Offener Sendebereich

Hier ist Platz für Ihr eigenes Programm

Machen Sie Ihr eigenes Progamm!

Auf diesem Sendeplatz können Sie Ihre eigene Sendung gestalten. Bei unserer Medienpädagogin können Sie sich auch für eine Kurs Anmelden, in dem Sie Fertigkeiten erlernen können: Journalistische Grundlagen, Moderation, Beitragserstellung und Schnitttechnik.  Bringen Sie Ihr Thema oder Ihre Lieblingsmusik ins Radio – machen Sie mit!

Welche Sendung läuft finden Sie im aktuellen Tagestipp.

Sollte dieser Sendeplatz nicht belegt sein, läuft Musik Nonstop.

Bäse-Jöbges und Raupach – Foto: TV38

„Bäse-Jöbges und Raupach – Der Talk (14)“

Thema: Cancel Culture vs Political Corectness

Schon länger hatten beide Sender crossmediale Produktionen ins Auge gefasst; Corona hat die Planungen jetzt beschleunigt: Der Bürgerfernsehsender TV38 und der Bürgerradiosender Radio Okerwelle produzieren nun gemeinsam eine erste Sendereihe. Titel der Reihe ist „Bäse-Jöbges und Raupach“; darin unterhalten sich die Geschäftsführer von Radio Okerwelle (Wolfram Bäse-Jöbges) und TV38 (Christian Raupach) über ein Thema, das die Menschen der Region gerade bewegt.

Hintergrund:

TV38 (Fernsehen) und Radio Okerwelle (Radio) sind Bürgersender für die Region Südostniedersachsen. Bürgersender heißt, dass ein Großteil des Programms von Bürger~innen der Region ehrenamtlich produziert und ausgestrahlt wird. Dazu kommt ein kleiner Teil hauptamtlichen Programms, wozu auch diese Sendereihe zählt. Bürgersender werden in Niedersachsen von gemeinnützigen, nicht profitorientierten Organisationen getragen.

Diese Sendung ist auch im Youtubekanal von Radio Okerwelle. Wiederholung vom 29. September

Szenenbild – (c) “Zwischen den Welten”

Ein Stück zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung und Deutschland heutzutage

… von Sophie Delest und Beata Cholewa-Mazurowska

Als 1989 Tausende DDR-Bürger über Prag und Ungarn in die BRD fliehen, fährt Ellen Schernikau in die Gegenrichtung, kommt nach 23 Jahren BRD-Erfahrung in ihre Heimat zurück und erhält die DDR-Staatsbürgerschaft fünf Wochen vor dem Ende der DDR.

Diese Geschichte nahm Sophie Delest als Ausgangspunkt für ihr Theaterstück „Zwischen den Welten“, in dem sie sich mit Fragen von Grenzüberschreitung und Heimat und Fremde auseinandersetzt. Dabei stellt sie fest, dass die „unsichtbaren Mauern“, mit denen Ellen Schernikau vor über 50 Jahren konfrontiert war, auch heute noch das Leben vieler Zuwanderer bestimmen.

Zentrale Fragen sind hierbei: Hat sich die europäische Staatengemeinschaft wirklich so sehr seit dem Zusammenbruch des Sozialismus verändert, wie wir es glauben wollen? Wann ist ein Mensch frei? Warum ist Deutschland ein so heiß begehrtes Zuwanderungsland? Und warum sagen gleichzeitig viele Migranten nach vielen Jahren oftmals, dass Deutschland für sie keine neue Heimat geworden sei? Was muss geschehen, damit man an fremden Orten sein Zuhause findet? Und letztendlich: Was für eine Gesellschaft sind wir aus der Sicht anderer?

