Pandora

Das Kulturmagazin

Donnerstags, 19.00 Uhr

Das Kulturmagazin beleuchtet die Vielfalt des kulturellen Lebens in der Region. Natürlich informieren wir Sie über Höhepunkte wie Theaterpremieren, Ausstellungseröffnungen oder Gastspiele – wichtig ist uns aber auch, darüber zu berichten, was Vereine, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in Sachen Kultur so alles auf die Beine stellen.

Darüber hinaus möchten wir „jungen“ Künstlern, Autoren und Musikern die Gelegenheit geben, sich mit uns live im Studio über ihre kreative Tätigkeit zu unterhalten und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Beiträge des Kulturmagazins Pandora können Sie hier unter dem Sendetermin auch nachhören – gute Unterhaltung!

THEMEN DER SENDUNG

Plakat (c) Veranstalter

“Golden Girls” im Stadtpark

Vier rüstige Damen begeisterten Millionen Fernsehzuschauer in den 1990er Jahren und nun sind die „Golden Girls“ unter freiem Himmel auf der Bühne im gemütlichen Biergarten des Wirtshauses HEINRICH zu sehen. Die Ladies lieben, streiten und weinen in ihrer herzlichen Art und Weise: Ob amouröse Eskapaden oder Filmaufnahmen im Wohnzimmer es gibt immer etwas zu lachen. Die „goldenen Mädchen“ lassen weder ernste noch sozialkritische Themen aus und sprechen Tabuthemen mit Witz und Leichtigkeit an.

Die Inszenierung der Komödie am Altstadtmarkt wird auch open Air die Herzen der Theaterbesucher im Sturm erobern.


(c) LOT-Theater

Bundespreis für LOT-Theater

Die Freude im LOT-Theater in Braunschweig ist in zweifacher Hinsicht groß. Das Theater hat einen Bundespreis für sein herausragendes künstlerisches Programm erhalten und eine weitere Spielstätte im Quartier St. Leonhard gefunden. In den alten Scheunen gegenüber der Stadthalle wird es für das LOT eine zweite Bühne, Proberäume, Büroflächen sowie Gastronomie geben.


Filmplakat (c) Weltkino

Filmtipp: “Der Rausch”

Am 22.07. ist der offizielle bundesweite Kinostart für den dänischen Oscar-Gewinner „Der Rausch“. Im Universum lief der Film schon im Juni in einer Vorpremiere, nun wird er zum Deutschlandstart nochmal ins Programm genommen.

Zum Inhalt: Wer kennt das nicht – das Leben ist langweilig geworden, höchstens noch mittelmäßig, die Leidenschaft von früher nur noch blasse Erinnerung, Monotonie bestimmt den Alltag, und der Tod rückt näher. Der Lehrer Martin muss sich auf einer Schulkonferenz rechtfertigen, weil sowohl Schüler als auch Eltern mit seinem langweiligen Unterricht nicht mehr einverstanden sind. Da schmiedet er mit drei Kollegen und Freunden einen gewagten Plan: nach dem Vorbild vieler Künstler und Denker wollen sie von nun an unter einem Blutalkoholwert von 0,5 Promille ihrer Arbeit und ihrem Leben wieder einen Rausch verpassen, so wie früher einmal.

Ab Donnerstag, den 22. Juli zeigt das Universum Filmtheater den Film „Der Rausch“ mit dem dänischen Dream-Team Thomas Vinterberg (Regie) und Mads Mikkelsen! Der Film wurde zum besten europäischen Film des Jahres 2020 gekürt und gewann den Oscar 2021 für den besten internationalen Film!


Foto (c) Red.

Staatstheater Braunschweig: “GroßerHausBesuch”

»GroßerHausBesuch« ist eine Reihe am Staatstheater Braunschweig mit Gastauftritten besonderer Künstlerinnen und Künstler der Popmusikszene. Zuletzt sind in diesem Format Tocotronic (2019) und Kettcar (2020) aufgetreten.

