Pandora Spezial

Kultur kompakt am Sonntag

Sonntag, 12.00 Uhr – Wdh. Montag, 10.00 Uhr

Im Gegensatz zum Kulturmagazin am Donnerstag, in dem die Themen doch vielfältiger sind und in kürzeren Beiträgen und Interviews präsentiert werden, nehmen wir uns hier die Zeit, ausschließlich ein Thema ausführlich zu behandeln.

In der Regel machen wir das mit Studiogästen, die ihr Projekt am besten selbst vorstellen und “erklären” können – sei es aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik oder Film

Aber auch die Macher großer regionaler Festivals sind  im Studio zu Gast, ebenso” wie die Organisatoren des “kleinen” Kultur-Events “um die Ecke”.

THEMEN DER SENDUNG

Foto (c) Stephan Bauer Kabarett

Geschenkt – Komisches zum Nikolaus

Nach dem Kabarettisten Stephan Bauer sollte in seinem aktuellen Weihnachtsprogramm dieses Fest möglichst ganz ausfallen, da es nur Hektik, Unfrieden und Enttäuschung mit sich bringt. Ist natürlich als Satire gedacht. Nun es kommt in diesem Jahr anders: Stefan Bauers Auftritt in der Brunsviga ist abgesagt sowie die meisten Kulturangebote auf Bühne und Leinwand, während die Bedingungen für eine Feier unter dem Weihnachtsbaum gelockert werden. Also Kultur satt, findet nicht statt und da haben wir als kulturelles Trostpflaster zum Nikolaus einige kleine Hörgeschenke mitgebracht.

Dazu gehören Stephan Bauer und Friedemann Weise, die in der Brunsviga auftreten sollten, dann Hartmut El Kurdi, dessen „Clevergirl” im Lokpark momentan nicht aufgeführt wird sowie das Weihnachtsfest mit Strip, das nicht auf der Bühne der Komödie am Altstadtmarkt zu sehen ist, aber immerhin als DVD daheim genossen werden kann. Und dann ist da noch das Krimifestival, das in diesem Jahr nur in schmalem Format vorwiegend digital präsentiert wurde. Zur Erinnerung daran gibt es einen Buchtipp mit spannenden Krimi-Geschichten zum Weihnachtsfest.

Emmi & Willnowsky (Pressefoto)

Emmi & Willnowsky – je oller, je doller

Emmi ist eine erfolglose, alternde Kammersängerin, die sich gerne in Tagträume über einen späteren Karriereschub flüchtet.

Willnowsky – ein mittelloser Pianist aus der ehemaligen Sowjetunion – wird von Emmi entdeckt und als Begleitmusiker für ihre Auftritte ausgenutzt. Später heiraten die beiden und machen kein Hehl aus ihrer gegenseitigen Geringschätzung.

Wir hätten das komische Gespann im November auf der Bühne der Brunsviga erleben können, aber Corona hatte etwas dagegen. Ein kleiner Trost: Wir lassen das kuriose Paar in Szenen aus vergangenen Auftritten zu Wort und Gesang kommen.

Außerdem lernen Sie Christoph Dompke und Christian Willner kennen und was die beiden mit Emmi und Willnowsky zu tun haben, verraten wir in unserer Pandora Spezialausgabe.

Plakat (c) May|Nitsche

Bilder einer Ausstellung

In dem Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung” von Modest Mussorgski – ein Musterbeispiel für Programmmusik – beschreiben die einzelnen Sätze Bilder.

In unserer Sendung macht das nicht die Musik, sondern die beiden Künstler Jürgen May und Michael Nitsche lassen in ihrer gemeinsamen Ausstellung in der Vita-Mine die Bilder oder Figuren sprechen. Die mitunter schemenhaften Chimären oder Mischwesen aus tierischen und menschlichen Anteilen haben eher eine als verstörend empfundene Sprache. Beeindruckend sind auch die Vorgeschichten, die seltsame Wesen entstehen lassen. Mit flüchtigem Blick erhascht man so ein Getier, das Rätsel aufgibt. Ist es wohlgesonnen oder doch furchteinflößend? Allein die Vorahnung einer Begegnung mit dem Unbekannten lässt das Herz schneller schlagen.

Foto (c) Maurice Steger

Maurice Steger – Hexenmeister der Blockflöte

Der Schweizer Musiker sollte am 15./16. November 2020 als Solist und musikalischer Leiter Gast sein beim 3. Sinfoniekonzert in der Stadthalle. Nun fallen die Konzerte den aktuellen Corona-Maßnahmen zufolge aus. Wir möchten als kleinen Trost den Blockflötisten, Dirigenten und Musikpädagogen vorstellen. Im Mittelpunkt stehen natürlich Ausschnitte aus dem geplanten Konzertprogramm. Wir blicken aber auch zurück auf Besuche in Braunschweiger Schulen (Foto), bei denen der „Paganini der Blockflöte” den Schülerinnen und Schülern von seiner Arbeit erzählt hat und auch Proben seines Könnens gab. Neben weiteren Interviews und seinem Einsatz bei dem Musikmärchen „Tino Flautino” zeigt uns Maurice Steger, wie er in einem Fragespiel mit Tönen der unterschiedlichen Blockflöten antworten kann.

