Pandora

Das Kulturmagazin

Donnerstags, 19.00 Uhr

Das Kulturmagazin beleuchtet die Vielfalt des kulturellen Lebens in der Region. Natürlich informieren wir Sie über Höhepunkte wie Theaterpremieren, Ausstellungseröffnungen oder Gastspiele – wichtig ist uns aber auch, darüber zu berichten, was Vereine, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in Sachen Kultur so alles auf die Beine stellen.

Darüber hinaus möchten wir „jungen“ Künstlern, Autoren und Musikern die Gelegenheit geben, sich mit uns live im Studio über ihre kreative Tätigkeit zu unterhalten und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Beiträge des Kulturmagazins Pandora können Sie hier unter dem Sendetermin auch nachhören – gute Unterhaltung!

THEMEN DER SENDUNG

Laut Klub Foto (c) Max Heise

Kunst- und Kulturverein KuK-BS e.V. – “Laut Klub”

Was tut sich im Laut Klub an der Hamburger Straße? Im Augenblick herrscht Stille. Der gemeinnützige Kunst- und Kulturverein KuK-BS e.V. , der den Klub betreibt, arbeitet dennoch momentan leise gegen den Stillstand an und bereitet für den Sommer neue Kulturabenteuer vor.


(c) Gymnasium Neue Oberschule

Schultheater digital

Die Zeiten sind schlecht für das Theater: Kein Publikum, keine Aufführungen mehr. Die Schülerinnen und Schüler des Kurses Darstellendes Spiel aus dem 13. Jahrgang des Gymnasiums Neue Oberschule haben sich diesem Problem gestellt. Ergebnis ist die digitale Performance eines dokumentarischen Theaters mit dem Titel “Die Wahrheit über Lügen”. Dazu gehören koksende Trainer, Ärzte ohne Studium oder kaltblütige Mörderinnen. Blicken Sie der Wahrheit ins Gesicht: Unter theater13@no-bs.de erhalten Sie Informationen über den Zugang zur Performance und können bei der Premiere am 12. März 2021 zu Hause dabei sein, gleich ob am Esstisch, auf dem Sofa oder in der Badewanne.


Premiere Rusalka – Foto (c) Staatstheater Braunschweig

Staatstheater digital: Antonín Dvořáks >Rusalka<

Noch ist offen, wann die Theater wieder Publikum live empfangen dürfen. Darauf reagiert das Staatstheater Braunschweig jetzt mit der Eröffnung einer frei zugänglichen digitalen Bühne auf www.staatstheater-braunschweig.de. Für März sind dort vier Premieren aus den Bereichen Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater/JUNGES! und Staatsorchester geplant. Zum Auftakt erwartet die Online-Besucher eine Premiere am 5. März mit Antonín Dvořáks >Rusalka< unter der Musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić und in der Regie von Dirk Schmeding. Alle Angebote sind kostenlos, es kann aber ein frei wählbarer Ticketpreis gezahlt werden.


Szenenfoto Unbroken (c) ZDF (Frank Dicks)

Streamingtipp: Unbroken

Blutverschmiert und nur mit einem Hemd bekleidet schleppt sich eine junge Frau aus einem Waldstück. Noch wenige Tage vorher war sie hochschwanger, nun ist das Baby nicht mehr in ihrem Bauch und es fehlt jede Spur von dem Kind. Kurz nachdem sich Hauptkommissarin Alex Enders (Aylin Tezel) auf ihrer Dienststelle in den Mutterschutz verabschiedet hat, wird sie gewaltsam entführt und bleibt mehrere Tage verschwunden. Als sie wieder auftaucht, fehlt ihr jegliche Erinnerung an das, was geschehen sein muss: Laut ärztlichem Befund hat sie auf natürliche Weise ihr Baby zur Welt gebracht. Aber gesehen hat sie es nie und Alex weiß nicht, wo sich ihr Kind befindet und ob es überhaupt lebt.