Am Dienstag wurde im Rahmen eines Pressegesprächs im Louis-Spohr-Saal der nächste Gast vorgestellt, der im September gleich an zwei Abenden im Großen Haus auftreten wird. Gemeinsam mit der Intendantin Dagmar Schlingmann, der Initiatorin Dörte Dobiaschowski, Axel Horn, sowie Angela Kleinhans, der Leiterin Sponsoring Volkswagen Financial Services wurde das Geheimnis gelüftet und der Name des Künstlers bekanntgegeben: Bosse.


Foto (c) Schlossmuseum Wolfenbüttel

Schlossmuseum Wolfenbüttel: Sonderausstellung “Magie des Lichts“

Im Schlossmuseum Wolfenbüttel läuft zur Zeit eine Sonderausstellung mit dem Titel „Magie des Lichts“. In den historischen Räumen des Museums können die Besucher einen Streifzug durch die Geschichte des Lichtes unternehmen. Mit Experimenten und optischen Illusionen zeigen die verschiedenen Stationen, was Licht alles kann – und wie sich alles ändert, wenn man Dinge mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Melina Wall hat sich die Ausstellung angesehen.


Moderation: Dorothea Rieck

Foto: Heike Blümel

Bürgermedaille Braunschweig 2021 geht an Heike Blümel

Im Rahmen einer Feierstunde hat die Leiterin der DRK-KaufBar Heike Blümel vom Oberbürgermeister Ulrich Markurth die Bürgermedaille 2021 der Stadt Braunschweig erhalten. Die Bürgermedaille ist die höchste Auszeichnung, mit der die Stadt Braunschweig einmal im Jahr Personen ausgezeichnet, die sich besonders für das allgemeine Wohl der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einsetzen. Neben Heike Blümel wurden auch Christian Eitner, Joachim Roth und der Verein Stratum 0 für ihr jeweiliges Engagement geehrt.


Foto: Märchenfest 2021

Märchenfest 2021

Am Sonntag, den 18. Juli ist es wieder soweit: Im Märchengarten der Märchenerzählerin Elisabeth Molder-Beetz im Waggumer Weg 7 in Querum ist wieder Märchenfest. Und zwar schon zum 10. Mal. Ausgerichtet wird diese Veranstaltung von Teilnehmerinnen des Braunschweiger Märchenkreises und freiwilligen Helfern. Von 15 bis 18 Uhr dreht sich alles um Märchen. Auch der Teufel mit den 3 goldenen Haaren ist mit dabei.


Foto: Sommerspaß in der Autostadt (c) Janina Snatzke

Sommerspaß in der Autostadt

Unter dem Motto „RUTSCHEN, FLIEGEN, LIVEMUSIK ERLEBEN“ lädt die Autostadt in Wolfsburg vom 16. Juli bis zum 12. September 2021 zum Sommerspaß ein. Neben bewährten Angeboten wie z. B. den beliebten Bootsfahrten im Hafenbecken und dem großen Beach-Bereich auf Cool Summer Island gibt es in diesem Jahr attraktive Neuerungen wie eine 18,5 m hohe Riesenrutsche und eine 150 m lange Zipline. Samstags und sonntags überraschen nationale und internationale Musik-Acts mit Live-Konzerten.


Filmplakat (c) Warne Bros.

Filmtipp: Nebenan

Daniel ist ein Filmstar. Er hat Erfolg, Geld und eine traumhafte Wohnung in Berlin. Dort lebt er mit seiner Frau, zwei kleinen Söhnen und dem Kindermädchen. Auchder Durchbruch in Hollywood scheint nicht mehr fern, soll er doch für eine große Rolle vorsprechen. Auf dem Weg zum Flughafen macht er in einer Eckkneipe halt. Dort ist es vormittags ruhig, dort stören keine Fans, dort will er noch einmal seine Rolle lernen. Doch an der Theke sitzt ein fremder Mann: Bruno verwickelt Daniel in einen Small Talk. Er kennt nicht nur alle Filme des Schauspielers, er kennt sich auch erschreckend gut in Daniels Privatleben aus. Mit viel Selbstironie verkörpert Daniel Brühl in seiner ersten Regiearbeit „Nebenan“ einen Schauspieler, der den Bezug zum echten Leben verloren hat. Gemeinsam mit dem wunderbaren Peter Kurth gelingt es ihm, trotz der Kammerspielartigkeit des Films den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.„Nebenan“ läuft ab 15. 07. im Universum Filmtheater.


