Projekt Beschreibung

Woche 18/2022

Congotronics International

Where’s The One? (Crammed Discs)

Das Album „Where’s The One?“ ist eine Zusammenarbeit von elf kongolesischen Musiker/innen der Bands Konono No.1 und Kasai Allstars (plus Vincent Kenis) und acht bekannten westlichen Avant-Rock-Musiker/innen. Über zehn Jahre und vier Kontinente hinweg entwickelten sie gemeinsam neue musikalische Sprache(n). Sie kombinierten die traditionelle elektrifizierte Musik aus dem Kongo mit experimentellen Rockstilen aus dem Westen.

In den späten 2000er Jahren wurde die Musik der Kasai Allstars zunächst in den USA und Europa veröffentlicht. Mit einer Mischung aus ritueller Musik, traditioneller Percussion, Daumenklavieren, elektrischen Gitarren und selbst zusammengebauten Instrumenten aus Material vom Schrottplatz klang die Musik so gar nicht wie von dieser Welt.

Nachdem Crammed Discs das Album „Tradi-Mods vs Rockers: Alternative Takes on Congotronics“ mit 26 Musikern zusammengestellt hatte, initiierte das Label für sie ein Treffen im wahren Leben. So entstand eine Supergroup aus Konono No.1 und den Kasai Allstars-Mitgliedern, Juana Molina, Deerhoof- sowie Wildbirds & Peacedrums-Musiker/innen, Matt Mehlan (Skeletons) und Vincent Kenis in seiner Eigenschaft als Mitbegründer der Kasai Allstars und Kurator der Congotronics-Album-Serie. Alles in allem waren das zehn Leadsänger, fünf Gitarristen, drei Likembe-Spieler, fünf Percussionisten, zwei Bassisten und drei Schlagzeuger jedweden Geschlechts.

Mehrere Monate lang entwickelte sich zwischen ihnen ein interkontinentaler Schreibprozess. Demos wurden hin- und hergeschickt, jemand begann einen neuen Song und reichte ihn an die Gruppe weiter und so reiste derselbe Track drei Mal um die Erde. Vincent Kenis verbrachte diese Zeit bei den Musikern aus dem Kongo in der Hauptstadt Kinshasa, während Juana Molina, Deerhoof, Wildbirds & Peacedrums sowie Matt Mehlan in ihren jeweiligen Studios in Buenos Aires, New Mexiko, New York, Stockholm und Brooklyn arbeiteten.

Sie alle reisten schlussendlich nach Brüssel, um den kreativen Schreibprozess abzuschließen und für die geplante Tour zu proben. In intensiven Sessions trat die Besonderheit der Supergroup hervor. Alles entstand im Kollektiv, es gab keine Anführer; viele Sprachen von Lingala über Tshiluba, Englisch, Französisch und Schwedisch wurden in der Band gesprochen, aber nur wenige der Musiker beherrschten davon mehr als eine oder zwei.

Dabei schienen die musikalische(n) Sprache(n), in denen sie miteinander kommunizierten, zuerst sowohl instinktiv einfach als auch schwer verständlich. Der Albumtitel „Where’s the One?“ bezieht sich auf die Schwierigkeit, die unterschiedlichen Rhythmen der anderen Musiker/innen zu verstehen. So wurde die Frage „where does the first beat actually fall?“ bei den Sessions ein Dauerbrenner, wie John Dieterich in den Liner Notes erzählt.

Nach den gemeinsamen Konzerten im Sommer 2011 folgten in Abständen weitere Aufnahmen. Auf dem Album finden sich von Greg Saunier in ihre Bestandteile zerlegte und neu zusammengesetzte Konzertaufnahmen sowie Stücke aus den vor und nach der Tournee anberaumten Studio Sessions. 2021 wurde das Ganze von Greg Saunier, John Dieterich (Deerhoof) und Marc Hollander (Crammed Discs) fertiggestellt und als Doppel-Vinyl, CD und digital veröffentlicht (VÖ 29.04.2022). Anspieltipps: „Where’s The One ?“ und „Ambulayi Tshaniye“. (Photo © ub-comm)