Logo (c) Projekt „Rückenwind“

Projekt „Rückenwind“

Das Projekt „Rückenwind“ wurde 2011 von zwei Mitgliedern gegründet. Mittlerweile besteht die Gruppe aus sieben Personen. Die Gruppe wird von polytoxikomanen Menschen besucht und trifft sich jeden Dienstag von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr im Tagestreff Iglu in Braunschweig. Durch die regelmäßigen Treffen können die Mitglieder über ihre aktuellen Anliegen sprechen und stehen im intensiven Austausch mit Gleichgesinnten.

Die Gruppentreffen werden von Studenten der Sozialen Arbeit, im Rahmen ihres Projektes, begleitet. Sie unterstützen die Mitglieder bei jeglichen Fragen und haben immer ein offenes Ohr. Die Gruppe ist nicht nur ein Ort wo sich gegenseitig geholfen werden kann, sondern auch eine Aufklärung über ein Leben mit Drogenkonsum sattfindet. Das Thema Drogenkonsum, egal in welchem Lebensalter, darf kein Tabuthema sein.

Bäse-Jöbges und Raupach – Foto: TV38

„Bäse-Jöbges und Raupach – Der Talk (11)“

Thema: Die Bedeutung der Freiwilligendienste

Schon länger hatten beide Sender crossmediale Produktionen ins Auge gefasst; Corona hat die Planungen jetzt beschleunigt: Der Bürgerfernsehsender TV38 und der Bürgerradiosender Radio Okerwelle produzieren nun gemeinsam eine erste Sendereihe. Titel der Reihe ist „Bäse-Jöbges und Raupach“; darin unterhalten sich die Geschäftsführer von Radio Okerwelle (Wolfram Bäse-Jöbges) und TV38 (Christian Raupach) über ein Thema, das die Menschen der Region gerade bewegt.

Hintergrund:

TV38 (Fernsehen) und Radio Okerwelle (Radio) sind Bürgersender für die Region Südostniedersachsen. Bürgersender heißt, dass ein Großteil des Programms von Bürger~innen der Region ehrenamtlich produziert und ausgestrahlt wird. Dazu kommt ein kleiner Teil hauptamtlichen Programms, wozu auch diese Sendereihe zählt. Bürgersender werden in Niedersachsen von gemeinnützigen, nicht profitorientierten Organisationen getragen.

Diese Sendung ist auch im Youtubekanal von Radio Okerwelle. Wiederholung vom 18. August

Bäse-Jöbges und Raupach – Foto: TV38

„Bäse-Jöbges und Raupach – Der Talk (10)“

Thema: Rechtsextremismus in der Bundeswehr

Schon länger hatten beide Sender crossmediale Produktionen ins Auge gefasst; Corona hat die Planungen jetzt beschleunigt: Der Bürgerfernsehsender TV38 und der Bürgerradiosender Radio Okerwelle produzieren nun gemeinsam eine erste Sendereihe. Titel der Reihe ist „Bäse-Jöbges und Raupach“; darin unterhalten sich die Geschäftsführer von Radio Okerwelle (Wolfram Bäse-Jöbges) und TV38 (Christian Raupach) über ein Thema, das die Menschen der Region gerade bewegt.

Hintergrund:

TV38 (Fernsehen) und Radio Okerwelle (Radio) sind Bürgersender für die Region Südostniedersachsen. Bürgersender heißt, dass ein Großteil des Programms von Bürger~innen der Region ehrenamtlich produziert und ausgestrahlt wird. Dazu kommt ein kleiner Teil hauptamtlichen Programms, wozu auch diese Sendereihe zählt. Bürgersender werden in Niedersachsen von gemeinnützigen, nicht profitorientierten Organisationen getragen.

