On
Air
Jetzt live hören
What’s up2018-11-22T14:18:54+00:00

What’s up

Samstag 17.00 -18.00 Uhr

… ist das Veranstaltungsmagazin für die Region am Samstagnachmittag. Mit Vorliebe begrüßt Florian Damm in der Sendung Gäste, die am Abend in Braunschweig oder Umgebung einen Auftritt haben.

Über die Jahre hat sich herauskristallisiert, dass es sich dabei hauptsächlich um Musiker handelt. So gab und gibt es immer mal wieder auch die ein oder andere einmalige Livedarbietung zu hören.

THEMEN DER SENDUNG

Kai Strauss

Kai Strauss – Foto: ©Maik-Reishaus

Zu Gast im Studio: Kai Strauss

Kai Strauss zählt zum kleinen Kreis europäischer Bluesmusiker, denen auch amerikanische Kollegen und Kritiker einen authentischen Stil attestieren. Vier deutsche Blues Awards ,2018, 2016, 2015 und 2014, TV- Auftritte, Magazincover sowie Konzerte in über 20 Ländern sind bemerkenswerte Eckdaten in Strauss‘ Karriere.

Auf der Bühne „überzeugt der sympathische Westfale mit sehr viel Ausstrahlung, hat ein gutes Gespür für die Stimmung im Publikum und weiß sie an den richtigen Stellen zum Überkochen zu bringen.“ schreibt Rheinpfalz.de, während das Nachrichtenportal eurojournalist.eu sich nicht zurückhält, Strauss den Titel „Deutschlands Blues-Gitarrist der Stunde“ zu geben.

Kai Strauss & The Electric Blues Allstars live ist ein mitreißendes Konzerterlebnis, souverän dargeboten von einer international besetzten Band und einem Frontmann, der immer zeigt wo der Hammer hängt. Bevor man sich davon am Abend in Barnabys Blues Bar selbst überzeugen lassen kann schaut Kai Strauss bei Florian Damm zum Veranstaltungsmagazin Whats Up im Sender vorbei.

Zu Gast im Studio: Kochkraft durch KMA

Kochkraft durch KMA sind Erfinder und Vertreter des Genres „Neue Deutsche Kelle“. Alarmiert vom Zustand der Welt und inspiriert vom Spirit der mehrdeutigen 80er Jahre, mischen Kochkraft durch KMA ungehobelte Punkpower und engagierte Haltung zu Songs mit Vergnügen und Verve. Auf einem Fundament gegen Intoleranz jedweder Form oszilliert die Kochkraft waghalsig, fast artistisch, in Momenten selbstzerstörerisch, immer irgendwo zwischen Anarchie und Kindergarten.Hochgradiger Neo-Dada und eine polarisierende Parodie des uns täglich heimsuchenden Wahnsinns.

Nicht umsonst scheint es oft, als müsse man sich durch die Kochkraft durchbeißen. Konzerte des Quartetts changieren zwischen Power-Rockshow und Klassenarbeit. Mal Interaktion, mal Geduldsprobe, immer die Auseinandersetzung mit dem erzwingend, was da grade auf der Bühne stattfindet. Provokation ist Teil des Konzeptes.

Es ist Pop. Es ist Kunst. Einen Eindruck des vorher beschriebenen Wahnsinns bekommt man in der Sendung Whats Up wo die Band vor ihrem Auftritt in der KUBA-Halle in Wolfenbüttel am Abend zu Gatst ist.

Foto: Treptow

Treptow

Zu Gast im Studio: Treptow

Nachdem sich ihr Debütalbum „Besser selbst als gar nicht“ zu mehr als einem Geheimtipp unter Musikliebhabern entwickelte, legt das Indie-Rock-Trio Treptow nun mit der „Alles außer Schlaf“-Tour 2018 noch eine Schippe drauf: Über 30 auf eigene Faust gebuchte Konzerte in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz erklären den Tournamen schließlich von allein und beweisen den maßlosen Hunger der jungen Band.

Auf der Bühne haben sich die drei unter anderem im Vorprogramm von Nena, Silly und Jesper Munk bereits die Sporen verdient und erspielten sich ihren Ruf als krachend sympathische Live-Band. Ab Ende September beanspruchen sie nun die Clubs für sich und gehen mit „Alles außer Schlaf“ auf eine Tournee, die sich gewaschen hat.

Zwischen zwei Auftritten findet Treptow die Zeit für einen Kurzbesuch im Veranstaltungsmagazin Whats Up.

John Campbelljohn und Neil Robertson

John Campbelljohn und Neil Robertson in Barnabys Blues Bar

Im Verlauf seiner vier Jahrzehnte langen Karriere hat John Campbelljohn zahlreiche Musikpreise gewonnen oder wurde für solche nominiert, darunter auch die Maple Blues Awards. Er hat sich mit Haut und Haaren der Slidegitarre verschrieben, die er mit seltener Perfektion und Intensität handhabt. Campbelljohn zeigt sich dabei keineswegs als Purist, sondern nimmt immer wieder Anleihen bei anderen Genres. Seiner Herkunft entsprechend fließt etwa das eine oder andere Mal auch ein wenig keltisches Flair ein.

Unzählige Live-Auftritte in Radio und Fernsehen sowie ausgedehnte Touren hat John Campbelljohn mittlerweile absolviert. Seine Auftritte auf großen Festivals in Europa von Fehmarn über Luzern bis Italien und Kroatien gehörten zu den jeweiligen Höhepunkten.Seit ein paar Jahren ist Campbelljohn mit seinem Schlagzeuger Neil Robertson auch als Duo unterwegs und in dieser Formation wurde das aktuelle Album Double Down Blues eingespielt.

Bevor die Beiden am Abend in Barnabys Blues Bar auftreten gibt es in der Sendung Whats Up neben viel Musik und weiteren Konzerthinweisen auch Ausschnitte eines Interviews das Florian Damm mit Campbelljohn im Vorfeld geführt hat.

10. Liedermaching Festival

Zum zehnten Mal findet am 6. 10. das Braunschweiger LiedermachingFestival in der Brunsviga statt. Zeit für einen würdigen Abschluss. Schon recht früh kam der Gedanke auf, die Konzertreihe werde nicht ewig weiterlaufen. Irgendwann dachten die Veranstalter dann: Zehn ist eine schöne Zahl. Oder Götz Widmann kommt. Jetzt haben Siebeides. Und eine Auswahl aus den letzten 9 Jahren. Das Line-Up gestaltet sich wie folgt:

Melvin & der Jerg machen den Anfang, Melvin hatte bereits das 1. LiedermachingFestival eröffnet.
Es folgen Spieltrieb, die ihr Hobby zum Beruf und später wieder zum Hobby gemacht haben.

Seit Jahren räumen Simon & Jan im Bereich Kleinkunst und Kabarett einen Preis nach dem anderen ab.
Quasi der geistige Vater der Liedermaching-Szene ist Götz Widmann, der bereits 1993 mit dem Duo „Joint Venture“ bekannt wurde. Er wird dem Abend und der gesamten Veranstaltungsreihe das Sahnehäubchen aufsetzen.

Zwischen den Auftritten gibt es jeweils eine viertelstündige Pause zum Draußenrauchen, Bierholen und was man sonst noch so tun muss. In der Sendung Whats Up gibt es vorher schon einen Einblick mit Gästen im Studio.

26.01.2019 um 18:00 Uhr
18:00 — 19:00

KONTAKT