DIE WUNSCHKISTE

Der Sendeplatz für Gruppen, Vereine etc.

Donnerstags um 20.00 Uhr (Offener Sendeplatz)

Jede Art von Verein, Institution, Einrichtung oder Einzelperson kann sich in einer Wunschkiste präsentieren.

Ein Vorgespräch in der Einrichtung oder im Sender ist nützlich. Die Moderatorin/Moderator erläutert mit Ihnen den Sendeablauf der Wunschkiste. Diese wird live gefahren. Teilnehmen können bis zu sieben Personen. Erfahrungsgemäß werden neun Gesprächsblöcke gestaltet und die Wunschmusiktitel dazwischen platziert.

Benötigt wird eine Selbstdarstellung der Einrichtung, des Vereins, etc. ca. 1/3 DINA4 Seite für die Internetdarstellung und ein Foto für den Programmhinweis im Vormonat des Sendetermins.

Ansprechpartner bei Radio Okerwelle sind:

Wolfgang Altstädt, Tel.: 0175 8808 464, E-Mail: wunschkiste@okerwelle.de

Oder das Sekretariat von Radio Okerwelle in der Karlstrasse 35, 38106 Braunschweig – Tel.: 0531 / 2 44 41 0.

Logo: VEN e.V.

Heute zu Gast: Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt

Seit 35 Jahren setzt sich der bundesweit agierende Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) e.V. für die langfristige Sicherung zahlreicher Sorten und Arten in unseren Gärten ein. Diese als gemeinnützig anerkannte Aufgabe besteht in erster Linie darin, in zahlreichen Gärten eigenes, regional angepasstes Gemüsesaatgut selbst zu erzeugen, an interessierte Gärtnerinnen und Gärtner weiterzugeben und diese zu ermuntern, uns dabei zu unterstützen. Eine allgemein wünschenswerte Aufgabe ist es dabei, die wenigen noch verbliebenen historischen Sorten und die schmackhaften Gemüsesorten aus der eigenen Familie zu retten, gäbe es da nicht Gesetze und Entwicklungen auf dem Gebiet der modernen Züchtung, die diesem Tun entgegenstehen. Deshalb sieht der VEN sowohl in der politischen Arbeit wie auch in der Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiges Aufgabenfeld. Wir benötigen mehr denn je Gemüsesorten, deren Auslese auf Geschmack und die Verwendung in Haus- und Kleingärten ausgerichtet sind und die dazu dienen, unser Leben selbst-bestimmt, gesundheitsbewusst und schmackhafter zu gestalten.

Heute zu Gast: Selbsthilfe Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Die Angehörigen treffen sich zum Erfahrungsaustausch, um nicht allein dazustehen und sich gegenseitig Tipps zu geben.
Die Angehörigen sollen sich selbst nicht vergessen. Sie müssen mit ihren Kräften haushalten. Sie sollen sich Erholung und Ausgleich erlauben, sie handeln nicht egoistisch, wenn sie sich Freiräume verschaffen, in denen sie ihren eigenen Interessen nachgehen.

Getroffen wird sich jeden 1. Montag im Monat von 18.30 – 20.00 Uhr in den Räumen von ambet e.V. im Triftweg 73 in 38118 Braunschweig

Logo: DefiHelden Wolfsburg

Defihelden Wolfsburg

2018 kam Karolin Bartels auf die Idee die Defihelden Wolfsburg zu gründen. Dank Defibrillator Deutschland e.V. und Dr. Balzereit blieb es nicht nur bei der Idee, sondern konnte umgesetzt werden. Wir sind eine Gruppe von Patienten mit implantiertem Defibrillator und treffen uns einmal im Monat.
Seit der Gründung haben wir einiges auf die Beine gestellt und arbeiten unter anderem mit dem Klinikum Wolfsburg zusammen. Hier fanden zum Beispiel die Projekte: „Erlebniswelten Wolfsburg“ oder „Die Laienreanimation“ statt. Weitere Projekte sind bereits in Planung. Denn gerade Defineulinge und deren Angehörige haben anfangs viele Fragen. Wir wollen aufklären und Sicherheit geben.
Wie unser Leben mit so einem Lebensretter im Körper aussieht und welche Superkräfte wir haben und vieles mehr werdet ihr in der Sendestunde erfahren.

Foto: StoP

StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt

StoP kann als gewaltpräventive Gemeinwesenarbeit zusammengefasst werden. Ziel ist es, dass das Thema Partnergewalt durch unsere Öffentlichkeitsarbeit, durch Aktionen und Veranstaltungen, enttabuisiert und die Menschen für dieses schwerwiegende Thema sensibilisiert werden. Das Projekt hofft auf verstärkte Zivilcourage und auf eine motivierte Nachbarschaft die das Projekt in der sogenannten Aktiven- Gruppe unterstütz und selbst gestaltet.
Im vergangenen Jahr fand die StoP-Aktiven-Gruppe Mitte/ Ende des Jahres zusammen. Momentan wird sich auf Aktionen konzentriert, die im aktuellen Rahmen möglich sind, z.B. Plakate gestalten, Zeitungsbeiträge schreiben, Homepage gestalten, in diversen Arbeitskreisen mitarbeiten, Radiobeiträge aufnehmen, Flyer verteilen, Give-Aways produzieren oder bei Stadtteilveranstaltungen teilnehmen. Mittlerweile kann StoP in der Weststadt ein Netzwerk vorweisen, das das Erreichen unserer Ziele unterstützt.