Plakat (c) Volksbank BraWo

Bonnie & Clyde

Beste Unterhaltung bot Florian Battermanns Inszenierung „Zwei wie Bonnie und Clyde” in der Komödie am Altstadtmarkt. Nicht nur dieses Theater, sondern fast alle Institutionen des Kulturbetriebs mussten zu Monatsbeginn schließen. Die beiden Darsteller Sonja Wigger und Ralph Morgenstern sind arbeitslos und alle Besucher, die sie gern auf der Bühne in diesem sehr witzigen Stück gesehen hätten, gehen leer aus. Wir zeigen einige ausführliche Szenen daraus und stellen die Geschichte des Gangsterpärchens in der historischen und in der Filmversion vor.

Foto (c) Uwe Flake

Abschied von Uwe Flake

Eine Gala war geplant zum Abschied von Uwe Flake, der fast 40 Jahre das Kulturprogramm der Brunsviga gestaltete und damit unzähligen Besuchern unvergessliche Bühnenabende präsentierte. Es gab Knatsch im Hause, die Feier fiel aus, aber wir erinnern an diesen nicht nur im Bereich der Organisation, sondern auch als Autor, Schauspieler und Sänger vielseitig begabten Mann in einem Rückblick auf eine Sendung aus dem Jahr 2003. „In Persona” hieß die Reihe mit bekannten Persönlichkeiten aus Braunschweig und der Region, die wir im unkonventionellen Gespräch von einer anderen, oft privaten Seite kennen lernten. So erzählt uns Uwe Flake etwas über seine ungewöhnliche Sammelleidenschaft und seine Frau Edda kommentierte dieses Hobby am Telefon. Ach ja, beide kommen im Übrigen aus Osnabrück und sind, was die Fußballvereine betrifft, nicht immer derselben Meinung gewesen. Alles Weitere in einer Live-Sendung vom 23. März 2003.

Foto (c) Emmi & Willnowsky

Emmi & Willnowsky: “Der Wahnsinn geht weiter!”

Auch wenn Corona bedingt das Veranstaltungsangebot der Brunsviga schrumpft, so bleibt das Programm doch weiterhin bunt und ansprechend. Im Gespräch mit dem dafür Verantwortlichen Jörg Heckmann stellen wir das schrill komische Paar Emmi & Willnowsky vor, das unter dem Motto „Der Wahnsinn geht weiter!” uns mitnimmt auf das Schlachtfeld ihres Beziehungsdramas (15. 11., 15 und 20 Uhr).

Etwas bescheidener gibt sich da eine Woche später (22. 11.) Till Reiners, wobei alles relativ ist, denn Bescheidenheit ist Großkotzigkeit für die, die es geschafft haben: Sie haben nicht mal mehr nötig anzugeben!
Ja und dann ist da Michael Eller, der als Unterhalter auf Kreuzfahrtschiffen sich auskennt auf dem Meer selbstverliebter Selbstherrlichkeit und uns die Klippen menschlicher Fehlbarkeit wortgewalttätig vorstellt (05. 11.).
Das Programm der Brunsviga nimmt uns aber auch in Dia- und Filmshows mit auf Reisen: Drei Wochen sind die beiden Weltenbummler Friedrich-Wilhelm Braband und seine Frau Katja Steffen-Hruby mit dem Wohnmobil durch Kanadas Westen gereist. Von den vielen Eindrücken berichten sie mit beeindruckenden Bildern, mit aufregenden Videos und vor allen Dingen Live kommentiert (03. 11.) .

Unter diesen Bedingungen schildert auch der Braunschweiger Globetrotter Reinhard Pantke seine drei Monate lange Reise von Cornwall nach Schottland per Fahrrad (17. 11.).

Für den musikalischen Part auf der Bühne der Brunsviga sorgen Katrin Heidenreich sowie Jenny Spruta, die unter dem Motto “Rhythm and Pipes meet Friends” mit klassischen und modernen Klängen vom Mittelalter bis zum Jazz musizieren.

Eine etwas andere Kost serviert uns mit hochemotionalen Balladen Götz Widmann. Seine größten Stärken sind seine Ehrlichkeit und sein scharfer, beißender Witz (21. 11.)

Regelmäßiger Gast ist auch im November der GTD Slam Comedy-Wettbewerb unter der Moderation von Gaglord Andy Sauerwein (07. 11.).

Foto (c) Wolfgang “Elvis” Haberkamm

In-Persona mit „Elvis”

Wenn der Name „Elvis” fällt, beginnen einige mit Rockstimme „Hound Dog” zu grölen, andere säuseln vielleicht „Only you” vor sich hin. Wir aber möchten Ihnen in einer Sendung aus dem Jahr 2006 Wolfgang Haberkamm vorstellen, den unter diesem Namen nur wenige kennen. Aber „Elvis”, inzwischen ehemaliger Wirt der Gaststätte „Vier Linden” ist in Braunschweig zur „lokal-en” Legende geworden. Sie erfahren in dem sehr persönlichen Gespräch mit ihm, wie er zu seinem Spitznamen gekommen ist und ob der ehemalige Pauker einer Gesamtschule so viel pädagogisches Talent besitzt, dass er einer Mitarbeiterin in wenigen Minuten die Grundzüge seines Lieblingsspiels Skat vermitteln kann…

06.12.2020 um 12:00 Uhr
12:00 — 13:00

pandora@okerwelle.de