Vor dem mysteriösen Geschehen hat Alex mit ihrer bevorstehenden Mutterrolle gehadert und sich insgeheim ihr Leben ohne Schwangerschaft zurückgewünscht, doch jetzt bestimmt nur ein Gedanke ihr Handeln und lässt sie alle Grenzen überschreiten – sie muss ihr Kind finden. Dabei verstrickt sie sich in ein Netz aus Lügen und Spekulationen und setzt alles aufs Spiel: ihren Job, ihre Beziehung zu ihrem Freund Leif (Sebastian Zimmler) – und ihr eigenes Leben. “Unbroken” in ZDF Mediathek


Moderation: Dorothea Rieck

Logo (c) Kunst.Kultur.Reise Henning Lange

“Man fährt als Fremde los und kommt als Bekannte, wenn nicht sogar als Freunde wieder zurück.”

Kunst.Kultur.Reise Henning Lange ist eine historisch gewachsene Firma. Die Fahrtengemeinschaft der ev. Propstei Braunschweig und die Arbeit mit und um die Jakob-kemenate haben dieses Unternehmen geprägt und entstehen lassen. Nichts von der Stange und für den beliebigen Massentourismus, sondern liebevoll, persönlich und mit viel Herzblut werden die Fahrten erarbeitet. Meistens gibt es eine persönliche Bindung oder Färbung der Reisen. Wir wollen Ihnen gerne die Schönheit der Länder, Städte, Kulturen, Künstler oder Einrichtungen zeigen, die wir selber kennengelernt haben und die uns nachhaltig beindruckt und geprägt haben und von denen wir so begeistert sind, dass wir denken: „Das müssen wir mit anderen teilen, bzw. andere an diesen tollen Erlebnissen teilhaben lassen.“ Es ist aber nicht nur das Ziel sondern auch die Gemeinschaft und die herzliche Betreuung während der Reise.


Foto (c) Kulturgesichter053, Andreas Jäger

Kulturgesichter053

Zu den über 500 Kulturschaffenden der Region, die im Rahmen der Aktion „Kulturgesichter053“ mit einer Schwarz-Weiß-Aufnahme zu sehen sind, gehört auch der Schauspieler Andreas Jäger (Foto). Er war sehr aktiv während des Braunschweiger Lichtparcours 2020 mit seiner Führung „Sein oder Lichtschein“. Nun gilt das Motto des von Dirk Wöhler initiierten Foto-Projekts „Ohne uns ist’s still“. Oder gibt es doch – wie es so schön heißt – Licht am Ende des Tunnels?


Szene (c) Soul Kitchen, Pandora Filmverleih

Streamingtipp: Soul Kitchen

Zinos (Adam Bousdoukos) besitzt ein Imbiss-Restaurant in HH- Wilhelmsburg, das zwar nicht gerade durch exquisites Essen punktet, aber dennoch meist gut gefüllt ist – die proletarische Kundschaft mag es bodenständig. Kochen aber kann Zinos bald nicht mehr, ein Bandscheibenvorfall hemmt seine Bewegungen. Also heuert er den frisch gefeuerten Koch-Exzentriker Shayn (Birol Ünel) an, um sein Restaurant vor dem Ruin zu retten. Der legt jedoch Wert auf kulinarischen Genuss statt Fast Food. Und dann steht eines Tages auch noch sein krimineller Bruder als Freigänger vor der Tür Fatih Akins Film „Soul Kitchen“ hatte Weltpremiere in Venedig 2009 und gewann dort den Spezialpreis der Jury. Birol Ünel als exzentrischer Koch ist vielen sicher bekannt aus Akins großem Erfolg „Gegen die Wand“. Ünel starb im September 2020. Die 2009 verstorbene Monica Bleibtreu hatte in „Soul Kitchen“ als Nadines Oma ihren letzten großen Auftritt. Zu sehen ist der Film auf Amazon Prime.


