Pandora Spezial

Kultur kompakt am Sonntag

Sonntag, 12.00 Uhr – Wdh. Montag, 10.00 Uhr

Im Gegensatz zum Kulturmagazin am Donnerstag, in dem die Themen doch vielfältiger sind und in kürzeren Beiträgen und Interviews präsentiert werden, nehmen wir uns hier die Zeit, ausschließlich ein Thema ausführlich zu behandeln.

In der Regel machen wir das mit Studiogästen, die ihr Projekt am besten selbst vorstellen und “erklären” können – sei es aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik oder Film

Aber auch die Macher großer regionaler Festivals sind  im Studio zu Gast, ebenso” wie die Organisatoren des “kleinen” Kultur-Events “um die Ecke”.

THEMEN DER SENDUNG

Plakat (c) Brunsviga

Open Air Kultursommer im Lokpark

Vom Lockdown zum Lokpark ist die Parole, wenn die Brunsviga vom 30. 07. bis zum 22. 08. 2021 für 11 Veranstaltungen die Klappstuhl-Variante anbietet.

Meist sind es „Dank” Corona ausgefallene Gastspiele bekannter Kabarettisten, die wir im Folgenden aufführen:
30.07.2021 | 20 Uhr: Chin Meyer | Leben im Plus – Kabarett, Geld und mehr
31.07.2021 | 20 Uhr: Matthias Brodowy | Keine Zeit für Pessimismus
01.08.2021 | 16 Uhr: Tina Teubner & Ben Süverkrüp | Wenn du mich verlässt komm ich mit
04.08.2021 | 20 Uhr: Magdeburger Zwickmühle | Alle für keinen, keiner für alle
06.08.2021 | 20 Uhr: Emmi & Willnowsky | Der Wahnsinn geht weiter!
11.08.2021 | 20 Uhr: Werner Momsen | Abenteuer Urlaub
14.08.2021 | 20 Uhr: Hartmut El Kurdi | El Kurdi spricht Deutsch
15.08.2021 | 16 Uhr: Ingo Oschmann | Kinderprogramm Schnick Schnacks wandernder Zauberhut
20.08.2021 | 20 Uhr: Jens Neutag | Allein – ein Gruppenerlebnis
21.08.2021 | 16 Uhr: 6-Zylinder | Konisch
22.08.2021 | 20 Uhr: Fatih Çevikkollu | FatihMorgana

Bitte für die Open Air-Variante Klappstühle oder Picknickdecke selbst mitbringen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der bestuhlten Lokhalle statt.

2 Stunden vor Einlass wird auf der Brunsviga Homepage bekannt gegeben, ob die Veranstaltung draußen oder drinnen stattfinden wird und ob noch Tickets an der Abendkasse verfügbar sind.
Wir stellen im Gespräch mit Jörg Heckmann, dem für das Programm Verantwortlichen, die Veranstaltungen vor und erläutern sie mit einigen O-Tönen daraus.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Cover (c) dtv Verlag

Reisen ist schön – vor allem wenn man wieder zu Hause ist

Ja, Verreisen ist etwas ganz Wunderbares. Es gibt viele glückliche Momente. Zum Beispiel bei der Planung. Und natürlich im Rückblick, wenn alles überstanden ist und man wieder heil zu Hause gelandet ist. Auf der Reise selbst begegnen wir hingegen erstaunlich vielen Störungen, Ärgernissen, Unzulänglichkeiten – und lauter Menschen, auf deren Nähe man gerne verzichtet hätte. In seinen Kolumnen erzählt Dietmar Bittrich von eben diesen Erfahrungen; kenntnisreich, mit viel Witz und hohem Wiedererkennungswert.

