Janeiro. Sowohl die Rhythmen als auch die Sprache und Texte des Bossa-Nova ließen sie seitdem nicht mehr los. Diese Faszination bildet die Inspiration für viele Jagun Songs.

„Transatlântico“ ist der Titel der inzwischen dritten Jagun Albums (VÖ 17.06.2022). Auf den 12 neuen Songs der Berliner Band wird der Hörer auf eine musikalische Reise von Berlin, nach Melbourne und São Paulo mitgenommen. Produziert wurde das gesamte Album in Berlin und stilistisch bewegt sich die Band wie gewohnt zwischen Jazz, Pop, Bossa Nova und Samba.

Den roten Faden in den unterschiedlichen Soundwelten der neuen Songs bietet die Produktion und der unverkennbare Sound des Produzenten- und Songwriter-Tteams Eva Jagun und Manuel Zacek. Der Titel „Transatlântico“ beschreibt wohl am besten was die aktuelle Musik der beiden Wahlberliner definiert.

Verschiedene stilistische Inspiration aus Nord- & Südamerika sowie die enge Zusammenarbeit mit vielen Musikern aus aller Welt prägen den individuellen Sound des Albums. Wieder war die brasilianische Musikkultur der größte Einfluss. Angelehnt an die blumig-metaphorische Sprache des Bossa Nova erzählen Eva Jaguns englischen Texte voller Romantik und Poesie von Abschieden, Entbehrungen und natürlich der Liebe, ihrem Entstehen und Vergehen.

Stilistisch spannt sich der Rahmen von Samba-Funk (Mr. Hó-Bá-Lá-Lá), eine Hommage an Joao Gilberto und die 60iger Jahre in Brasilien, über Bossa Nova (Hurting), ein Duett mit dem Sänger und Multinstrumentalisten Marcos Klis, zu Songs wie „Coming Home“ die klassische Folkeinflüsse beinhalten. Auch eine deutsche sowie eine portugiesische Interpretation des Klassikers „Bei Dir war es immer so schön“ sind auf dem Album zu hören.

Erschienen sind die 12 Songs von „Transatlântico“, das dritte Jagun Studioalbum, auf ihrem neugegründeten Label „Jagun Records“. Alles selbstproduziert, wurde diesmal distanz- und pandemiebedingt fast ausschließlich via Filesharing aufgenommen. Dieses Vorgehen eröffnete die Chance noch tiefer und individueller in die Produktion der einzelnen Songs einzutauchen und das Ergebnis ist das bislang wohl besonderste Album von Jagun – „Transatlântico“ ist eine Hommage an die Freiheit, die Liebe und das Leben. Anspieltipps: „Mr. Hó-Bá-Lá-Lá“ und „Sahara Blues (The Tale Of The Blue Veiled Desert Warrior)“.

Photo (c) Galileo MC