On
Air
Jetzt live hören
Pandora2019-01-15T14:29:36+00:00

Pandora

Das Kulturmagazin

Donnerstags, 19.00 Uhr

Das Kulturmagazin beleuchtet die Vielfalt des kulturellen Lebens in der Region. Natürlich informieren wir Sie über Höhepunkte wie Theaterpremieren, Ausstellungseröffnungen oder Gastspiele – wichtig ist uns aber auch, darüber zu berichten, was Vereine, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in Sachen Kultur so alles auf die Beine stellen.

Darüber hinaus möchten wir „jungen“ Künstlern, Autoren und Musikern die Gelegenheit geben, sich mit uns live im Studio über ihre kreative Tätigkeit zu unterhalten und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

THEMEN DER SENDUNG

Filmtipp Maria Stuart - Foto: Universal Pictures Germany

Filmtipp Maria Stuart – Foto: Universal Pictures Germany

Filmtipp: Maria Stuart, Königin von Schottland

Zwei starke Frauen streiten um die Krone und um die Macht in einer Welt, die von Männern beherrscht wird. Als Maria aus Frankreich zurückkehrt und ihren rechtmäßigen Anspruch auf den schottischen Thron beansprucht, entbrennt ein Machtkampf mit Elisabeth, die als Alleinherrscherin die Regentschaft übernommen hat.
Trotz ihrer Rivalität sind sie voneinander fasziniert, jahrelang kann Elisabeth ihre Cousine vor dem Schafott bewahren, letztendlich siegen Elisabeths Höflinge und Minister mit ihren Intrigen.

VitaMine - IDENTICONS Foto: Timo Rödiger

VitaMine – IDENTICONS Foto: Timo Rödiger

Galerie Vita-Mine: IDENTICONS – Menschen als Gender-Icon

Der Braunschweiger Grafiker Timo Rödiger ist ein Meister der Verknappung. Seine Idee: IDENTICONS – die grafische Reduzierung auf das Wesentliche individueller Identitäten. Ein Kreise, ein Kreuz oder ein Pfeil – die simple Gender-Symbolik stellt das formale Gerüst. Sein Ziel: Minimale Veränderung mit maximaler Aussage. Anhand prominenter Menschen der Geschichte und Gegenwart zeigt Rödiger in seiner Ausstellung, wie humorvoll, mitreißend, ideen- und geistreich das geht. „Weniger ist mehr“ wird hier zum Grundprinzip des Identifizierens.

In Gedanken - Foto: Theater Fanferluesch

In Gedanken – Foto: Theater Fanferluesch

Theater fanferlüsch: „Gedanken– Woman in Mind“

Mit heftigen Kopfschmerzen kommt Susan in ihrem Garten zu sich und hat Mühe, sich zurechtzufinden. Zum Glück kümmern sich der Arzt Bill Windsor und ihre Familie rührend um sie und Susan findet mit ihren Gedanken langsam in die Wirklichkeit zurück. Oder doch nicht? Nicht nur Susan, auch die Zuschauer müssen sich fragen, was in diesem Garten vor sich geht und ob sie ihrer Wahrnehmung trauen können. Ab Januar präsentieren das Theater Fanferlüsch im Roten Saal in Braunschweig Alan Ayckbourns gefeiertes Stück, das 1985 uraufgeführt wurde und die Vorgänge auf der Bühne aus der Perspektive eines einzelnen Menschen schildert.

Städtisches Museum BS Zerrissene Zeiten

Städtisches Museum BS Zerrissene Zeiten

Städtischen Museum BS: „Zerrissene Zeiten“

Im Rahmen des Projekts „Vom Herzogtum zum Stadtstaat – Braunschweigs Weg in die Demokratie“ informiert noch bis zum 20. Januar 2019 eine Ausstellung im Haus des Städtischen Museums am Löwenwall. Sie erzählt von den Potentialen der Aufbruchzeit nach der Novemberrevolution 1918, also vor gut 100 Jahren, und dokumentiert die
letztlich gescheiterten Versuche, nach der Revolution die Demokratie im Alltag und in der Gesellschaft zu verankern.