Wir zeigen aber auch, welche Möglichkeiten es für Daheimgebliebene in Braunschweig gibt, Urlaub unterhaltsam und entspannt zu genießen. Literatur steht auch da im Vordergrund, aber mit Musik abwechslungsreich präsentiert im Park oder auf der Oker.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Szenenfoto © imagemoove

Loriot in der Komödie im Heinrich

LORIOT – wer kennt sie nicht, die legendären Sketche  des Vicco von Bülow. Der Mann, der die Knollennase erfunden hat, der Wim und Wendelin kreierte und so herrlich exakt die Alltags­situationen erkannte und auf liebenswert komische Art umsetzen konnte. Loriots Humor ist legendär, allseits bekannt und herrlich albern – stets aber unverwechselbar und der schlichten Wahrheit verpflichtet. 13 dieser unvergesslichen, komödiantischen Höhepunkte konnten in „BEST OF LORIOT” seit dem 23. Juni leider nicht auf der Bühne in der Komödie am Altstadtmarkt, aber unter freiem Himmel im wunderschönen Stadtpark gefeiert werden. Wir haben einige der beliebtesten und unvergessenen Sketchen des größten deutschen Humoristen des vergangenen Jahrhunderts ausgewählt und natürlich dürfen da die beiden Herren in der Badewanne (Bild) nicht fehlen.

Im Übrigen sind zwei weitere ganz unterschiedliche Komödien in Thomas Tägtmeyers traditionsreichem Biergarten samt Bühne an der Jasperallee zu sehen: „Golden Girls” (15. Juli – 19. August) und „Ein Käfig voller Narren” (25. August – 24. September) werden dann in sommerlicher Atmosphäre an rustikalen Wirtshaustischen das Publikum amüsieren.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Zeichnung: Beethoven

Ludwig van Beethoven – 4. Sinfonie

Die 4. Sinfonie op. 60 steht immer ein wenig im Schatten zwischen den sie umrahmenden großen heroischen Sinfonien, der dritten, der “Eroica”, sowie der fünften und sechsten, “Schicksalssinfonie” und “Pastorale”. Zu Unrecht. Schon der Rezensent der Allgemeinen musikalischen Zeitung urteilte 1812, die Sinfonie sei “ein Werk, vom Componisten mit eben der Originalität und Energie ausgestattet, welche die frühern Productionen seiner Muse bezeichnen, ohne der Klarheit durch Bizarrerien zu schaden (…)”.

Die vierte Sinfonie wurde wahrscheinlich im März 1807 in einem der Privatkonzerte bei Fürst Lobkowitz uraufgeführt. Zu Gehör kamen die ersten drei Sinfonien “mit einer vierten, noch ganz unbekannten Sinfonie von ihm [Beethoven]”, wie die Allgemeine musikalische Zeitung vom 18. März 1807 berichtete. Zur ersten öffentlichen Präsentation gelangte das Werk am 15. November desselben Jahres im Wiener Burgtheater.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Foto (c) Carolin Kebekus

Es lebe der Fußball!

Die Fußballbegeisterung ist groß und so nützen wir die UEFA EURO 2020 zu einer weiteren Spezialausgabe, bei der das runde Leder und die Akteure aus einer satirischen Perspektive gesehen werden. „Frauen und Fußball” ist ein zentrales Thema und dazu hat Carolin Kebekus (Foto) kurz vor der EM die passenden Worte gefunden. Natürlich sagt sie auch etwas über Frauen und ihre Wertschätzung beim Umgang mit dem Ball, genauso wie Thorsten Sträter in seiner Lesung zum Thema „Frauenfußball”. Nicht sehr positiv sieht Lutz von Rosenberg Lipinsky die Anwesenheit der weiblichen Wesen im Stadion oder wenn Männer sich im trauten Heim dem Fußballspiel widmen…

