Pandora Spezial

Kultur kompakt am Sonntag

Sonntag, 12.00 Uhr – Wdh. Montag, 10.00 Uhr

Im Gegensatz zum Kulturmagazin am Donnerstag, in dem die Themen doch vielfältiger sind und in kürzeren Beiträgen und Interviews präsentiert werden, nehmen wir uns hier die Zeit, ausschließlich ein Thema ausführlich zu behandeln.

In der Regel machen wir das mit Studiogästen, die ihr Projekt am besten selbst vorstellen und “erklären” können – sei es aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik oder Film

Aber auch die Macher großer regionaler Festivals sind  im Studio zu Gast, ebenso” wie die Organisatoren des “kleinen” Kultur-Events “um die Ecke”.

THEMEN DER SENDUNG

Foto: Axel Klingenberg (c) Michael Voelkel

Axel Klingenberg zur Corona Zeit

Was macht eigentlich Axel Klingenberg in einer Zeit, in der Künstlerinnen und Künstler Corona bedingt in den zeitweiligen Ruhestand versetzt wurden. Aktiv ist er doch sicher noch der schreibende Eintrachtfan, Schriftsteller, reisende Reporter und Literaturdienstleister aus Braunschweig. Sein letztes Werk, ein Gedichtband mit dem Titel „Vorgezogener Nachlass” hat die Zukunft vorweg genommen: Das Buch war Ende 2019 erschienen und konnte aufgrund der wenig später einsetzenden Pandemie nicht mehr der Öffentlichkeit präsentiert werden. Vielleicht gibt es ja in Kürze wieder dazu Gelegenheit; auf alle Fälle stellt Ihnen Axel Klingenberg bei einem Besuch in unserem Studio einige seiner Gedichte vor. Wir schauen auch zurück auf ironische Eintracht-Lobgesänge (Blau-Gelb-Sucht, 111 Gründe Eintracht zu lieben), auf liebe- und humorvolle regionale Anmerkungen ( Döner mit Braunkohl und Bier, Wahrheit über Wolfenbüttel), aber auch auf einen Band von 2015, der Deutschlands Querdenkern und Neokonservativen gewidmet ist unter dem Motto: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!

In unserer Pandora Spezialausgabe darf er alles sagen und sogar noch Musik auflegen: So singt Bosse in seinem Lied „Alles ist jetzt” von der Freude das Leben zu genießen und die Band Zukunft formuliert das etwas anders im Song „Drogen nehmen und rumfahren”. Und natürlich haben wir auch an unsere „Ahntracht” gedacht. Passend zum Muttertag am 9. Mai singt die Gruppe Braunschweig Pension das Lied „Spieltag”, eine Entschuldigungshymne für die gestresste Fanfrau – Live aus der Haifischbar.

Moderation: kurt Volland

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Bild (c) Werner Momsen

Lustiges Trostpflaster

Durch die Beschränkungen der Corona-Pandemie muss die Brunsviga auch im Mai geschlossen bleiben und Veranstaltungen auf spätere Termine verschieben. Wir stellen einige der Künstler vor und dazu gehört die lebensgroße, fremdbestimmte Klappmaulpuppe Werner Momsen. Wer dahinter steckt, verrät der Mann in seinem Schatten. Außerdem können Sie mit Momsens Programm “Abenteuer Urlaub” ohne Jetlag eine Auszeit vom Alltag nehmen und über alle Aktivitäten lachen, die Sie selbst im Urlaub so erleben, vor allem über die Dinge, die mitunter gar nicht komisch sind.

Gute Reise!

Moderation: kurt Volland

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Foto (c) Studio Kult TV

Gisa Flake im Kultur Talk

Studio kult TV heißt das Projekt, das der Journalist Sven-David Müller und das Medienproduzenten-Pärchen Daniela und Tonio Vakalopoulos auf die Beine gestellt haben. Auf der Webseite werden fünf verschiedene Videoformate angeboten, die allesamt nach Veröffentlichung rund um die Uhr verfügbar sind. Ziel des Formats ist es alle Kulturinteressierten aus der Region mit zusätzlichen Informationen zu allen kulturellen Aktivitäten in der Region zu versorgen. Der Kultur Talk ist das Flaggschiff des Vereins. In dem Talkformat wird mit Menschen aus diversen kulturellen Einrichtungen aus der Region gesprochen. Das Format konnte bereits die Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse, den Generalmusikdirektor des Staatstheaters Serba Dinić und viele weitere Gäste begrüßen. Im vierten Kultur Talk spricht die Schauspielerin Gisa Flake (s.Bild) über ihre Kindheit in Braunschweig und ihre ersten Auftritte auf der Bühne. Zudem erklärt sie, warum Schauspieler keine Coronahilfen bekommen.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Cover (c) Ram
Dir. Carl Melles

Klassik: Beethoven Sinfonie Nr.1

„Opernführer“ Helmut Priedigkeit ist auch in der Klassik zuhause. So wird er uns als Trostpflaster für alles, das 2020 anlässlich des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens auf dem Programm stand und Pandemie bedingt ausgefallen ist, in regelmäßiger Folge die 9 Sinfonien des großen Meisters vorstellen. Unterstützt wird er dabei von Orchesterdirektor Martin Weller. Die Sinfonien wurden in einer Live-Einspielung mit dem Staatsorchester Braunschweig unter der Leitung von Carl Melles aufgenommen (Bild), den man 1995 zum Ehrendirigenten ernannte.