Filmplakat (c) Nordpolaris GdR

Till Seifert – “So weit”

Till Seifert im Gespräch zu „So weit“: „Der Satz, „Du kannst alles schaffen, was du willst“ ist totaler Quatsch. Aber man kann in der Tat mehr schaffen als man denkt. Und ich wollte in einem Jahr, in dem für so viele Leute alles stillstand, nicht mehr stillstehen und einfach probieren, was geht“, sagt der 28-jährige Singer-Songwriter Till Seifert. Entstanden ist ein Film über einen Musiker, der 1 400 km durch ganz Deutschland radelt, von Flensburg bis zur Zugspitze.Am vergangenen Freitag stellte Till Seifert seinen Film „So weit“ im Astor Filmtheater persönlich vor, für den gebürtigen Braunschweiger eine ganz besondere Veranstaltung, wie er im Gespräch verriet.Die Doku „So weit“ läuft aktuell im Astor Filmtheater.


Moderation: Hans-Otto Kruse

Filmplakat (c) Prokino

Minari – Wo wir Wurzeln schlagen

Jacob beschließt, mit seiner koreanisch-amerikanischen Familie aus Los Angeles nach Arkansas zu ziehen, um sich seinen Traum von einer eigenen Farm zu erfüllen. Er betrachtet die wilden Ozarks als das gelobte Land, schuftet rund um die Uhr, damit die Arbeit an der Farm buchstäblich Früchte tragen kann. Doch seine Frau Monica ist unglücklich, die Kinder fühlen sich fremd in er neuen Heimat. Als die lebenslustige Großmutter aus Korea zu ihnen kommt, wird das Zusammenleben der Familie auf den Kopf gestellt. Der anfangs skeptische, aufmüpfige kleine Sohn der Familie findet in seiner Oma eine Verbündete. Gemeinsam schaffen sie es immer wieder, Rückschläge und Schwierigkeiten zu überwinden. Doch dann schlägt das Schicksal zu.

„Minari gehört zu jenen Filmen, die ungeheuer bewegen, ohne ins Sentimentale oder Emotionale zu verfallen, so dass man am Ende gar nicht genau sagen kann, weshalb man so ergriffen ist. Aber man möchte unbedingt mehr über das titelgebende Kraut, den „Wasserfenchel“ erfahren.“ (epd Film)
Minari – Wo wir Wurzeln schlagen läuft ab 08.07. im Universum.


Plakat (c) Veranstalter

Jazz im Park

Jazz-Musik im Ambiente traditionsreicher Parkanlagen der Region – Das ist die Besonderheit des Open Air-Festivals JAZZ IM PARK, das 2021 bereits zum 8. Mal von der Braunschweigischen Landschaft ausgerichtet wird. Nachdem die auf dem Rittergut Dorstadt geplante Veranstaltung im letzten Jahr pandemiebedingt abgesagt werden musste, wird sie in diesem Jahr am Sonntag, den11. Juli, nachgeholt. Einlass für alle Jazz- und Gartenbegeisterten ist ab 14 Uhr, das Musikprogramm beginnt um 15 Uhr.


Foto (c) Bettina Stoess

„Madama Butterfly“ auf dem Braunschweiger Burgplatz

Am Samstag feierte die Puccini-Oper „Madama Butterfly“ auf dem Braunschweiger Burgplatz eine umjubelte Premiere. Bis zum 21. Juli stehen noch 17 weitere Vorstellungen auf dem Programm. Alle Infos zum Vorverkauf und zu den Corona-Auflagen bietet die Webseite des Staatstheaters Braunschweig.


