Offener Sendebereich

Hier ist Platz für Ihr eigenes Programm

Machen Sie Ihr eigenes Progamm!

Auf diesem Sendeplatz können Sie Ihre eigene Sendung gestalten. Bei unserer Medienpädagogin können Sie sich auch für eine Kurs Anmelden, in dem Sie Fertigkeiten erlernen können: Journalistische Grundlagen, Moderation, Beitragserstellung und Schnitttechnik.  Bringen Sie Ihr Thema oder Ihre Lieblingsmusik ins Radio – machen Sie mit!

Welche Sendung läuft finden Sie im aktuellen Tagestipp.

Sollte dieser Sendeplatz nicht belegt sein, läuft Musik Nonstop.

BVN Radio

Neues Beratungsangebot Blickpunkt Auge in Walsrode

Seminar zum sicheren Auftreten – ein Angebot der Fachgruppe Bildung und Beruf im BVN

Der Tourismusbeauftragte des BVN im Gespräch – wohin in den Urlaub?

Die Liebe in Arien und Liedern – die blinde Sängerin Alina Konarska Schmidt im Gespräch

Europameisterin im Blindenfussball – die Kapitäninder Frauenfussballmannschaft Jana Marquart im Gespräch

Erfolgstrainer Wolf Schmidt – Headcoach beim FC St. Pauli – Blindenfussballabteilung

Dein30 – Reinhard Bröring mit seiner Sicht

(c) Neuland

Tanzstück NEULAND

Gerade in Zeiten extremer Werteverschiebungen und Verwerfungen ist es wichtig, einen inneren Kompass zu haben und zu bewahren – um auch bei wechselnden Winden auf Kurs zu bleiben. Durch die Globalisierung verfolgen uns auch fernste Probleme bis in unser kleines Dorf. Hier lebt in einer behüteten Umgebung ein Geschwisterpaar mit seiner Vogelschar. Doch auch dieses Paradies bekommt Risse, die Vögel zieht es hinaus in die Welt. Und so machen sich Marianne und Martin auf die Suche nach ihren Schützlingen…
Und betreten NEULAND, in dem sie sich neuen Herausforderungen stellen müssen. Das verlangt von ihnen, dass sie reagieren und entscheiden müssen.
Auch Kunas Modernus ist einem ständigen Wandel unterzogen, indem es sich drängenden aktuellen Themen stellt, um diese in ihren Stücken zu thematisieren. Performativ und tänzerisch werden dazu kleine Geschichten von Veränderung erzählt. Dabei sind nicht Pessimismus und Resignation gefragt, sondern Mut und Zuversicht werden den Besuchern mit auf den Weg gegeben.

Foto (c) Aysun Atikler

Bedeutung der Biografie in der Sozialen Arbeit mit Älteren

Biografische Daten bzw. das Kennen der Lebensgeschichte der KlientInnen stellen für das sozialarbeiterische Handeln in ambulant betreuten Wohnformen einen wichtigen Ansatz dar. Die Fachkräfte wissen, dass die bisherige Biografie das Erleben und die Wahrnehmung gegenwärtiger, d.h. im „Hier und Jetzt“ sowie zukünftiger Geschehnisse bestimmen.

Mit diesem Ansatz können sporadische Erinnerungen in eine Struktur gebracht und ihnen eine Ordnung gegeben werden. Somit können die gewonnenen Informationen aus dem vergangenen Leben der KlientInnen SozialarbeiterInnen helfen, sie besser zu verstehen, die Vorlieben oder Abneigungen in den Betreuungsprozess mit einzubeziehen. Wichtig ist, dass die Biografiearbeit nicht nur als eine Rückschau auf das gelebte Leben verstanden werden darf. Aus der Perspektive der KlientInnen darf der narrative Ansatz als Bewusstwerden der eigenen Identität sowie der eigenen Stärken /Ressourcen verstanden werden.

Blick auf den Selbsthilfetag 2019 mit den ausgezeichneten Ehrenamtlichen aus Selbsthilfegruppen, umrahmt von Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast (rechts), Bürgermeisterin Anke Kaphammel (2. von links) und Ines Kampen (links). Foto (c) KIBiS / Paritätischer Wohlfahrtsverband

15. Braunschweiger Selbsthilfetag am 21. Mai auf dem Kohlmarkt unter dem Motto “Selbsthilfe erleben”

Lebendig, vielfältig, interessant – so präsentieren sich die Braunschweiger Selbsthilfegruppen beim 15. Braunschweiger Selbsthilfetag am Samstag, 21. Mai 2022. Der Tag findet unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum von 11 bis 16 Uhr auf dem Kohlmarkt statt.

Fast 30 Selbsthilfegruppen stellen sich vor, informieren über ihre Themen und geben einen Einblick in ihre Arbeit. Ansprechpartner stehen für Gespräche bereit, Informationsmaterialien werden angeboten. Selbsthilfe-Interessierte jeden Alters können hier erleben, wie sich Menschen für sich und andere engagieren.
Die Braunschweiger Selbsthilfegruppen decken ein breites Spektrum an Themen in den Bereichen chronische Erkrankungen, Behinderungen, psychische Erkrankungen, Sucht und Soziales ab und wenden sich an selbst Betroffene beziehungsweise an deren Angehörige. Beim Selbsthilfetag vertreten sind unter anderem die Themen Multiple Sklerose, Parkinson, Stoma, Krebs, Essstörungen, Schwerhörigkeit, Blindheit, Behinderungen, Alleinerziehend, Psychische Erkrankungen und Alkoholsucht.
Die KIBiS, Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen, organisiert den Tag. Um 13 Uhr spricht Bürgermeisterin Annegret Ihbe die Grußworte der Stadt, und unmittelbar anschließend wird Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast Ehrenamtliche aus Selbsthilfegruppen für ihr Engagement auszeichnen.