Cover (c) Midas Verlag

„ART PLAY“ – Das Spiel mit Kunst

Die schottische Bestsellerautorin Marion Deuchars hat in ihrem Buch eine überraschende und einladende Sammlung von Aktivitäten und Spielen in sieben Kapiteln zusammengestellt: Zeichnen, Farbe, Formen, Malen, Papier, Drucken und Muster. In jedem Kapitel bieten sich nicht nur zahlreiche Gelegenheiten zum Mitmachen, die gezeigten Techniken fördern und formen auch künstlerische Fähigkeiten und Selbstbewusstsein. Eine Entdeckungsreise durch die Welt der Kunst, die gerade in diesen Tagen viele erlebnisreiche Stunden voller Spaß und Spannung bietet. Ein Buchtipp.


Moderation: Hans-Otto Kruse

Plakat (c) Zorro Filmverleih

Streamingtipp: Wir sind jung, wir sind stark

Die Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen im August 1992 gegen das sogenannte „Sonnenblumenhaus, einem Wohnheim für Vietnamesen, waren die massivsten rassistisch motivierten Angriffe der deutschen Nachkriegsgeschichte. An den Ausschreitungen beteiligten sich mehrere hundert teilweise rechtsextreme Randalierer und bis zu 3.000 applaudierende Zuschauer, die den Einsatz von Polizei und Feuerwehr behinderten. Auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzungen zog sich die Polizei zeitweise völlig zurück, und die im brennenden Haus Eingeschlossenen waren schutzlos sich selbst überlassen. Regisseur Burhan Qurbani, der als Sohn afghanischer politischer Flüchtlinge in Deutschland geboren wurde, schuf ein schockierendes Drama von aktueller Brisanz.


Foto (c) Astrid Brandt

Ausstellungen in den Kult-Fenstern

Museen und Ausstellungen sind geschlossen, die Kunst bleibt hinter verschlossenen Türen. Nicht so in der Friedrich-Wilhelm-Straße rechts neben der Hauptpost. Dort zeigt bskunst.de alle 8 Wochen neue Künstler*innen mit einer Auswahl ihrer Werke. Ganz barrierefrei und umsonst. Kunst im Vorbeigehen. Zurzeit stellen dort drei Künstler aus: In Leserichtung: Miran Oezpapazyan belegt drei Schaufenster mit Fotografien und einer gemalten Bilderserie, Holger Lassen zeigt einen Querschnitt seines (skulpturalen und) bildnerischen Könnens im 4. Kult-Fenster. In den beiden größeren rechts daneben präsentiert „Fratruart“ seine bearbeiteten Fotografien, eine davon raumnehmend großformatig.


Cover (c) Duden

Kuriose Sprache

Deutsche Sprache, schwere Sprache, bemerkte schon Mark Twain, dem zu Folge es um die dreißig Jahre dauert, bis man diese ansatzweise gelernt hätte. Wer kann 40 deutsche Begriffe für Geld und 50 für den abgeknabberten Rest eines Apfels nennen? Mit Rätselhaftem, Sonderbarem und Amüsantem lässt ein im Dudenverlag erschienenes Buch das Herz von Fans der deutschen Sprache höherschlagen. Das „Kleine Kuriositätenkabinett der Deutschen Sprache“ ist kein starres Lexikon. Die Form wird aufgelöst, durch grafische Spielereien, die die Thematik auflockern. Was ist den Gefühlen Liebe, Zorn, Spott, Mitleid, Misstrauen und Eifer gemein? Sie stehen in der Regel nie im Plural. Deutsche Sprache, schwere Sprache – aber auch schöne Sprache.


Kulturgesichter, Foto: Dirk Wöhler

Kulturzug durch Braunschweig

Am vergangenen Sonntag, dem Tag, an dem eigentlich der Schoduvel hätte durch unsere Stadt ziehen sollen, wollten die Kulturschaffenden der Region anhand einer Demonstration mit anschließender Kundgebung auf ihre Lage aufmerksam machen. Organisator ist Dirk Wöhler (Foto), der die Aktion “Kulturgesichter053” initiierte. Dabei ließen sich rund 500 Kulturschaffende fotografieren. “Ohne uns ist´s still” prangt quer über den Schwarz-Weiß-Aufnahmen, auf denen die Künstler ernst in die Kamera blicken. Ein Großteil von ihnen nahmen an der Demonstration teil mit ihren auf Platten gedruckten Bildern. So zeigten sie – zwar mit Masken geschützt – Gesicht.


