Pandora Spezial

Kultur kompakt am Sonntag

Sonntag, 12.00 Uhr – Wdh. Montag, 10.00 Uhr

Im Gegensatz zum Kulturmagazin am Donnerstag, in dem die Themen doch vielfältiger sind und in kürzeren Beiträgen und Interviews präsentiert werden, nehmen wir uns hier die Zeit, ausschließlich ein Thema ausführlich zu behandeln.

In der Regel machen wir das mit Studiogästen, die ihr Projekt am besten selbst vorstellen und „erklären“ können – sei es aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik oder Film

Aber auch die Macher großer regionaler Festivals sind  im Studio zu Gast, ebenso“ wie die Organisatoren des „kleinen“ Kultur-Events „um die Ecke“.

THEMEN DER SENDUNG

My fair Lady - Foto: (c) Staatstheater Braunschweig

My fair Lady – Foto: (c) Staatstheater Braunschweig

Der Musicalführer: My Fair Lady

Frenetischer Applaus am Ende der Premieren-Vorstellung am 24.01.2015 und vereinzelt stehende Ovationen sowie überdurchschnittliche viele „Vorhänge“ für alle Beteiligten! Regisseur und Operndirektor Philipp Kochheim gelang es, mit einer die Sparten Musik, Oper, Schauspiel übergreifenden Inszenierung von „My Fair Lady“ (Bild) das Große Haus des Staatstheaters zu füllen.

Ein weiterer Anlass, diese Musical vorzustellen, ist die Tatsache, dass der Film über die unverwüstlichen Geschichte des Blumenmädchens Elisa Doolittle, das Sprachunterricht bei Prof. Higgind nimmt und dabei ihrer beider Leben völlig auf den Kopf stellt, dass dieser Film am 5. April 1965 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Grund genug also für unseren Musicalführer Helmut Priedigkeit die unvergessliche Musik von „My Fair Lady“ launig erzählend zu präsentieren.

Hartmut El Kurdi

Hartmut El Kurdi

Blick zurück: In Persona – Hartmut El Kurdi

Seit 2001 stellte Kurt Volland mehrere Jahre lang im Rahmen des Magazins Pandora Spezial bekannte Persönlichkeiten aus dem Braunschweiger Kulturleben sehr unkonventionell vor. „In Persona“ hieß die Reihe und gestartet wurde sie mit Hartmut El Kurdi – damals besonders erfolgreich als Autor von „Boomtown Braunschweig – eine Büro-Ballade in 3 Akten und 2 Ordnern“.

Die Verbindung zur Gegenwart lässt sich auch recht schnell herstellen, denn El Kurdi war 2004 beim 1. Braunschweiger Satirefest dabei und auch am 7. März 2020 bei der 17. Ausgabe der Satire-Reihe in der Brunsviga.

Großen Erfolg hatte Hartmut El Kurdi in der aktuellen Saison des Staatstheater Braunschweig mit der Familiensaga „Home.run“.

„In Persona“ – ein Blick zurück mit Bezug zur Gegenwart.

Gisa Flake - Foto: Gold Berlin Agentur für Schauspieler

Gisa Flake – Foto: Gold Berlin Agentur für Schauspieler

Gisa Flake: Zensiert!

Für den 13. März war im Rahmen des 17. Braunschweiger Satirefestes Gisa Flakes Gastspiel in der Brunsviga geplant. Und dann sorgte der Corona-Virus dafür, dass dieser Auftritt ganz kurzfristig abgesagt werden musste.

Wir hatten jedoch im Januar des vergangenen Jahres Gisa Flakes gleichnamige Neujahrsproduktion aufgezeichnet. Den ersten Teil hatten wir als „Überraschung“ vor einer Woche gesendet und hier ist nun die Fortsetzung des bissig-humorigen Abends, an dem Gisa fragt: Was darf Satire?

Und so wirft sie sich in das tobende Gemenge von verbotener Liebe, Lügenpresse und Volksverrätern, Sündern, Majestätsbeleidigungen und Pressemonopolen und bringt mal Ordnung, Moral und Anstand in die erhitzten Gemüter!

Ein Abend voller 100 Jahre „Darf sie das? „, ein Feuerwerk der alternativen Fakten!

Pressefoto: Bill Mockrige

Pressefoto: Bill Mockrige

17. Braunschweiger Satirefest

Satire die Zweite könnte über unserer Pandora Spezialausgabe stehen, denn wir präsentieren im Gespräch mit Uwe Flake den 2. Teil der Veranstaltungen, die vom 15. – 27. März scharf-humorige Kost auf die Bühne der Brunsviga bringen.

Dazu gehören Thorsten Stelzner, Fritz Köster und Axel Uhde, die mit Lyrik bluesig-rockig Weltgeschichte auf dem Bohlweg politisieren (15. 3.). Die Veranstaltungen von Wilfried Schmickler und Horst Schroth sind schon ausverkauft, aber dabei sein können Sie noch wenn Bill Mockridge unter dem Motto „Je oller, je doller – ein Bad im Jungbrunnen“ (Foto) sprudeln lässt ( 21. 3.). Das Alter gewährt Narrenfreiheit und so kann man endlich das Leben in vollen Zügen genießen, es sei denn die Frau hat andere Pläne…

Desimo ist natürlich auch in diesem Jahr mit einer Extra-Mix-Show zum Satirefest Gast in der Brunsviga (24. 03.) und sehr gespannt kann man sein auf Ilja Richters kabarettistische Hommage an Karl May. Der Disco-Star, Sänger und Schauspieler bringt furios Mays schräges Leben vom Kleinkriminellen zum Bestseller-Autor auf die Bühne (27. 3.).