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Cover (c) Goldmann

Literaturtipp zur EM 2021

„Als ich elf Jahre alt war, spielten wir Fußball mit allem, was sich treten ließ. An der Bushaltestelle kickten wir mit Quitten aus den Sträuchern neben dem Wartehäuschen. Auf dem Pausenhof kickten wir mit flachgedrückten Kakaotüten. Auf dem Heimweg von der Schule kickten wir mit zusammengedrücktem Butterbrotpapier. Am Nachmittag im Park kickten wir sogar mit einem Ball. Zum Kicken war uns alles recht.” So fing es an für Axel Hacke, der nicht nur Fußballfreund ist, sondern auch viele Jahre Sportreporter war. In diesem Buch spürt er den Gefühlen nach, die in unserem fußballbegeisterten Land fast jeder kennt: der Liebe zum Spiel, der Treue zum Verein, der Wut auf den Gegner, der Sehnsucht nach dem Tor, dem Fußball als Obsession. Ein Fußballbuch wie es noch keines gab, fantasievoll,spielerisch, witzig, emotional, kenntnisreich und vielseitig, eine einzigartige Mischung aus Reportage, Essay und Feuilleton: eine Geschichte der Gefühle, die uns mit dem Fußball verbinden.

Die richtige Lektüre zum Start der EM 2021 mit Liedern, die wie Axel Hacke aus Braunschweig kommen…

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Ludwig van Beethoven

Beethovens Sinfonie Nr. 3 – Rasend heroisch

Das Beethoven-Jahr 2020 ist vorübergegangen und viele Aufführungen mit Werken des sinfonischen Superstars der bürgerlichen Kunstmusik sind Corona-bedingt ausgefallen. Leider mussten auch die meisten Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters Braunschweig ausfallen – und damit die regelmäßig vor den Sinfoniekonzerten gesendeten Konzerteinführungen, die Orchesterdirektor Martin Weller für Radio Okerwelle eingesprochen hat.

Anstelle dieses Vermittlungsangebotes für klassische Musik begann der Sender auf Initiative unseres Redakteurs Helmut Priedigkeit eine Reihe mit den historischen Einspielungen der 9 Sinfonien Beethovens, die das Staatsorchester Braunschweig in den frühen 1990er Jahren unter seinem damaligen Ehrendirigenten Carl Melles vor ausverkauften Häusern live eingespielt hat. Zu jeder Sinfonie wurde eine Einführung mit Martin Weller produziert.

Wir stellen in der Pandora Spezialausgabe Ludwig van Beethovens 3. Sinfonie in Es-Dur, op. 55, mit dem Beinamen „Eroica” vor, die in den Jahren 1802 bis 1803 entstand. Das Werk gilt heutzutage als revolutionär und zählt zu den beliebtesten und meistgespielten Orchesterwerken des Komponisten.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

Schildkröte Marlene – Foto (c) Naturhistorisches Museum

Gepanzertes zu Wasser und zu Land

Marlene ist umgezogen. Vom Stralsunder Meeresmuseum direkt nach Braunschweig ins Naturhistorische Museum. Der Direktor des Museums Ulrich Joger ist hocherfreut: „Marlene” ist mit 2,15 Metern Länge und einem Gewicht von 450 Kilogramm das größte und attraktivste Schaustück der Ausstellung, die bis zum 9. Juli zu sehen ist”. Also eins ist klar: Hier handelt es sich nicht um ein weibliches Wesen – auch wenn der Name von Marlene Dietrich stammt. Nein, es ist eine Lederschildkröte, die im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Schildkröten. Gepanzert durch die Jahrmillionen” steht. Es ist schon erstaunlich, welche Fähigkeiten die Zeitgenossen der Dinosaurier in Jahrmillionen entwickelt haben und welche Bedrohung sie in aktueller Zeit durch den Menschen erfahren: Viele der weltweit etwa 500 Schildkrötenarten werden dezimiert wegen Schiffsschrauben, Fischernetze und neuerdings Unmengen von Plastik, die manch eine Schildkröte für Nahrung hält.

Die Ausstellung wurde ab 30. April angereichert durch lebende Süßwasser- und Landschildkröten.

Wiederholung: Montag 10 Uhr

01.08.2021 um 12:00 Uhr
12:00 — 13:00

pandora@okerwelle.de