Der Kunstverein Wolfsburg verliert finanzielle Unterstützung

Über viele Jahre war Wolfsburg durchaus ein künstlerischer Hotspot der Region. War…. denn die bundesdeutsche Kunstszene ist geschockt. Da wird der Direktor des anerkannten Kunstmuseums plötzlich gefeuert – nach Ansicht von Kritikern unter anderem deshalb, weil seine Ausstellungsideen nicht Volkswagen-kompatibel waren. Und jetzt hat die Stadt Wolfsburg der City-Galerie des Kunstvereins den Boden unter den Füßen weggezogen. Die Räume im Alvar Aalto-Kulturhaus wurden gekündigt, die Mittel im Haushalt ersatzlos gestrichen. Wo gestern noch moderne Kunst zu Hause war, ist inzwischen gähnende Leere.

Moderation und Musikzusammenstellung: Sylvia Scholz

Filmtipp Ben is back - Foto: tobis Filmverleih

Filmtipp Ben is back – Foto: tobis Filmverleih

Filmtipp: Ben is back

Pünktlich zum Weihnachtsfest steht der verlorene Sohn vor der Tür, als könne er kein Wässerchen trüben. Seine Mutter Holly empfängt Ben mit strahlendem Lächeln, obwohl sie mit ihm schon mehrmals durch die Hölle gegangen ist. Der 19-jährige Teenager blickt auf eine lange Drogenkarriere zurück. Wird diesmal alles anders? Eine mitreißende Performance liefert Julia Roberts als Holly, die wie eine Löwin um ihren Sohn kämpft. Lucas Hedges als Ben stellt wieder einmal unter Beweis, warum er der Nachwuchs-Star des US-Independent-Kinos ist.

Cinemathek: Donbass_- Foto Edition Salzgeber

Cinemathek: Donbass_- Foto Edition Salzgeber

Cinemathek: Donbass

Das Projekt Daumenkino der HBK Braunschweig besteht seit 2010 und geht nun schon in die 16. Staffel. Neben Kritik und Essays zu Film und Fernsehen zeigt das Daumenkino auch pro Semester 3 ausgewählte Filme im Universum. Die aktuelle Staffel endet am 19. Januar mit dem Film Donbass
Seit 2014 herrscht hier ein blutiger Konflikt zwischen ukrainischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten. In 13 kaleidoskopartigen, absurden Vignetten zeigt Regisseur Sergei Loznitsa ein Land, das zwischen informellen Machtstrukturen, Korruption und Fake News zerrieben wird. Eine Gruppe Schauspieler inszeniert einen TV-Beitrag über einen fingierten feindlichen Anschlag; aus Rache für einen vermeintlichen Rufmord kippt eine Politikerin Fäkalien über den Kopf eines Chefredakteurs; ein Mann führt durch eine weitverzweigte Bunkeranlage, in dem dutzende Menschen Zuflucht vor Feuerbeschuss suchen. Beschlagnahmungen, Kontrollschikanen und Prügelstrafen sind an der Tagesordnung. Der kalte Horror von Angst, Gewalt und Hysterie erfasst mehr und mehr Bereiche des Lebens und nimmt immer groteskere Züge an …

DONBASS eröffnete dieses Jahr in Cannes die Sektion „Un certain regard“ und wurde von der internationalen Presse als Meisterwerk gefeiert. Sergei Loznitsa erhielt für seine medienkritische und hochpolitische Farce den Sektions-Preis für die Beste Regie.
Sarah Schild, Master-Studentin der Medienwissenschaften an der HBK Braunschweig, weiß, stellt den Film kurz vor.