Foto (c) KulturimZelt

Kleinkunst im Richmond-Park

Das Schloss-Spektakel im Braunschweiger Richmond-Park lockt Jahr für Jahr viele Freunde der Kleinkunst an. Im Sommer 2020 musste die Veranstaltung aus bekannten Gründen abgesagt werden. Diesmal haben sich die Veranstalter vom Verein „Kultur im Zelt“ ein coronakonformes Konzept einfallen lassen. Das Schloss-Spektakel 2021 findet am kommenden Wochenende, den 9. und 10. Juli statt, der VvK hat begonnen. Mehr unter www.kulturimzelt.de


Moderation: Sylvia Scholz

Foto: Nick Schamborski (c) hitus t manleitner

Nick Schamborski: Bundespreisträger der Kunststudierenden 21

Nick Schamborski, Studierender der Freien Kunst in der Klasse von Prof. Candice Breitz an der HBK Braunschweig, ist einer von acht Preisträger*innen des Bundeswettbewerbs ‘Bundespreis für Kunststudierende 2021’, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung in diesem Jahr zum 25. Mal gemeinsam mit der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und dem Deutschen Studentenwerk ausrichtet.

In der Begründung der Jury heißt es, die Arbeiten von Nick Schamborski seien „auf eine humorvolle Art didaktisch. Sie holen uns dort ab wo wir stehen. Sie sind kritisch, indem sie historische Erzählungen und aktuelle gesellschaftliche Zustände direkt befragen. Und sie sind erfindungsreich, indem sie die gewählten künstlerischen Ausdrucksformen sowie die Art und Weise, Öffentlichkeit für dringliche Gegenwartsfragen zu schaffen, immer wieder anpassen und weiterentwickeln.


Foto: Chin Meyer

Brunsviga im Lokpark

Nachdem das Kulturzentrum Brunsviga für mehr als ein halbes Jahr aufgrund der Pandemie schließen musste, gab es vor einigen Wochen einen ersten Anfang mit einer sonntäglichen Stunde Kultur auf dem Hof im Rahmen von „Drive-Impf”. Nun ist ein Open Air Kultursommer im Braunschweiger Lokpark geplant. Bei elf Veranstaltungen kann man mit Klappstuhl oder Picknickdecke Kabarett oder Comedy genießen und bei schlechtem Wetter bietet die Lokhalle Schutz. Erster Gast ist am 30. Juli Chin Meyer (Foto), der mit seinem Programm „Leben im Plus” einen ausgefallenen Termin nachholt.


Logo (c) art to believe

Kunst-Kirchen-Projekt: “Art to believe”

Der BBK Braunschweig organisiert in diesem Sommer in Kooperation mit der Propstei Braunschweig und den ausstellenden Gemeinden ein dreimonatiges Kunst-Kirchen-Projekt mit dem Titel “art to believe”. Im Rahmen des Projekts werden in insgesamt 13 sakralen Räumen Braunschweigs 22 Werke niedersächsischer Künstlerinnen und Künstler ausgestellt. Damit wird an das erfolgreiche Vorgängerprojekt “Himmelsstürmer” aus dem Jahr 2011 angeknüpft. Ab dem 26. Juni 2021 können dann die Kunstwerke und -installationen in der Domkirche St. Blasii, der Klosterkirche Riddagshausen, der Bartholomäuskirche, den Kirchen St. Andreas, St. Petri, St. Martini, St. Magni, St. Michaelis, St. Johannis, St. Katharinen, St.Pauli, St. Matthäus und dem Kreuzgang in St. Ulrici-Brüder besichtigt werden.


Filmplakat (c) Warner Bros. Pictures

Filmtipp: Judas and the Black Messiah

Fred Hampton, ein US-amerikanischer Bürgerrechtler und Aktivist der Black Panther Party, wurde bei einem angeblichen Festnahmeversuch einer Polizei-Eliteeinheit in seinem Appartement in der Nacht des 4. Dezember 1969 im Schlaf erschossen. Eine Ermordung durch die örtliche Polizei mit Unterstützung des FBI, der den Informanten William O’Neal in die Nähe von Hampton einschleuste. Regisseur Shaka King erzählt die grausame Ermordung des sozialistischen Anführers des Chicagoer Ortsverbandes der Black Panther Party durch die Augen von O’Neal, der zunehmend an seinem Auftrag zweifelt.