Die StoP- Aktiven- Gruppe
StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt
Mobilnummer: 0151-20349324
stop@braunschweig.de
Homepage: https://stop-partnergewalt.org/wordpress/

Gleichstellungsreferat der Stadt Braunschweig
Platz der deutschen Einheit 1
38100 Braunschweig

Logo: Queere Wespen Gifhorn

Queere Wespen brummen in der Wunschkiste

Wir sind eine Gruppe für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 27 Jahren. Weiter sind wir eine queere Jugendgruppe, bieten also einen geschützten Raum für alle Menschen die sich als schwul, lesbisch, bi*, trans*, inter* oder zusammenfassend als queer* bezeichnen. Bei uns sind alle willkommen, die sich nicht in der heteronormativen Mehrheitsgesellschaft wiederfinden und Anschluss suchen. Unsere Gruppe ist offen, sodass jeder ein Teil der Gruppe werden kann, der sich an unsere Gruppenregeln hält.
In erster Linie bieten wir Menschen einen geschützten Raum zur freien Entfaltung. In unserer Gesellschaft werden Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung oder Identität stigmatisiert und ausgegrenzt. Hier wollen wir aktiv gegensteuern und unseren Teil zum Abbau von Diskriminierungen beitragen.
Unterstützt uns gerne und genießt unsere Sendung in der Wunschkiste der Okerwelle!

Foto: Herz+Ohr

Das Projekt „Herz+Ohr“

Thema wird sein „Einsamkeit im Alter“. Mit spannenden Fragen und Musik, die einen in Erinnerung an die Jugend schwelgen lässt, wird das Projekt Herz+Ohr der NEULAND Stiftung Wolfsburg nähergebracht. Die Mission von Herz+Ohr ist es, einsame ältere Menschen, die sich eine:n Gesprächspartner:in wünschen, mit Ehrenamtlichen zusammen zu bringen. Sie verbringen eine schöne Zeit zu zweit, planen Besuche und Spielabende usw. zusammen. Das Motto lautet „Freunde im Alter“. Darum geht es hauptsächlich im Projekt – nämlich um Freundschaften, die möglichst lange halten. Das Team von Herz+Ohr sucht nach älteren Menschen, die besucht werden möchten und Ehrenamtlichen, die gerne ihre Zeit schenken. Wer Interesse hat aktiv zu werden, meldet sich an den untenstehenden Kontakt.

NEULAND Stiftung Wolfsburg
Jihan Ismail
Masurenweg 2
38440 Wolfsburg
05361-2213072
info@neuland-stiftung-wolfsburg.de

Logo: Rotary Club Salzgitter-Wolfenbüttel-Vorharz

Der Rotary Club Salzgitter-Wolfenbüttel-Vorharz

Herzlich Willkommen beim Rotary Club Salzgitter-Wolfenbüttel-Vorharz. Der Club ist in der schönen Vorharzregion beheimatet. Gegründet wurde der Serviceclub im Jahr 1991. Heute gehören bereits über fünfzig Mitglieder unserem Freundeskreis an. Die wöchentlichen Meetings finden jeweils montags abwechselnd im Hotel am See in Salzgitter-Lebenstedt und im Parkhotel “Altes Kaffeehaus” in Wolfenbüttel statt.
Für die gemeinnützigen Aktivitäten unseres Clubs haben wir im Jahr 1995 einen separaten Förder­verein gegründet. Seit mehr als zehn Jahren vergibt der Förderverein jährlich einen Förderpreis für das ehrenamtliche Engagement junger Leute. Ein weiterer Schwerpunkt unserer gemeindienstlichen Arbeit ist seit eini­gen Jahren ein Bildungsprojekt zur Unterstützung von Schulen in unserer Region bei vielfältigen Aktionen und Fördermaßnahmen zugunsten benachteiligter Jugendlicher.

Was erwartet Sie bei dieser Sendung?
In dieser Sendung auf Radio Okerwelle geht es hauptsächlich um zwei Projekte in Südafrika, die un­ser Club mit vielen anderen Unterstützern auf den Weg gebracht hat – Bekämpfung des Hungers in­folge des „Corona-Lockdown“ und Unterstützung des Helderberg-Hospitals bei der Einrichtung einer speziellen COVID-Station.

Foto: Wahlbeobachtung

Wahlbeobachtung als Friedensmission

Martin Hortig ist seit 2004 als Wahlbeobachter im Auftrag der OSZE in verschiedenen Staaten Osteuropas tätig gewesen und gehört damit zur sog. „Personalreserve des Auswärtigen Amtes“. Albanien, Belarus, Kasachstan, Mazedonien und die Ukraine gehören u.a. zu seinen mehrfachen Einsatzgebieten. Nach einem Videovortrag über seine letzten beiden Einsätze in Kasachstan und der Ukraine berichtet er zusammenfassend über seine Erfahrungen. Kurz nach der Gründung des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze in Berlin (ZIF) hat er sich als Wahlbeobachter beworben. Nachdem sich Martin Hortig von 2004 – 2010 die überwiegend in englischer Sprache abgehaltenen, zum Teil mehrwöchigen Lehrgänge „Short-Term Election Obeserver Training“ für Kurzzeitwahlbeobachter, „Long-Term Election Observer Training“ für Langzeitwahlbeobachter, „Fist Aid in the Field“ (Erste Hilfe im Einsatz) und „Field Security Training“ (Sicherheit im Einsatzland) absolviert hatte, war der erster Einsatz in Belarus – ein Land, das wegen seiner umstrittenen Wahlergebnisse auch heute noch aktuell ist.

06.05.2021 um 20:00 Uhr
20:00 — 21:00

WUNSCHKISTE@OKERWELLE.DE