Kunstverein_The Wheel of Life - Foto: Stefan Stark

Kunstverein_The Wheel of Life – Foto: Stefan Stark

Kunstverein Braunschweig: „The Wheel of Life“

Seit Anfang Dezember werden im Kunstverein Braunschweig zwei neue Ausstellungen gezeigt. In der Remise beschäftigt sich die Kölner Künstlerin Jasmin Werner mit der Symbolik und Kulturgeschichte der Treppe. Unter dem Titel „The Wheel of Life“ präsentiert die Künstlerin neue Skulpturen zusammen mit Architekturmodellen des Friedrich-Mielke-Instituts für Scalalogie (Treppenkunde) in Regensburg.

phaeno Sonderausstellung Zeit - Foto pipsLab

phaeno Sonderausstellung Zeit – Foto pipsLab

phaeno-Sonderausstellung: „Zeit“

Höchste Zeit für die „Zeit“: Die große phaeno-Sonderausstellung zum faszinierenden Thema Zeit geht ihrem Ende entgegen, am 3.Februar ist der letzte Tag. Die Besucher erleben, wie die Zeit plötzlich stillsteht – oder rasend schnell vergeht! Zum Beispiel kann man mit der Zeitrafferkamera der Zeit Beine machen und einem Pilz beim Wachsen zusehen: Der Pilz kommt aus dem Baumstamm hervor, spannt seinen Hut auf und reift zu voller Größe heran – und vergeht. Ein ganzes Leben – in wenigen Sekunden!

Oder ein Zeitbild malen: Einfach zum Leuchtstab greifen und im großen Luma2solator schwungvolle Graffitis in den Raum malen (s. Foto): Danach gut hingucken und das Kunstwerk genießen – gleich ist es wieder weg!

Staatstheater Braunschweig: Oper „The turn of the screw“

Unter der Regie von Generalintendantin Dagmar Schlingmann zeigt das Große Haus des Staatstheaters Braunschweig die Oper „The turn of the screw“ in einem Prolog und zwei Akten von Benjamin Britten. Wir haben darüber mit der Dramaturgin des Musiktheaters, Sarah Grahneis, ein Interview geführt und Näheres dazu erfahren.

Moderation und Musikzusammenstellung: Hans-Otto Kruse

20 Jahre TonArt - Bild: Veranstalter

20 Jahre TonArt – Bild: Veranstalter

20-jähriges Bestehen der Kulturinitiative TonArt

Mit dem Jahr 2019 feiert die Kulturinitiative TonArt in Wolfenbüttel ihr 20-jähriges Juiläum im Prinzenpalais. Zugleich markiert dieses Jahr einen entscheidenden Umbruch in der Geschichte des Vereins: Der gemeinnützige Verein TonArt soll Eigentümer des Prinzenpalais werden, um so die aufwändigen Sanierungs- und Restaurierungsprojekte der nächsten Jahre zu ermöglichen. So konsolidiert sich das Prinzenpalais als Kulturzentrum der dort beheimateten Vereine, denen das Kulturdenkmal den historischen Rahmen seiner vielfältigen Aktivitäten bietet. Mit einer außergewöhnlichen Veranstaltungsserie wird dieses Ereignis gewürdigt.

Zum Auftakt der Jubiläumsreihe 20 Jahre TonArt im Prinzenpalais wird am Samstag, 5. Januar um 19:30 Uhr im Prinzenpalais ein Neujahrskonzert mit Deutschlands Tangokoryphäen „TangoFuego“ geboten, bereichert um die charismatische Sängerin Ana-Josefina Nickelé, die auch in Wolfenbüttel schon bei Hoffesten mit ihrem Tangofeeling begeisterte.