Moderation: Sylvia Scholz

Foto: Kunstprojekt Staunen

Kunstprojekt im Internet

Sie kennen das: Man steht mit offenem Mund da und kommt aus dem Staunen nicht heraus. Nun wurde so ein Stück Alltag zu einem „erstaunlichen“ Kunstprojekt. Geschaffen hat es die Studiendirektorin Hanna Märgner-Beu mit Schülerinnen und Schülern eines Oberstufenkurses des Melanchthon-Gymnasiums in Meine. Schon seit vielen Jahren präsentiert die Pädagogin in Kooperation mit dem Kunstverein Braunschweig die Ergebnisse künstlerischer
Schulprojekte. Den momentanen Einschränkungen geschuldet, werden in diesem Jahr die 14 Schülerarbeiten zum Thema „Staunen“ auf der Webseite des Kunstvereins und als Videofilme veröffentlicht.


Foto (c) Geyso20

Geyso 20

Geyso 20 ist ein Begriff für Kunst in Braunschweig und trägt seit 1992 dazu bei, den Anspruch begabter Menschen mit Beeinträchtigung zu verwirklichen. Als Modellprojekt der Bundesvereinigung Lebenshilfe war es unter dieser Trägerschaft die erste Einrichtung für Kunstförderung im Bereich Bildende Kunst in der Bundesrepublik Deutschland. Das Atelier Geyso20 versteht sich als Ort künstlerischer Produktion. Menschen mit Beeinträchtigung haben hier den Freiraum, Begabungen zu entdecken und eine eigene Bild- und Formensprache zu entwickeln. Aus all dem ist eine Sammlung entstanden und ist nun in einer ersten Ausstellung unter dem Titel „AUF TAUBENBLAU“ ab dem 12. Februar in den Räumen der Galerie eingerichtet.


Plakat (c) Concorde Filmverleih

Streamingtipp: Midnight in Paris

Selbst für all jene, die noch nie in Paris waren, steht der Name der Stadt gleichbedeutend für pure Magie. Sicherlich hätte Woody Allen keinen besseren Handlungsort für seine romantische Komödie finden können. Paris – das ist eine Stadt mit einer einzigartigen Mythologie und Vergangenheit. Gil, der Held aus Woody Allens Film „Midnight in Paris“, ist ein Hollywood-Drehbuchautor, der als junger Mann Ambitionen hatte, ein ernstzunehmender Schriftsteller zu werden. Er hat amerikanische Romanciers wie Hemingway und Fitzgerald verehrt, in ihrer Tradition wollte er schreiben. Aber irgendwann ist er vom rechten Weg abgekommen, als er entdeckte, dass er ein Talent für das Verfassen von Drehbüchern besitzt. Also folgte er dem Lockruf des Geldes, ohne dabei richtig glücklich zu werden. Bei einem Urlaub in Paris passiert ihm Ungeheuerliches… „Midnight in Paris“ sorgte 2011 in Cannes für Begeisterungsstürme. Zu sehen ist der Film auf Amazon Prime.


Foto: Martin Weller

Die aktuelle Situation des Staatsorchesters Braunschweig mit Martin Weller

Martin Weller ist seit 2004 Orchesterdirektor am Staatstheater. Über den Orchesterbetrieb hinaus ist er auch u. a. als Moderator von Kinder- und Jugendkonzerten, als Organisator und Leiter des Festivals »Festliche Tage Neuer Musik« sowie als Lehrbeauftragter an der TU Braunschweig tätig. Wir haben mit ihm über die aktuelle Situation des Staatsorchesters, über neue Projekte und das Ende seiner Laufbahn als Solo-Trompeter gesprochen.