Diese Sendung ist auch im Youtubekanal von Radio Okerwelle. Wiederholung vom 18. August

Bäse-Jöbges und Raupach – Foto: TV38

„Bäse-Jöbges und Raupach – Der Talk (9)“

Thema: Homophobie

Schon länger hatten beide Sender crossmediale Produktionen ins Auge gefasst; Corona hat die Planungen jetzt beschleunigt: Der Bürgerfernsehsender TV38 und der Bürgerradiosender Radio Okerwelle produzieren nun gemeinsam eine erste Sendereihe. Titel der Reihe ist „Bäse-Jöbges und Raupach“; darin unterhalten sich die Geschäftsführer von Radio Okerwelle (Wolfram Bäse-Jöbges) und TV38 (Christian Raupach) über ein Thema, das die Menschen der Region gerade bewegt.

Hintergrund:

TV38 (Fernsehen) und Radio Okerwelle (Radio) sind Bürgersender für die Region Südostniedersachsen. Bürgersender heißt, dass ein Großteil des Programms von Bürger~innen der Region ehrenamtlich produziert und ausgestrahlt wird. Dazu kommt ein kleiner Teil hauptamtlichen Programms, wozu auch diese Sendereihe zählt. Bürgersender werden in Niedersachsen von gemeinnützigen, nicht profitorientierten Organisationen getragen.

Diese Sendung ist auch im Youtubekanal von Radio Okerwelle. Wiederholung vom 4. August

Bäse-Jöbges und Raupach – Foto: TV38

„Bäse-Jöbges und Raupach – Der Talk (8)“

Thema: Rassismus

Schon länger hatten beide Sender crossmediale Produktionen ins Auge gefasst; Corona hat die Planungen jetzt beschleunigt: Der Bürgerfernsehsender TV38 und der Bürgerradiosender Radio Okerwelle produzieren nun gemeinsam eine erste Sendereihe. Titel der Reihe ist „Bäse-Jöbges und Raupach“; darin unterhalten sich die Geschäftsführer von Radio Okerwelle (Wolfram Bäse-Jöbges) und TV38 (Christian Raupach) über ein Thema, das die Menschen der Region gerade bewegt.

Hintergrund:

TV38 (Fernsehen) und Radio Okerwelle (Radio) sind Bürgersender für die Region Südostniedersachsen. Bürgersender heißt, dass ein Großteil des Programms von Bürger~innen der Region ehrenamtlich produziert und ausgestrahlt wird. Dazu kommt ein kleiner Teil hauptamtlichen Programms, wozu auch diese Sendereihe zählt. Bürgersender werden in Niedersachsen von gemeinnützigen, nicht profitorientierten Organisationen getragen.

Diese Sendung ist auch im Youtubekanal von Radio Okerwelle. Wiederholung vom 21. Juli

Bäse-Jöbges und Raupach – Foto: TV38

„Bäse-Jöbges und Raupach – Der Talk (7)“

Die niedersächsischen Bürgermedien

Schon länger hatten beide Sender crossmediale Produktionen ins Auge gefasst; Corona hat die Planungen jetzt beschleunigt: Der Bürgerfernsehsender TV38 und der Bürgerradiosender Radio Okerwelle produzieren nun gemeinsam eine erste Sendereihe. Titel der Reihe ist „Bäse-Jöbges und Raupach“; darin unterhalten sich die Geschäftsführer von Radio Okerwelle (Wolfram Bäse-Jöbges) und TV38 (Christian Raupach) über ein Thema, das die Menschen der Region gerade bewegt.

Hintergrund:

TV38 (Fernsehen) und Radio Okerwelle (Radio) sind Bürgersender für die Region Südostniedersachsen. Bürgersender heißt, dass ein Großteil des Programms von Bürger~innen der Region ehrenamtlich produziert und ausgestrahlt wird. Dazu kommt ein kleiner Teil hauptamtlichen Programms, wozu auch diese Sendereihe zählt. Bürgersender werden in Niedersachsen von gemeinnützigen, nicht profitorientierten Organisationen getragen.

Diese Sendung ist auch im Youtubekanal von Radio Okerwelle. Wiederholung vom 7. Juli

24.09.2020 um 14:00 Uhr
14:00 — 15:00