Naturhistorisches Museum BS-Foto Volker Miske Deutsches Tintenfisch Archi

Naturhistorisches Museum BS-Foto Volker Miske Deutsches Tintenfisch Archi

Sonderausstellung im Staatlichen Naturhistorischen Museum

Seit Jahrhunderten geistert der Riesenkalmar durch Mythen und Seefahrergeschichten. Er wurde auch „Riesenkrake“ genannt und versenkte angeblich Schiffe und verschlang Menschen. Nun präsentiert der Meereszoologe Volker Miske das vermeintliche „Tiefseeungeheuer“ in einer Sonderausstellung u. a. mit einem drei Meter langen Tentakel, einem faustgroßen Schnabel und anderen Körperteilen von Riesenkalmaren und deren Verwandten.

Kunstverein BS: Oliver Laric - Foto: Stefan Stark.

Kunstverein BS: Oliver Laric – Foto: Stefan Stark.

Kunstverein Braunschweig: Oliver Laric – „Jahr des Hundes“

Seit dem 8. Dezember werden im Kunstverein Braunschweig zwei neue Ausstellungen gezeigt. In der Villa Salve Hospes ist die Ausstellung „Jahr des Hundes“ mit Arbeiten von Oliver Laric zu sehen. Der junge Österreicher präsentiert dort zwei Videos, sowie einige Bilder und im Garten die Skulptur „Hundemensch“ aus Fiberglas. Laric untersucht die Gestalt im digitalen Zeitalter. So zeigt er in seinem neuesten Video „Betweenness“ menschliche und nicht-menschliche Tiergestalten, die per Animation ständig ineinandergleiten, sich verändern und so nie eine endgültige Form erreichen.

The Wife - Foto: SquareOne Entertainment

The Wife – Foto: SquareOne Entertainment

Filmtipp: Die Frau des Nobelpreisträgers – The Wife

Als der erfolgreiche Autor Joe Castleman erfährt, dass er den Literatur-Nobelpreis erhalten soll, ist er außer sich vor Freude. Auch seine Frau Joan freut sich für ihren Mann – doch setzt diese Auszeichnung bei ihr einen Gedankenprozess in Gang, an dessen Ende nicht nur ihre Ehe in Gefahr geraten könnte.

Moderation und Musikzusammenstellung: Sylvia Scholz

J. Luckhardt (re.) und P. Temme (li.) vor dem Fragment einer römischen Doppelkopf-Herme aus dem späten 1. Jh. n.Chr.

J. Luckhardt (re.) und P. Temme (li.) vor dem Fragment einer römischen Doppelkopf-Herme aus dem späten 1. Jh. n.Chr.

Herzog Anton Ulrich-Museum – Kunst setzt Zeichen

Prof. Dr. Jochen Luckhardt, der aus dem Dienst scheidende Museumsdirektor, präsentiert in seiner letzten großen Ausstellung im Herzog Anton Ulrich-Museum ein „best of“ der Neuerwerbungen aus seiner Amtszeit unter dem Titel: „Kunst setzt Zeichen. Neuerwerbungen aus dem alten Europa“.Aus den über 4400 Kunstwerken , die seit 1990 den Weg in die Sammlungen des Museums in Braunschweig gefunden haben, werden rund 270 dieser Neuerwerbungen präsentiert

Stadtbibliothek-Ausstellungen

Mit einem Angebot zur Ausleihe von Büchern, CD´s, DVD´s, Zeitschriften und Spielen ist die Stadtbibliothek Braunschweig zu einem zentralen Treffpunkt geworden. Neben der Ausleihe finden dort auch regelmäßig kleinere Ausstellungen statt. Zur Zeit gibt es dort: Eine Buchausstellung mit dem Titel „Ungehorsam und Aufruhr“, eine Fotoausstellung zum Thema Stadtverkehr in den Wirtschaftswunderjahren und als dritte sind in der Kinder- und Jugendbibliothek Illustrationen zu Johannes Gutenberg des Künstlers Klaus Ensikats zu sehen.