Auch über 50 Jahre später ist die Geschichte brandaktuell. Der aufrüttelnde Film „Judas and the Black Messiah” läuft ab 01.07. im Universum Filmtheater.


Moderation: Dorothea Rieck

Foto: Altes Panther Fahrrad

Geburtstagsfeier für Braunschweiger Zweiräder

Die Pantherwerke AG ist noch vielen Braunschweigern als Hersteller von Fahr- und Motorrädern bekannt. Aber wer kennt schon die Geschichte des Vorgängers der Braunschweiger Pantherwerke, der Braunschwei­ger Fahrradwerke Aktien-Gesell­schaft?
Etwa ab 1890 setzte in Deutschland eine starke Nachfrage nach Fahrrädern ein.
Und so gab es etwa 1895 ein Gründungsboom von Fahrrad­fa­bri­ken. Auf dem Höhepunkt wurden in Deutschland 1896 ca. 40 neue Fabriken gegründet. Eine davon war die Braunschweiger Fahrradwerke Aktien-Gesellschaft, die am 1.7.1896 ins Handelsregister eingetragen wurde. Anlass genug zur Feier zum 125. Geburtstag einzuladen, und zwar in der Gaststätte „Gastwerk“, auf dem ehemaligen Gelände der Fahrradwerke. Man hofft auf Gäste eines traditionellen Brunsviga- oder auch eines Pantherfahrrads.


Plakat (c) Majestic Filmverleih

Filmtipp: Ich bin dein Mensch

Alma ist Wissenschaftlerin am berühmten Pergamon-Museum in Berlin. Um an Forschungsgelder zu kommen, lässt sie sich zur Teilnahme an einer außergewöhnlichen Studie überreden. Drei Wochen lang soll sie mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter verbringen. Alma trifft auf Tom, eine hochentwickelte Maschine in Menschengestalt, einzig dafür geschaffen, sie glücklich zu machen.


Foto (c) Stadt Wolfenbüttel

Kultursommer 2021 in Wolfenbüttel bietet umfangreiches Programm

Konzerte, Kino, Poetry-Slam und Comedy: Vom 23. Juli bis 29. August wird der Innenhof des Wolfenbütteler Schlosses wieder zur Open-Air-Bühne. Am Montag startete der Kartenvorverkauf für den „Kultursommer 2021“. Der Kultursommer Wolfenbüttel findet vom 23. Juli bis 29. August im Schlossinnenhof statt. Karten gibt es ab sofort unter kultursommer-wf.de oder telefonisch bei der Theaterkasse.


Foto (c) Veranstalter

Der Prozess – Eine Trilogie

Ein Projekt über den Prozess gegen Adolf Eichmann aus dem Jahr 1961 steht am Anfang einer Trilogie des Regie-Duos krügerXweiss über Prozesse, die für die deutsche Vergangenheit bahnbrechend waren und die Gegenwart prägen.
Vor 60 Jahren fand in Jerusalem der Prozess gegen den ehemaligen SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann statt. Als Leiter des sogenannten »Judenreferats« im Berliner Reichssicherheitshauptamt wirkte er maßgeblich an der planmäßigen Tötung der europäischen Juden mit. Das Regieduo krügerXweiss (Marie-Luise Krüger und Christian Weiss), deren Produktionen sich im Grenzbereich zwischen Theater, Tanz, Performance und Installation bewegen, hat aus Prozessakten, Transkripten und Videomitschnitten eine Stückfassung erstellt, in deren Mittelpunkt die Frage steht: Was verrät ein Gerichtsprozess, der zum Ziel hat, ein begangenes Verbrechen im Namen des Volkes aufzudecken, über unseren Umgang mit dem Geschehenen?


