Pandora Spezial

Kultur kompakt am Sonntag

Sonntag, 12.00 Uhr – Wdh. Montag, 10.00 Uhr

Im Gegensatz zum Kulturmagazin am Donnerstag, in dem die Themen doch vielfältiger sind und in kürzeren Beiträgen und Interviews präsentiert werden, nehmen wir uns hier die Zeit, ausschließlich ein Thema ausführlich zu behandeln.

In der Regel machen wir das mit Studiogästen, die ihr Projekt am besten selbst vorstellen und “erklären” können – sei es aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik oder Film

Aber auch die Macher großer regionaler Festivals sind  im Studio zu Gast, ebenso” wie die Organisatoren des “kleinen” Kultur-Events “um die Ecke”.

THEMEN DER SENDUNG

Plakat (c) Wolfenbüttel Vitavilla

Projekt Karl Schaper 100

Die Ausstellung „Karl Schaper und die Deutsch-Deutsche Frage” wird seit dem 28. August in der Wolfenbütteler Galerie Vita-Villa gezeigt. Sie ist Teil des Projekts, das dem Künstler Karl Schaper anlässlich seines 100. Geburtstags gewidmet wurde. Hinzu kommt noch ein Film mit dem Titel “Eisenbahn nach Japan – Eine Entdeckungsreise in die Welt des Künstlers” von Manfred Bannenberg. Premiere ist am 7. Oktober im Braunschweiger Kino Universum. Berichten werden wir auch über ein Sommerfestival, zu dem Sohn Hans Schaper am 12./13. September in Garten und Atelierhaus der Schapers in Apelnstedt eingeladen hatte. Außerdem wird er aus der Sicht des Sohns und Kunstverwalters von der Arbeit und den Werken seiner Eltern der Webermeisterin Susanne Schrader und dem Maler, Grafiker und Konzeptkünstler Karl Schrader erzählen.

Foto (c) Komödie am Altstadtmarkt

Komödie am Altstadtmarkt: Die neue Spielzeit

Noch gibt es ein Feuerwerk von Tanz, Musik und Nachbarschaftsgeschichten unter freiem Himmel im Theaterpark vom Wirtshaus Heinrich, aber am 8. Oktober lädt die Komödie am Altstadtmarkt wieder ins Theater ein zur ersten Produktion der neuen Spielzeit: Auf der Bühne stehen dann Chantal (Sonja Wigger) und Manni (Ralf Morgenstern, zum ersten Mal in Braunschweig) – „Zwei wie Bonnie und Clyde” so der Titel der Komödie. Beide träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, und Rente in Südamerika. Dafür muss aber erst mal eine Bank ausgeraubt werden – und das ist kein Kinderspiel…

Was sonst noch auf dem neuen Spielplan der Braunschweiger Komödie steht, hat Kurt Volland im Gespräch mit Theaterchef Florian Battermann erfahren.

Christoph Sieber

Kabarett-Tage „Heiße Kartoffeln”

Es ist wieder soweit: Sieben Kulturvereine im Landkreis Gifhorn laden ein zu einem fröhlich-scharfzüngigem Fest rund um die Erdfrucht in verschiedenen Varianten. Heiß sind die Satire-Kartoffeln, die zum 17. Mal vom 18. 9 – 2. 10. an sechs Veranstaltungsorten des Landkreises serviert werden. Dazu gehören Christoph Sieber (Foto) (Gifhorn), Lars Redlich (Groß Schwülper), Frieda Braun (Wittingen), Stefan Waghubinger (Groß Oesingen), Helene Bockhorst (Hankensbüttel), Markus Maria Profitlich (Gifhorn) und Frowin (Leiferde).

Aber auch kulinarische Köstlichkeiten warten im „Land der Heidekartoffel” auf die Kleinkunstfans. Die Gastronomen vor Ort haben sich Leckeres zum Thema „Kartoffeln” einfallen lassen. (Foto (c) obs/Bundesverband Herzkranke Kinder e.V./TATIANA KURDAFOTOGRAFEN-WELT”)

Stelzner-Uhde-Koester

Die neue Saison der Brunsviga

Mit dem traditionellen Hoffest beendet die Brunsviga am 30. August die Sommerpause. Musik und Kleinkunst aus der Region unterhält die Besucher auch in diesem Jahr. In den darauffolgenden Wochen gibt es nur wenige Veranstaltungen, ein Höhepunkt werden auf alle Fälle aber zwei musikalische, lyrische Abende: Stelzner, Uhde und Köster (Foto) und der Blues spielen, singen und Lesen unter dem Titel „Bohlweg – Bullen – Blanche – Blondinen”.