Filmtipp: Shoplifters – Familienbande

Als „humanistisches Meisterwerk“ wird der diesjährige Gewinner der Goldenen Palme von Cannes bezeichnet. Shoplifters – Familienbande beschreibt das Leben einer bunt zusammengewürfelten Familie am Rande der japanischen Gesellschaft, die sich mit kleinen Betrügereien über Wasser hält und trotz aller Not glücklich zusammen lebt. Als ihnen ein verwahrlostes kleines Mädchen begegnet, wird es herzlich aufgenommen, mit ungeahnten Konsequenzen.

Silverstergedanken von Hartmut El Kurdi

Witziges, aber auch Besinnliches zum Jahresausklang: Hoffen wir, dass Braunschweig so farbprächtig und friedlich das alte Jahr beendet, wie es unser Bild zeigt und wie es sich Stadtverantwortliche wünschen. Von einem sehr negativen Silvesterverlauf erzählt Hartmut El Kurdi – natürlich durch die Brille des Satirikers betrachtet.

Moderation und Musikzusammenstellung: Dorothea Rieck

Schneiderin der Träume - Bild: Neue Visionen Filmverleih

Schneiderin der Träume – Bild: Neue Visionen Filmverleih

Filmtipp: Die Schneiderin der Träume

Im modernen Mumbai der gläsernen Hochhäuser arbeitet die junge Witwe Ratna als Dienstmädchen für Ashwin, einen jungen Mann aus wohlhabendem Hause, der scheinbar alles hat, was es für ein komfortables Leben braucht.

Ratna wiederum hat vor allem eins: den Willen, sich ein besseres Leben zu erarbeiten. Ashwin verliebt sich in das so zurückgenommene Hausmädchen, denn er entdeckt in ihr eine willensstarke und sinnliche Frau, die bereit ist, für ihre Träume einzustehen. Und auch Ratna entwickelt Gefühle für ihn. Dennoch ist sie für beider Umgebung nur das Dienstmädchen, das von seiner Familie entsprechend behandelt wird.

Weihnachtsbaum - Foto: privat

Weihnachtsbaum – Foto: privat

„Erna, der Baum nadelt“ – Ein botanisches Drama am Heiligen Abend

Unglaublich! Es hätte ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest für Schorsch und Erna Breitlinger werden können. Doch völlig unerwartet werden sie zu Zeugen eines schrecklichen Unglücks: Der Baum beginnt zu nadeln. Schorsch und Erna sind fassungslos, die Kinder spotten und keiner weiß, was zu tun ist. Ein dramatisches Schauspiel nimmt seinen Lauf.

„Ein großes Werk der Weihnachtsliteratur“ (ZEIT-online) von den Autoren Robert Gernhardt, Bernd Eilert und Peter Knorr, unnachahmlich vorgetragen von Harry Rowohlt.

Inge Schittkowski und Monika König - Foto: privat

Inge Schittkowski und Monika König – Foto: privat

Lesetipps: Es weihnachtet!

Haben Sie bereits alle Geschenke beisammen? Oder suchen Sie noch etwas spannend Unterhaltsames für Ihre Lieben oder auch für Sie selbst? Das SEK des Braunschweiger Krimifestivals, Inge Schittkowski und Monika König, haben da den einen oder anderen weihnachtlichen kriminalistischen Lesetipp für uns – und auch Hartmut El Kurdi macht sich so seine Gedanken zum Fest der Feste!

Museum für Photographie Braunschweig - Thomas Blume, aus der Serie „Wartehäuser“, 2015 © Thomas Blume

Thomas Blume, aus der Serie „Wartehäuser“, 2015 © Thomas Blume

Ausstellung „Members only“ im Museum für Photographie

Bis zum 13. Januar 2019 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig unter dem Tite „Members Only“ eine Ausstellung mit Beiträgen von 41 Mitgliedern des Museumsvereins. Über die Grenzen von Braunschweig hinweg zählen hierzu u.a. Künstlerinnen, FotografInnen und an der Fotografie vielfältig Interessierte.