Moderation: Dorothea Rieck

Cover (c) S-FIscher Verlag

Buchtipp Paul Maar

In unserem Buchtipp stellen wir Ihnen in dieser Woche die Autobiografie des Kinder -und Jugendbuchautors Paul Maar vor. In „ Wie alles kam“ erzählt der »Sams«-Erfinder von seiner Kindheit und Jugendzeit, aber auch die Gegenwart spielt eine Rolle. Paul Maar erinnert sich an den frühen Tod seiner Mutter, den viele Jahre im Krieg verschwundenen Vater, die neue liebevolle Mutter, er erinnert sich an das Paradies bei den Großeltern und an die unbarmherzige Strenge seines Vaters. Paul Maars Erinnerungen sind zugleich Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte, ein Vater-Sohn-Roman und eine Liebeserklärung an seine Frau Nele. Sie sind aber auch eine Feier der Lebensfreude, die er seinem Leben abtrotzen musste.


Pressefoto: KJTT – ZIrkusmaria

Kinder- Und Jugendtheatertage 2021

In diesem Jahr findet diese schon zur Tradition gehörende Veranstaltungsreihe vom LOT-Theater aufgrund der geltenden Einschränkungen komplett digital statt. Die Produktionen sind als Online-Stream zum Teil auch live erlebbar. Dazu gehört auch die Produktion ZUSAMMEN (Bild): Zusammen heißt nicht gleich – Zusammen heißt, unsere unterschiedlichen Arten zu leben, unsere unterschiedlichen Werte und Vorstellungen, unsere unterschiedlichen Vorlieben und Abneigungen, Lieblingsessen, Lieblingsfarben, Haustiere, Kinder und Familien in einen Topf zu werfen und damit zurecht zu kommen – zusammen.


Die St. Leonhard-Kapelle in Braunschweig

In Braunschweig gibt es vieles zu entdecken. Und selbst wer schon sein ganzes Leben in der Löwenstadt wohnt, findet beim genauen Hinsehen noch etwas Neues. Wir haben bei einem Spaziergang ein kleines historisches Idyll aufgetan – die St. Leonhard-Kapelle.


Plakat (c) Fox Germany

Streamingtipp: Three Billboards Outsinde Ebbing, Missouri

In den Vereinigten Staaten werden riesige Plakattafeln, sog. Billboards, gern weithin sichtbar an Freeways aufgestellt. Vor Monaten wurde die Tochter von Mildred Hayes (Frances McDormand) aus der Kleinstadt Ebbing in Missouri vergewaltigt und ermordet, von einem Täter fehlt bisher jede Spur. Überzeugt davon, dass die örtliche Polizei ihre Arbeit nicht richtig macht, mietet sie drei dieser Billboards, um den unaufgeklärten Mord an ihrer Tochter anzuklagen. Die provokanten Sprüche darauf richten sich gezielt an Polizeichef William Willoughby (Woody Harrelson). Mildreds Zorn ist nicht zu besänftigen und treibt sie zum Äußersten. Der Film Three Billboards Outside Ebbing, Missouri wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sie können den Film auf Netflix streamen.


Moderation: Hans-Otto Kruse

Plakat (c) Sony Pictures Germany

Streamingtipp: Die Goldfische

Oliver arbeitet hart für seinen Erfolg als Portfolio Manager. Als er auf dem Weg zu einem Termin im Stau steht, macht er kurzerhand die freie Gegenspur zur Fastlane – und rast in einen verheerenden Crash. Diagnose: Querschnittlähmung. Er landet in einer schrägen Behinderten-WG, aber das ist nicht sein größtes Problem… Der Film „Die Goldfische“ ist für eine geringe Gebühr bei Amazon Prime auszuleihen.


Foto (c) Alizera Golafshan

Interview Alizera Golafshan: Die Goldfische

Als der Banker Oliver nach einem schweren Verkehrsunfall im Rollstuhl sitzt, landet er in der Behinderten-WG „Die Goldfische“. Er macht aus der Not eine Tugend, organisiert einen Ausflug und benutzt die Gruppe als Tarnung für seinen Schwarzgeldschmuggel über die deutsch-schweizerische Grenze… Regisseur Alizera Golafshan stellte seinen Film „Die Goldfische“ Anfang 2019 persönlich in Braunschweig vor.