Foto: Björn Hickmann stage picture

Foto: Björn Hickmann stage picture

Staatstheater Braunschweig: Musical „Chicago“

Für den Mord an ihrem Geliebten könnte Roxie Hart die Todesstrafe erhalten. Im Chicago der 20er Jahre aber ist Verbrechen für die junge Vaudeville-Tänzerin die Chance zum Durchbruch. Ähnlich wie ihre Mitinsassin Velma Kelly wird sie als attraktive Verbrecherin unter dem Titel »Jazz-Mörderin« zum Medienstar. Doch der Ruhm ist flüchtig …

Songs wie „All That Jazz“, der „Cell Block Tango“ oder „If You’re Good to Mama“, viel Tanz im Flair des Vaudevilles der Goldenen Zwanziger und schließlich der Reiz der „Killer-Ladies“ machen „Chicago“ zu einem der großen Musical-Hits schlechthin.

Helmut Priedigkeit stellt das Musical vor, das seit dem 30. November 2019 mit großem Erfolg im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig gezeigt wird.

Cover © Europa-Verlag

Prof. Martin Korte: „Hirngeflüster“

Die geburtenstarken Jahrgänge kommen in die Jahre und sorgen sich um ihre Gedächtnisleistung. Aber auch jüngere Semester versuchen, ihr Gehirn auf Höchstleistung zu bringen, denn im internationalen Wettbewerb bedeutet jeder Lern- und Wissensvorteil individuellen – und damit ökonomischen – Gewinn. Doch wie bringen wir unser Gehirn in Schwung? Und welche Art des Gedächtnistrainings funktioniert wirklich? Echten Erfolg hat nur, wer versteht, wie unser Gedächtnis funktioniert und welche Faktoren unsere Gehirnleistung beeinflussen. Wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert zugleich erklärt Martin Korte, welche Erinnerungstechniken uns in welchen Lebensbereichen weiterbringen, warum der Student sein Gehirn anders trainieren sollte als der Rentner und wie äußere Faktoren wie Ernährung, Sport, Schlaf und soziales Miteinander unsere Gehirnleistung beeinflussen.

Mattias Brodowy – Foto (c) Brodowy

17. Braunschweiger Satirefest

Mit Christine Prayon, auch bekannt als Birte Schneider aus der Heute Show, startet das Satirefest in der Brunsviga. Wir stellen im Gespräch mit Uwe Flake den ersten Teil des bissig-witzigen Veranstaltungsreigens vor. Dazu gehören Stachliges in Form eines Weltrettens für Anfänger des Ensembles Die Distel, Sonder-Kunst serviert von der „Kaoshüterin“ Anna Mateur sowie Hartmut El Kurdis satirische Lesung mit Plauderanteilen. In seinem aktuellen Programm „Im Fluss“ verfolgt Urban Priol den steten Strom des politischen Geschehens, auch wenn die großkoalitionäre Politik Deutschlands eher an einen Stausee erinnert und Gisa Flake stürzt sich unter dem Motto „Zensiert – Das wird man ja wohl noch singen dürfen“ in das tobende Gemenge von Verbot, Lüge, Verrat und Majestätsbeleidigung, um Ordnung, Anstand und Moral in die erhitzten Gemüter zu bringen. Halbzeit des Satirefestes ist dann Mitte März mit Matthias Brodowy (Bild), der meint es sei „Keine Zeit für Pessimismus“, sondern Unterstützung nötig für alle, die noch ein Apfelbäumchen pflanzen möchten und einen Tag später spielen, singen und lesen Stelzner, Uhde und Köster von Bohlweg, Bullen und Blondinen.

Gisa Flake

Gisa Flake – Die beleidigte Republik (Teil 2)

Begeisterten Applaus gab es im Januar, als Gisa Flake ihr Neujahrsprogramm auf die Bühne der Brunsviga brachte. Es ist ja auch kein Wunder, dass ganz Deutschland zur beleidigten Republik wird. Was bleibt uns denn noch? Man nimmt uns die Plastiktüten, die SUV und den Respekt vorm alten weißen Mann. Da kann man schon mal ins Schmollen kommen! Und mal ehrlich, wir spüren doch alle, dass unser Ende naht und was wollen wir dann sein? Wutbürger oder Gutmensch – Fleischmörderin oder Vegan-Faschist?

Und so singt und kämpft sich Gisa gemeinsam mit ihrem Pianisten Thomas Bode durchdeutsche Befindlichkeiten, internationale Ego-Katastrophen und bietet das, was unsere geschundene Seele dringend braucht: Eine Show für’s Herz.Und Sie können das alles noch einmal mit erleben in unserer Pandora Spezialausgabe.

05.04.2020 um 12:00 Uhr
12:00 — 13:00

pandora@okerwelle.de