Als offene Einladung formuliert, vereint das Projekt mit den eingereichten Arbeiten verschiedene Themengebiete, die in den beiden Museums-Torhäusern gezeigt werden. Der Bezug zur Fotografie ist hierbei unterschiedlich und reicht von dokumentarischen und abstrakten Arbeiten bis hin zu experimentellen Entwicklungsverfahren und digitalen Eingriffen, die das fotografische Medium verfremden.

Moderation und Musikzusammenstellung: Sylvia Scholz

Komödie am Altstadtmarkt - Die Wahrheit über Dinner for One - Szenenfoto: imagemoove

Komödie am Altstadtmarkt – Die Wahrheit über Dinner for One – Szenenfoto: imagemoove

Komödie am Altstadtmarkt – „Die Wahrheit über Dinner for One“

Das Herzstück eines gelungenen Jahreswechsels ist und bleibt für Millionen Deutsche der legendäre Kult-Sketch „DINNER FOR ONE“. 2018 feiert das Bühnenstück über Miss Sophie und ihren treuen Butler James seinen 55. Geburtstag – am 8. März 1963 lief der Klassiker erstmals im deutschen Fernsehen.

Inzwischen steht er sogar im Guinnessbuch der Rekorde. In der Komödie am Altstadtmarkt erleben Sie, wie die Entstehungsgeschichte des weltberühmten 90. Geburtstages erstmals höchst amüsant und „very british“ auf die Bühne gebracht wird.

Jens Isensee - Meta - Foto: Kunsthaus BBK

Jens Isensee – Meta – Foto: Kunsthaus BBK

BBK Ausstellung „Meta“

Die letzte Ausstellung in diesem Jahr widmet das Kunsthaus BBK dem Braunschweiger Künstler Jens Isensee. Sein bevorzugter Werkstoff ist Karton. In einigen seiner großformatigen Plastiken verbaut er ausgefeilte technische Elemente, die einen ausgeprägten Kontrast zu dem eher groben Material bilden. In seinen interaktiven Videoinstallationen wird der Betrachter selbst zum Gestalter.

Gegen den Strom - Bild: Filmverleih Pandora Film

Gegen den Strom – Bild: Filmverleih Pandora Film

Filmtipp: Gegen den Strom

Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine bekämpft sie heimlich in einem Ein-Frau-Krieg die nationale Aluminiumindustrie. Und es gelingt ihr tatsächlich, die Politiker in Alarmbereitschaft zu versetzen – bis ein sehr persönliches Ereignis ihren Aktionismus bremsen muss.

Kochbuch Weltgeschmack - Foto: H.-O. Kruse

Kochbuch Weltgeschmack – Foto: H.-O. Kruse

5 Jahre Haus der Kulturen

So schnell vergeht die Zeit: Das Braunschweiger Haus der Kulturen feiert in diesem Jahr bereits seinen fünften Geburtstag und hat sich zu einem interkulturellen Treffpunkt der Stadt entwickelt. Dabei ist ein Kochbuch entstanden: „Weltgeschmack“. Wir haben darin geblättert.

Moderation und Musikzusammenstellung: Hans-Otto Kruse

Foto: Mathias Leitzke - Autostadt

Foto: Mathias Leitzke – Autostadt

Eis-Shows in der Winterwelt der Autostadt

Mit Weihnachtsbaum, Wintermarkt, Eisshows und den vier als Adventskerzen beleuchteten Schornsteinen des Volkswagen KraftWerks verwandelt sich die Autostadt in Wolfsburg vom 30. November 2018 bis 6. Januar 2019 in die
„Traumhafte Winterwelt“. Höhepunkt auf dem Eis sind die selbst produzierten Eisshows der Autostadt. „Urban Sounds and Places“ lautet in diesem Jahr das Thema der zehn Choreografien, in denen das Ensemble aus 22 internationalen Eislaufprofis sein Können zeigt. Jede Woche präsentieren die Künstler zwei spektakuläre Shows, die jeweils um 17 und 19 Uhr sowie um 18 und 20 Uhr zu sehen sind. Die Choreografen und ihre Tänzer greifen in diesem Jahr die Klänge und Rhythmen des urbanen Lebens auf und bringen zum Beispiel klassische Musik, Streetsound, Dance und House oder Elektroswing und Boogie auf das Eis.