Moderation: Sylvia Scholz

Foto (c) Lalibella

Songs im „Drive-Impf“

Gute Laune gibt es in der Open-Air-Praxis „Drive-Impf“ immer sonntags von 17 – 18 Uhr auf dem Hof der Brunsviga, Karlstraße 35. Voraussetzung ist gutes Wetter und damit wurde neben viel Sonne und einem gut gefüllten Spendenhut die Singer-Songwriterin Lalibella (Bild) am vergangenen Sonntag belohnt. Unter diesem Künstlernamen tritt Lara Siegrist seit einigen Jahren mit ihren Liedern auf, die von ihren Gedanken und Gefühlen her einem Tagebuch gewidmet sein könnten.


Foto (c) Raabe Haus Literarische Spaziergänge

Literatur unter freiem Himmel

Das Braunschweiger Raabe-Haus lädt zu sechs verschiedenen literarischen Spaziergängen am Sonntag, den 20. Juni ein. Konzipiert wurde diese Veranstaltungsreihe gemeinsam mit Braunschweiger Schauspielern*innen, die ganz unterschiedlichen Themen anbieten: Liebeslyrik, Texte über den besten Freund des Menschen, der im Übrigen mit dabei sein darf und vieles mehr. Das literarische Vergnügen unter freiem Himmel dauert etwa 30 Minuten, ist kostenfrei und sollte angemeldet werden unter 0531/70189317.


Plakat (c) cmyk

Filmtipp: “Der Rausch”

Wer kennt das nicht – das Leben ist langweilig geworden, höchstens noch mittelmäßig, die Leidenschaft von früher nur noch blasse Erinnerung, Monotonie bestimmt den Alltag, und der Tod rückt näher.
Der Lehrer Martin muss sich auf einer Schulkonferenz rechtfertigen, weil sowohl Schüler als auch Eltern mit seinem langweiligen Unterricht nicht mehr einverstanden sind. Da schmiedet er mit drei Kollegen und Freunden einen gewagten Plan: nach dem Vorbild vieler Künstler und Denker wollen sie von nun an unter einem Blutalkoholwert von 0,5 Promille ihrer Arbeit und ihrem Leben wieder einen Rausch verpassen, so wie früher einmal.
Wir dürfen, können wieder ins Kino!!!! Ab Donnerstag, den 17. Juni zeigt das Universum Filmtheater den Film „Der Rausch“ mit dem dänischen Dream-Team Thomas Vinterberg (Regie) und Mads Mikkelsen! Der Film wurde zum besten europäischen Film des Jahres 2020 gekürt und gewann den Oscar 2021 für den besten internationalen Film!


Foto (c) Veranstalter

Die Kunstausstellung: “zwischenMALzeit”

Von Freitag, dem 11. Juni an präsentiert der Alternative Kunstverein bskunst.de die 1. Kunstausstellung im Rahmen seines Leerstandprojekts „zwischenMALzeit“ im Handelsweg. Im RipArt (ehemals Riptide) stellen rund ein Dutzend Künstler*innen ihre Werke in den Sparten Malerei, Zeichnung, Fotografie und Skulpturen aus. Eine Mini-Ausstellung zum Alltag in den 1950er-Jahren rundet das bunte Bild des Atelier-Raumes ab. Die Vernissage findet coronabedingt ohne Eröffnungsrituale in der Zeit von 18 bis 20:30 Uhr statt, um Menschenansammlungen zu vermeiden.  Das Projekt „zwischenMALzeit“ ist ein Konzept von bskunst.de, das leer stehende Räume für Kunst zwische­n­nutzt. Das RipArt ist dienstags bis freitags von 15 bis 17 Uhr für Interessierte bis auf Weiteres geöffnet.
Das beigefügte Foto zeigt Werke von Ewald Wegner (Skulpturen), Petra Müller (Abstraktes) und Nora Schuhmann (Akte).