Foto: Melanie Raabe

READNTALK bei Graff

Im Herbst 2020 startete die Buchhandlung Graff die digitale Veranstaltungsreihe #readntalk mit der Absicht in schwierigen Zeiten auf Bücher und ihre Autor*innen nicht verzichten zu müssen. Nach großem Erfolg wird ab 20. Januar eine weitere Reihe moderierter und kostenloser Online-Lesungen angeboten. Im Auftakt stellte Melanie Raabe ihr aktuelles Buch „Kreativität“ vor (Bild). Bekannt geworden ist die Autorin durch spannende Thriller. Gleich der erste „Die Falle“ begeisterte 2015 die Leser und stürmte die Bestsellerlisten.

Eine Woche später erzählt am 27. Januar um 19 Uhr die Bestsellerautorin Hera Lind von ihrem neuen Buch “Die Frau zwischen den Welten”.


Foto: Schloss Wolfsburg Innenhof

Kunst statt Pizza – ein Kunst-Lieferdienst in Corona-Zeiten

Die Kunst- und Kulturszene steht coronabedingt weitgehend still. Auch die Exponate in den Räumen des Kunstvereins Wolfsburg müssen zur Zeit auf die Blicke interessierter Besucher verzichten. Aber warum sollte man sich in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling nicht wenigstens die eigenen vier Wände verschönern? Das dachte sich der Kunstverein und startete im Dezember eine originelle Aktion: “LieferArto – den ersten Kunst-Lieferdienst für Wolfsburg, Braunschweig und dazwischen“. Alles rund um die Aktion „LieferArto“ und die angebotenen Kunstwerke finden Sie auf kunstverein-wolfsburg.de


Moderation: Sylvia Scholz

Logo (c) Verein Galka Emmy Scheyer Zentrum

Galka Scheyers Fotoalbum

…hieß der szenische Bericht über die ersten 35 Jahre in der Entwicklung der Braunschweiger Künstlerin Emmy Esther Scheyer (1889 – 1945). Premiere der Inszenierung vom Theater Zeitraum unter Gilbert Holzgangs Leitung war man 11. September 2019. Nun hat der Publizist und Theatermacher Holzgang einen Verein (s. Logo) gegründet mit der Zielsetzung, das Leben der Malerin und Kunstvermittlerin Scheyer sowie das gesellschaftliche Umfeld und ihr Werk zu erforschen und bekannt zu machen. Wenn Sie mit auf Spurensuche gehen möchten, informieren Sie sich unter www.galka-scheyer.de.


Plakat (c) Netflix

Streamingtipp: Pieces of a woman

Ein Meisterwerk, und darin sind sich alle Filmkritiker einig, hat der ungarische Regisseur Kornél Mundruczó mit seinem aktuellen Film „Pieces of a woman“ geschaffen. Doch leider ist er nicht in den großen Kinosälen zu sehen, wo er seine unglaubliche Intensität erst richtig entfalten könnte. Anschauen sollte, muss man diesen Film trotzdem – auf Netflix ist er zu streamen. Eine junge Frau verliert ihr Baby wenige Minuten nach der Entbindung und geht durch die Hölle. Diese alltägliche und dabei sehr persönliche, schmerzhafte Tragödie überzeugt durch das brillante Spiel der Hauptdarstellerin Vanessa Kirby, die es schafft, den Zuschauer am Schmerz teilhaben zu lassen und ihre Trauer schließlich überwindet.