Ausstellung „Reisebilder“ in der Landessparkasse

Am 22. November wurde in der Filiale Dankwardstraße der Braunschweigischen Landessparkasse eine neue Ausstellung eröffnet. Im Obergeschoss der Rotunde zeigt der Seesener Künstler Hans-Georg Wöhle seine Bilder. Beim Betrachten der 50 verschiedenen farbigen Werke können die Besucher innerlich auf die Reise gehen. So gibt es beeindruckende Berge , Landschaften und Bauernhöfe in Südtirol, aber auch Regionales wie Osterwiek zu sehen. Ganz im Sinne von Wilhelm Busch, dessen Verszeilen für den Künstler als Motto für diese Ausstellung dienen.

Foto: BLSK Ausstellung

Foto: BLSK Ausstellung

Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freuden, Schönheit und Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Drum, Mensch sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist’s!
Reise, reise!

La Bohème

Die Pariser Bohème spiegelt den Traum von Freiheit und Unabhängigkeit – das Leben der Künstlerfreunde rund um Rodolfo aber sieht anders aus: Es ist kalt in ihrer Mansarde, noch nicht einmal die Miete können sie bezahlen. Als die
hübsche Nachbarin Mimì mit der Bitte um Feuer die Wohnung betritt, scheint vor allem in Rodolfos Leben ein wenig Wärme einzuziehen. Doch schnell stellt sich heraus: Auch diese Flamme muss ihren Tribut an die Armut bezahlen …
Durch die intime Szenerie und das alltägliche Sujet stellte »La bohème« ein Novum in der italienischen Oper dar – heutzutage gilt das Werk als eine der meistgespielten Opern des Repertoires.

Bild: Verleih - DCM Filmdistribution

Bild: Verleih – DCM Filmdistribution

Der Filmtipp: Astrid

Astrid Lindgren war nicht nur eine der renommiertesten Autorinnen Schwedens, sondern sie ist auch zu einer der einflussreichsten Stimmen des Landes ernannt worden. Ihr Engagement für das Recht eines jeden Kindes auf Sicherheit und Liebe zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Lebenswerk. Der Film Astrid erzählt nun die Geschichte dieser bemerkenswerten Autorin.

Foto: T. Kolle - OKS Galerie

Foto: T. Kolle – OKS Galerie

OKS-Galerie

Mano Kellner war schon als Kind Sammlerin und kam oft mit vollen Hosentaschen nach Hause, in denen sich Federn, Steinchen, ein Stück Baumrinde oder Murmeln befanden. Heute erzählt sie mit allerlei Fundstücken und Kuriositäten, alten Papieren und schon gelebten anderen Materialien kleine skurrile, aber auch nachdenkliche Geschichten in Schachteln und Collagen.
Für Elke Kolle ist Kunst ein Kommunikationsmittel, um Erinnertes, Gefühltes, Gefundenes und Gesammeltes, dass was ihr unter die Haut gekrochen ist herauszuschälen und in der ihr eigenen künstlerischen Sprache bildhaft werden zu lassen. Ein Ausstellungsbesuch bei den „Sammlerinnen“.