Foto (c) Veranstalter

Double Dialogues

…heißt eine neue Ausstellung im Museum fürPhotographie in der Helmstedter Str. 1 in Braunschweig. Ausgestellt werden Werke von Ute Behrend und Ute Mahler, sowie von Käthe Buchler und der britischen Fotografin Julia Margaret Cameron. Bei diesen Künstlerinnen stellen poetische Inszenierungen Aspekte der fotografischen Arbeit dar und werden dialogisch in den Räumen des Museums ausgestellt. Ein umfangreiches Rahmenprogramm, zu dem u.a. auch eine Fahrradtour oder ein Spaziergang gehören, bei denen die fotografische Welt von Käthe Buchler in Braunschweig und Umland erforscht werden kann, gehört dazu. Die Ausstellung Double Dialogues im Museum für Photographie ist noch bis zum 22. August 2021 zu sehen.


Moderation: Hans-Otto Kruse

Selbstporträt Udo Lindenberg

Kemenate-Hagenbrücke: „Udo Lindenberg – zu seinem 75. Geburtstag“

Mit einer besonderen Kunstausstellung hat die Kemenate-Hagenbrücke am 7. Juni 2021 wieder ihre Türen geöffnet: mit 21 Bildern des Multitalents Udo Lindenberg – zu seinem 75. Geburtstag! Er ist Kult – er ist cool, der “Panikrocker”, Sänger und Songwriter. Bereits 1996 machte Udo Lindenberg zum ersten Mal als Maler auf sich aufmerksam. Aus kleinen „Udo Grammen“, Frauchen und Männchen mit Hut, entwickelte er einen eigenen Malstil. Die inzwischen berühmten Likörelle entstanden zunächst an den Hotelbars, wo er seinen Finger in ein Likörglas tauchte und zu malen begann. Die Motive wählt Udo Lindenberg zum Teil als Illustrationen seiner Songs, zum Teil sind es lustige Kommentare zu Sprichwörtern. (Foto : Veranstalter, Selbstporträt Udo Lindenberg)


Plakat (c) Hallenbad Lesetage 2021

Literatur im Hallenbad: Wolfsburger Lesetage 2021

Die Kulturzentren der Region wurden von den Lockdown-Maßnahmen meist eiskalt erwischt. Viele Veranstaltungen wurden verschoben, manche auch unwiederbringlich gestrichen. In Wolfsburg zum Beispiel wurden im vergangenen Jahr die Lesetage abgesagt – vier Tage vor dem Start.

Seit einigen Tagen ist der Biergarten am Kulturzentrum Hallenbad wieder geöffnet, und auch die Lesetage im Herbst sind fest geplant, freut sich Geschäftsführer Frank Rauschenbach.


“Narben”
(c) Szenenausschnitt Staatstheater BS

Staatstheater Braunschweig – Uraufführung „Narben“

Narben auf der Haut verändern nicht nur das Erscheinungsbild des Körpers. Sie sind Landschaften. Sie erzählen Geschichten. Die spartenübergreifende Stückentwicklung zwischen Schauspiel und Tanztheater unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig und Jörg Wesemüller greift den Zusammenhang von Erfahrung, Erinnerung und Körper auf. Sie liest Narben als Zeichen gewonnener Schlachten und überwundener Hindernisse.

Die junge Autorin Katharina Kern hat dazu den Text geliefert, der nicht nur den Verletzungen unserer Haut gewidmet ist, sondern auch zeigt, welche Auswirkungen die Wunden anderer auf uns haben.


Filmplakat (c) Piffl Medien

Filmtipp: Rosas Hochzeit

Immer hat Rosa für die anderen gelebt. Kurz vor ihrem 45. Geburtstag beschließt sie nun, dass es Zeit für einen radikalen Wandel sei. Aber es ist nicht so leicht, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Rosa entscheidet sich zu heiraten. Und diese Hochzeit wird eine ganz besondere sein…

Regisseurin „Iciar Bollain hat eine der inspirierendsten, lebendigsten und strahlendsten Frauenfiguren der letzten Jahre erschaffen. „Rosas Hochzeit“ ist ein Stärkungsmittel in schwierigen Zeiten, ein Film in der besten Tradition des spanischen Kinos, unterhaltsam, mediterran, fröhlich.“ (PUBLICO)

Der Film „Rosas Hochzeit“ läuft aktuell im Universum Filmtheater.