Und nun zu der 1. Sinfonie in C-Dur op. 21: Ludwig van Beethoven schrieb sie in den Jahren 1799 bis 1800. Die Uraufführung erfolgte dann unter seiner Leitung am 2. April 1800 in Wien im K. K. National-Hof-Theater. Die Anlage und Instrumentation der Sinfonie weist deutlich auf die Vorbilder Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn hin.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Foto: Hoffmann von Fallersleben

Zeitzeuge einer turbulenten Epoche

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben textete das “Lied der Deutschen” sowie “Alle Vögel sind schon da” und Hunderte von weiteren Kinderliedern. Der Professor aus der Nähe von Wolfsburg, den seine politischen Ansichten den Job kosteten, führte ein bewegtes Leben.

Während viele zumindest einige seiner Lieder kennen, weiß man über ihren Verfasser eher wenig. Wer war der Mann aus Fallersleben, der wegen seiner politischen Ansichten viele Jahre ein Wanderleben im Exil führte?

Mehr über den streitbaren Geist erfahren wir durch Rezitation und Gesang des Duos Hans Fechtel und Bernhard Selker, die 2004 bei einem Besuch im Studio die Lebensgeschichte Hoffmanns lebendig erzählt hatten. Anlass für die Wiederholung der Sendung ist der Geburtstag Hoffmanns, der am 2. April 1798 in Fallersleben das Licht der Welt erblickte und schon als Gymnasiast auf dem Braunschweiger Katharineum seine ersten Gedichte verfasste.

Moderation: Kurt Volland

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Bild (c) Uli Stein

Fröhliche Ostern!

Froh soll es eigentlich gefeiert werden das Fest der Auferstehung und welche Freude wäre es, wenn sich das auch auf das aktuelle Geschehen beziehen würde!

Also begehen wir Ostern schon zum zweiten Mal gedeckelt im kleinen Familienkreis, aber lustig kann es doch trotzdem zugehen.

Und so legen wir in unserer Pandora-Oster-Spezialausgabe den Schwerpunkt auf die Symbole des Festes, als da sind das Ei und der Hase. Vom Letzteren erzählt Jürgen von der Lippe zwei sehr kuriose Witze, außerdem lernen wir den langohrigen Eierorganisator in stark angesäuseltem Zustand kennen. Und dann gibt es da noch den modernen Osterhasen, der die Eier im Internet per Ei-mail bei Eimazon bestellt. Fehlen darf natürlich nicht das Osterfrühstück, bei dem es bei Peter Frankenfeld und Frau Lonny Kellner immer wieder zu witzigen Missverständnissen kommt und vergessen darf man auf keinen Fall Loriots zu hart gekochtes Frühstücksei…

Moderation: Kurt Volland

Wiederholung: Montag 10 Uhr

(c) Pressefoto

Brunsviga: Kabarett und Satire

Kabarett und Satire hat im Programm der Brunsviga seinen festen Platz. Auch in diesem Jahr waren zum Festival bekannte Scharfzüngige eingeladen, deren Auftritt aber Corona verhindert hat. Die Kulturredaktion springt ein mit Ausschnitten vergangener Auftritte: DESIMO (Foto) empfiehlt die Lektüre einer Zeitschrift mit dem Titel „Nostalgie”, die in ihrem Rückblick auf die 50’er Benimmregeln für Hausfrauen auflistet. Auch heute sicher noch lesenswert! Mit dabei ist auch Gisa Flake, die sich Gedanken über Zensur macht im Zusammenhang mit dem Lied „Die Gedanken sind frei”. Und Thorsten Stelzner untersucht wie demokratisch sich die Parteien besonders im Wahljahr zeigen und ob der Spruch „Früher war alles besser” wirklich auf unsere heutige Jugend zutrifft.

Moderation: Kurt Volland

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Satire pur in der Brunsviga

Hartmut El Kurdi – wir erinnern uns gern: Herrlich „Boomtown Braunschweig” seine Büro-Ballade in 3 Akten und 2 Ordnern 1999. Seit 2006 ist El Kurdi als Reverend Al Twang Gitarrist bei der Band The Twang.

Er ist Autor von Theaterstücken und Hörspielen, er inszeniert am Staatstheater und steht auf der Bühne. Regelmäßiger Gast ist er in der Brunsviga beim Satirefest und dann „spricht Hartmut El Kurdi Deutsch – eine satirische Lesung mit Plauderanteilen”. Seit der Spielzeit 2019/20 ist El Kurdi auch wieder am Staatstheater Braunschweig mit dem Stück HOME RUN, und in der aktuellen Saison begeistert er Alt und Jung mit der Uraufführung von „Clever girl”.

Corona bedingt fällt in diesem Jahr das 18. Braunschweiger Satirefest aus. Als kleinen Trost präsentieren wir El Kurdis Auftritt in der Brunsviga vor 4 Jahren.

Moderation: Kurt Volland

Wiederholung: Montag 10 Uhr

16.05.2021 um 12:00 Uhr
12:00 — 13:00

pandora@okerwelle.de