Moderation und Musikzusammenstellung: Dorothea Rieck

Herrenhaus Sickte, Foto: weltklassik.de

Herrenhaus Sickte, Foto: weltklassik.de

Weltklassik am Klavier

Die Reihe „Weltklassik am Klavier“, die im Jahr 2018 noch im Steigenberger Hotel in Braunschweig gastiert, wird 2019 mit unterschiedlichen Künstlern regelmäßig im Herrenhaus Sickte stattfinden. Für Bürgermeister Marco Kelb ist das eine große Bereicherung des Kulturlebens in Sickte. Erster Gast im Rittersaal ist dann am 27. Januar die gebürtige Bulgarin Nadejda Vlaeva, Gewinnerin vieler Preise und Auszeichnungen.

Foto: A-J. Fischer

Foto: A-J. Fischer

Krimi: Das Herrenhaus am Elm

In Annette-Josefine Fischers (Foto) neuem Krimi „Das Herrenhaus am Elm“ trachtet jemand dem Baron Albrecht von Sickte nach dem Leben und es gibt keinerlei Hinweise, wer das sein könnte. Verzweifelt sucht er Klara Wellinghaus in Braunschweig auf und bittet sie, ihm zu helfen. Getarnt als Übersetzerin ist Klara Gast auf der 150-Jahr-Feier des Herrenhauses und soll den Täter überführen. Nur ihrem Scharfsinn ist es zu verdanken, dass es nicht zu einer Katastrophe kommt …

Foto: Concorde Filmverleih GmbH

Foto: Concorde Filmverleih GmbH

Filmtipp: The House That Jack Built

Eine kleine Warnung vorweg: Dieser Film ist nichts für Zartbesaitete. Mehrere Jahre war der dänische Regisseur Lars von Trier aus Cannes verbannt. In diesem Jahr stellte der „Meister der Provokation“ dort sein neues Werk vor: The House That Jack Built.

Provozierend wie immer erzählt er die Geschichte des hochintelligenten Serienkillers Jack aus dessen Perspektive, der jeden seiner Morde als Kunstwerk betrachtet – mit brutalen Gewalteskalationen über die Schmerzgrenze hinaus. Auf den Eintrittskarten in Cannes war zu lesen: „Warnung: Bestimmte Szenen sind geeignet, das Zartgefühl der Zuschauer zu verletzen.“ Und in der Tat verließen Dutzende während der Vorstellung den Saal. Sie können sich nun selbst ein Urteil bilden.

MuseumsCard - Foto: H.O. Kruse

Foto: H.O. Kruse

MuseumsCard Braunschweig

Die sieben größten Braunschweiger Museen und Ausstellungshäuser kooperieren bei einem neuen Angebot, das ab sofort erhältlich ist: die Braunschweiger MuseumsCard. Für 22 Euro erhalten Inhaberinnen und Inhaber einmalig freien Eintritt sowie für ein Jahr ermäßigten Eintritt bei beliebig vielen Folgebesuchen in den sieben beteiligten Einrichtungen in unterschiedlicher Trägerschaft. An dem Projekt beteiligen sich die drei Niedersächsischen Landesmuseen in Braunschweig, das Braunschweigische Landesmuseum, das Herzog Anton Ulrich-Museum und das Staatlich Naturhistorische Museum, sowie das Städtische Museum, das Schlossmuseum, der Kunstverein und das Museum für Photographie Braunschweig.

Adventskalender - Foto: PIXABAY

Adventskalender – Foto: PIXABAY

Adventskalender des Staatstheater Braunschweigs

In diesem Jahr wird sich in der Vorweihnachtszeit im Staatstheater Braunschweig wieder jeden Tag ein Türchen im Adventskalender öffnen. Mitarbeiter des Theaters wollen den Besuchern die Zeit bis zum Weihnachtsfest mit kleinen Beiträgen verkürzen. In Anlehnung an das Familienstück „Die Schneekönigin“ wird sich alles um das Thema Schnee drehen. Von der Pressesprecherin des Staatstheaters, Frau Schäfer, erfahren wir Näheres.

Moderation und Musikzusammenstellung: Sylvia Scholz

24.01.2019 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

pandora@okerwelle.de