Im Gespräch lernen wir Jörg Heckmann kennen, der Uwe Flake als Verantwortlichen für das Brunsvigaprogramm ablösen wird.

Duo SaitenSpiel im Boxring

Kulturverein Gifhorn – Die neue Spielzeit

Corona zum Trotz hat der Kulturverein Gifhorn auch für die Saison 2020/2021 ein vielversprechendes Veranstaltungsprogramm auf die Beine gestellt: In der Stadthalle startet das Satirefest „Heiße Kartoffeln” mit bitterbösen Texten, aber auch komödiantischen Seitenhieben von Christoph Sieber.

Ein besonderes Flair haben im Rittersaal des Gifhorner Schlosses Aufführungen, die von klassischer Musik kleiner Ensembles bis zu Kabarett und Satire reichen.

Eine besondere Veranstaltungen verbindet Klassik mit Boxen im Ring. In diesem Jahr präsentiert das Duo SaitenSpiel (Foto) zwischen den Ringseilen Musik von Barock bis Klezmer.

Zu Gast bei In Persona: Beate Wiedemann

Nun also doch: Ohne Zelt, aber mit einer überdachten Bühne startet das Team von Kultur im Zelt vom 2. bis 20. September wie gewohnt im Bürgerpark in seine erste Freiluftsaison. Tagsüber kann der Biergarten regulär besucht werden, abends verwandelt er sich dann in die Bühne für die Künstler. Für uns war das Anlass in einer In-Persona-Ausgabe vom 23. Juni 2003 gemeinsam mit KiZ Chefin Beate Wiedemann zurückzuschauen auf ihre Aktivitäten in Bezug auf besondere Kulturevents. Das Gespräch im gerade eingerichteten Studio am Rebenring verlief etwas unkonventionell, da Frau Wiedemann neben ihrer Tochter Lara auch einen Raben mitgebracht hatte, der Spuren auf dem neuen Mobiliar hinterließ…

Lichtparcours Die Wärterin Foto Stadt Braunschweig

Der Lichtparcours 2020

Im Sommer 2020 findet der 5. Braunschweiger Lichtparcours statt. Mit 15 eigens für den diesjährigen Parcours geschaffenen Exponaten und vier Objekten aus den vorigen Jahren illuminieren international renommierter Künstlerinnen und Künstler rund um die Uhr die Ufer- und Wasserlandschaft des Flusses Oker. Im Mittelpunkt des Lichtparcours 2020 steht – auch als Reminiszenz an den ersten Parcours 2000 – die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Wasserlauf der Oker und seinen 24 Brücken.

Wir berichten in unserer Pandora-Spezial-Ausgabe über die Eröffnung des Lichtparcours, stellen einige ausgewählte Installationen vor (s. Foto) und sind bei einer Führung der etwas anderen Art dabei.

Ausstellung Vielfalt zählt – Foto: Naturhistorisches Museum BS

Biodiversität ist wichtig! Oder kurz: Vielfalt zählt!

Wie viele und welche Arten leben in einem Lebensraum? Ist ein artenreiches Ökosystem stabiler als ein artenarmes? Was passiert, wenn Arten verschwinden? Wie wirken sich Klimawandel und steigender Ressourcenbedarf aus? Diese Fragen interessieren nicht nur die Wissenschaft, sie betreffen uns alle. Die Vielfalt von Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen und Pilzen, sowie deren komplexes Zusammenspiel ist ein wichtiger Teil unseres Lebensraums.

Die Ausstellung „Vielfalt zählt”, die das Naturhistorische Museum vom 20. Juni bis zum 20. September in der Burg Dankwarderode präsentiert, zeigt anhand von zahlreichen interaktiven Exponaten und Medieninstallationen, was Biodiversität bedeutet und warum sie für uns Menschen so wichtig und schützenswert ist. Das Naturhistorische Museum ergänzt die Ausstellung mit eigenen Beiträgen aus der Sammlung und laufender Forschung.

27.09.2020 um 12:00 Uhr
12:00 — 13:00

pandora@okerwelle.de