Weitere Informationen, unter anderem zu den teilnehmenden Gruppen und zum Bühnenprogramm, unter www.selbsthilfe-braunschweig.de.

Tschernobyl-Jahrestag 2022

Zum Tschernobyl-Jahrestag 2022 werden eine Online – und eine Präsenz- Veranstaltung von den „Europäischen Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ / Region Braunschweig teilweise in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein angeboten.

1) 26.04.2022 (19:00 h) Online-Veranstaltung. Hier soll es um “Tschernobyl-Erinnerungen”, aber auch um aktuelle Informationen von deutschen und belarussischen Wissenschaftlern gehen. Mit dem Lied „Die Wolke“ (ein „Tschernobyl-Lied“) verfasst von Rainer Gellermann/ Strahlenschützer aus Braunschweig und einem Statement dazu, wird die Veranstaltung eröffnet. Es folgen Kurzstatements und Diskussion.

2) 28.04.2022 (18:30 h) Präsenzveranstaltung im Rathaus Schöppenstedt.
Ausstellung und Buchvorstellungen zu “10 % – das ehemaligen Kernforschungs-Zentrum betreffend“ und Buchvorstellung „Tschernobyl als Weltkatastrophe“.

Das BioPelletsEnergy Team, Foto (c) Hans Joachin Grieb

BioPellets Energy

Lerne mit uns drei der Gründer:innen und Initiator:innen eines einzigartigen Naturschutzprojektes “BioPelletsEnergy” kennen, die in Madagaskar einen neu entwickelten Brennstoff, die sogenannten “BioPellets” einführen möchten. Die Braunschweigerin Lina Zacher, der madagassische TU-Student Safidy und der Initiator und Umwelttechnikingenieur Julian sind bei uns heute zu Gast und sprechen über ihr Projekt.
Erneuerbare Energieversorgung wird immer wichtiger denn je! Insbesondere in Madagaskar wo bereits 90% der Primär-Waldflächen zerstört sind, dringend eine Lösung gefragt. Das frisch gegründete Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt diesem Problem nachzugehen und einen alternativen Brennstoff zu der umweltschädlichen und hauptsächlich für den Rückgang der Waldflächen zuständige Holz und Holzkohle in Madagaskar zu etablieren. Die aus dem reichlich vorhandenen Miscanthus-Gras hergestellten „BioPellets“ in Kombination mit ebenfalls entwickelten Energie-effizienten Kochern sind eine von Madagassen ausgearbeitete und an die Gesellschaft angepasste Energie-Lösung, die schnell den enormen Druck auf die verbliebenen Wälder verringern soll, um die endemische Artenvielfalt im Land zu schützen.

Quartier:PLUS

Nicht nur in den Innenstädten sondern auch in den einzelnen Stadtteilen hinterlässt die Corona-Krise ihre Spuren. Quartiere, die schon vor der Krise benachteiligt waren, stehen nun vor noch größeren Herausforderungen.
Seit März 2021 hat sich Quartier:PLUS die Aktivierung des Stadtteils „Schwarzer Berg“ in Braunschweig zur Aufgabe gemacht und verfolgt dabei den Ansatz gemeinwohlorientierter Quartiersentwicklung, in der Anwohner*innen mitbestimmen und mitgestalten können. Zentrale Ziele sind dabei die Stärkung der Nachbarschaft und des Gemeinwohls sowie das Nutzen vorhandener Potenziale im Stadtteil.
Als Träger der Initiative fungiert der Bürgerverein Am Schwarzen Berge e.V.. Gleichzeitig wird Quartier:PLUS von verschiedenen Institutionen wie der Stiftung braunschweigischer Kulturbesitz, dem Braunschweiger Forum e.V. und dem Stadtbezirksrat Nordstadt-Schunteraue unterstützt.

Ayat Tarik, Initiatorin und Projektleiterin von Quartier:PLUS
Vivien Wiens, Projektleitung Quartier:GARTEN

Nicole Kumpis, Foto (c) Nina Stiller

Wahlspezial Eintracht Braunschweig – Heute zu Gast: Nicole Kumpis

Am 16. März wählen die Mitglieder des BTSV Eintracht von 1895 e.V. ein neues Präsidium. Die außerordentliche Mitgliederversammlung findet im Internet statt, damit alle gleichberechtigt daran teilnehmen können. Erstmals stellen sich zwei komplette Teams zur Wahl. Radio Okerwelle stellt beide Präsidentschaftskandidaten vor. Am Freitag (11. März) von 14 bis 15 Uhr ist die amtierende Vizepräsidentin Nicole Kumpis bei Frank Kornath zu Gast. Zu ihrem Team (Roter Löwe) gehören Uwe Fritsch (Bewerber 1. Vizepräsident), Rainer Cech (Bewerber Vizepräsident Finanzen), Benny Kessel (Bewerber Vizepräsident Fußball) und Kay-Uwe Rohn (Bewerber Vizepräsident Abteilungen).

Moderation: Frank Kornath

01.07.2022 um 14:00 Uhr
14:00 — 15:00