Foto (c) Martin Markwort

Street Art und Graffiti in Braunschweig

In dem neuen Bildband von Martin Markwort sind ca.160 Kunstwerke aus 20 Jahren Street Art und Graffiti in Braunschweig zu sehen. Der Grafikdesigner hat in einem Beteiligungsprojekt beeindruckende Zeitdokumente vom Ringgleis, vom Westbahnhof und aus alten Fabriken auf 84 Seiten zusammengestellt und gestaltet. Die meisten der Werke existieren nur noch als Foto. Umso erfreulicher ist es, dass es gelungen ist, eine Galerie der Vergänglichkeit zu präsentieren, die Werke vom Miniformat bis zum Hallenformat umfasst. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Stadtteilbüro Plankontor realisiert. Der Bildband ist Für nur 5 Euro hier erhältlich: Stadtteilbüro – Hugo-Luther-Str. 60a• Diakonietreff Madamenhof – Madamenweg 156• Blumen Möller – Madamenweg 145• KufA-Haus – Am Westbahnhof 13• Kletterzentrum – Am Westbahnhof 3• Cafébar Spunk – Am Westbahnhof 1b• Die3, Ateliergemeinschaft – Jahnstr. 8a• Nexus –Frankfurter Str. 253b• Café MokkaBär – Frankfurter Str. 266• Harrys Bierhaus – Ekbertstr. 14a• Haus der Talente – Elbestraße 45• Buchhandlung Graff – Sack 15• Heimatrausch – Schlosspassage 26.

Fernsehbericht von SAT 1


Moderation: Dorothea Rieck

Foto (c) HAUM

The sound of museum

Ein musikalisches Experiment des Staatstheaters Braunschweig erweckte vor gut zwei Jahren das Interesse vieler Besucher im neugestalteten Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig. Zur Musik von Jean Sibelius wurde auf ungewöhnliche Weise Malerei und Musik miteinander verbunden. Bei einem musikalischen Rundgang entstand ein Klangerlebnis mit Werken aus Renaissance, Klassik und zeitgenössischer Musik der das Publikum einlud, zur Gestaltung ihres eigenen Konzerterlebnisses zu werden.


Foto (c) Staatstheater Braunschweig

Staatstheater CD

Da der Lockdown die geplanten vorweihnachtlichen Aufführungen von Engelbert Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ in der Inszenierung von Brigitte Fassbaender verhindert hat, haben sich in einer spontanen Aktion das Musiktheater-Ensemble, der Schauspieler Tobias Beyer und das Staatsorchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić auf der Bühne im Großen Haus des Theaters zusammengefunden und Auszüge aus der Oper eingespielt. Die Dramaturgin Sarah Grahneis erläutert die Produktion, empfiehlt den Kauf der CD, da es sich nicht nur um eine „Weihnachtsoper“ handelt und verschenkt sogar zwei an unsere Hörerinnen und Hörer.


Foto (c) Güde Renken

Winterkunstmarkt

Thorsten Stelzner hat in seinen beiden Galerien wieder Kunst im Angebot: Ausgestellt werden im Winterkunstmarkt 15 KünstlerInnen aus Braunschweig und der Region. Die Kunstwerke – in gestraffter Form als Buch oder Kalender, oder richtig zum An-die-Wand-hängen (mit oder ohne Rahmen), als Plastik oder Skulptur in 3D – sind geeignet für jeden Geschmack und Geldbeutel und käuflich erwerbbar. Die Öffnungszeiten der Galerien Vita Mine (Braunschweig) und Vita Villa (Wolfenbüttel) bei Anwesenheit des Galeristen verrät ein Blick ins Internet.


Cover (c) Studiocanal Limited Verleih

Streamingtipp „Inside Llewyn Davis“

Was macht ein erfolgloser New Yorker Musiker ohne ein Zuhause? Was passiert, wenn er fast jede Nacht auf einer anderen Couch schläft? Llewyn Davis lebt für die Folkmusik, doch der große Durchbruch lässt auf sich warten. Mit ihrem Film „Inside Llewyn Davis“ nehmen uns Joel & Ethan Coen mit auf einen Streifzug durch die New Yorker Folkszene Anfang der 1960er Jahre. Ein liebenswerter Pechvogel, typisch groteske Typen und vor allem die im Film live gesungenen und in voller Länge gespielten Songs machen diesen Film zu einem Erlebnis. Szenenapplaus gab es bei der Premiere des Film in Cannes im Jahre 2013. „Inside Llewyn Davis“ können Sie noch einmal sehen oder neu entdecken auf amazon prime.


Moderation: Hans-Otto Kruse

21.01.2021 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

pandora@okerwelle.de