Moderation: Dorothea Rieck

Foto (c) Poster Rieck

Kunstmuseum Wolfsburg: Mischa Kuball – ReferenzRäume

Von Platons Höhle zu Galileos Sternen spannt sich der thematische Bogen der Ausstellung Mischa Kuball. ReferenzRäume. Kommen Sie mit durch beeindruckende Rauminstallationen, lassen Sie sich vom Spiel des Lichts verführen und folgen Sie Mischa Kuballs politischen, philosophischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen in der ersten Retrospektive des Konzeptkünstlers Mischa Kuball im Kunstmuseum Wolfsburg bis zum 19.9.2021.

In einer Zeit, die im privaten wie im politischen Bereich zunehmend von sogenannten „alternativen Wahrheiten“ durchsetzt ist, stellt der Künstler Mischa Kuball (*1959) zentrale Sinnfragen. In seiner Arbeit offenbart er soziale Handlungsweisen und politische Diskurse, die mit seinen Werken zugleich einer Revision unterzogen werden.


(c) Brunsviga

Kulturzentrum Brunsviga: „Drive Impf“ – Kultur im Vorbeigehen

Nachdem das Wetter und die Infektionszahlen wochenlang das Projekt „Drive Impf“ des Kulturzentrums Brunsviga lahmgelegt hatten, gab es nun am 30. Mai um 17 Uhr wieder Kultur in „Sp(r)itzenleistungen“ auf dem Hof der Karlstraße 35. Thomas Hirche, Leiter des kleinsten Theaters Braunschweigs, präsentierte mit sparsamer, anrührenden Gestik den Walk Act „Die lebende Spieluhr“ und verschenkte Rosen an die begeisterten Zuschauer. Anschließend verriet er, was ab Juli für sein Theater „Das Kult“ im Schimmelhof geplant sei…


Foto (c) Kunstverein Braunschweig

Kunstverein Braunschweig: Doppelaustellung

Die Duo-Ausstellung Where the Tide Takes Us von Karrabing Film Collective und Rory Pilgrim im Kunstverein Braunschweig. Die Ausstellung kombiniert bestehende und neu produzierte Filme, Malereien, Zeichnungen und Objekte zu einem eindringlichen Ökosystem. Dabei verbindet die Künstler_innen ein Interesse an neuen Formen von Gemeinschaften und Modellen eines integrativen Zusammenlebens im Einklang von Mensch, Technik und Natur. Auf der Suche nach geschützten Lebensräumen träumen und spekulieren die Künstler_innen über alternative Vergangenheiten, Gegenwarten und Zukünfte und durchstreifen Landschaften im ländlichen Idaho, Dakar, St. Petersburg oder auch im australischen Nordterritorium – bis hinaus auf die Ozeane. Vom Rhythmus der Gezeiten, Ebbe und Flut, aber auch dem eigenen Atem getragen, verändert sich die Ausstellung Tag für Tag.


Plakat (c) 20th Century Fox

Filmtipp: Nomadland

Nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der Bergbaustadt Empire in der Nähe der Black Rock Desert in Nevada, durch den sie selbst alles verloren hat, packt die 60-jährige Witwe Fern ihr Hab und Gut in ihren Van und macht sich auf den Weg, um als moderne Nomadin im Westen der USA ein Leben außerhalb der konventionellen Gesellschaft zu erkunden. Unterwegs nimmt sie jegliche Arbeit an und verzichtet auf materiellen Komfort. Doch Fern ist nicht allein, immer wieder macht sie die Bekanntschaft von Menschen, die aus ähnlichen Gründen unterwegs sind, die auch ihre Häuser, ihre Arbeit oder einen geliebten Menschen verloren haben. Der Film Nomadland wurde bei der diesjährigen Oscarverleihung gleich dreimal ausgezeichnet:- Bester Film- Beste Regie für Chloé Zhao- Beste Hauptdarstellerin Frances McDormand. Am Donnerstag, den 03.06. öffnet das Universum Filmtheater wieder und startet mit dem preisgekrönten Film „Nomadland“.


Moderation: Hans-Otto Kruse

21.01.2021 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

pandora@okerwelle.de