Pandora

Das Kulturmagazin

Donnerstags, 19.00 Uhr

Das Kulturmagazin beleuchtet die Vielfalt des kulturellen Lebens in der Region. Natürlich informieren wir Sie über Höhepunkte wie Theaterpremieren, Ausstellungseröffnungen oder Gastspiele – wichtig ist uns aber auch, darüber zu berichten, was Vereine, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in Sachen Kultur so alles auf die Beine stellen.

Darüber hinaus möchten wir „jungen“ Künstlern, Autoren und Musikern die Gelegenheit geben, sich mit uns live im Studio über ihre kreative Tätigkeit zu unterhalten und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Beiträge des Kulturmagazins Pandora können Sie hier unter dem Sendetermin auch nachhören – gute Unterhaltung!

THEMEN DER SENDUNG

Flyer (c) Veranstalter

„Lange Nacht der kleinen Museen“ in Salzgitter und dem Landkreis Wolfenbüttel

Das Braunschweiger Land ist eine wahre Schatzkammer: Zahlreiche Heimatstuben, kleine und größere Museen, heimatkundliche Sammlungen, geschichtsträchtige Bauwerke und Stätten beherbergen seltene, besondere und manchmal auch kuriose Objekte regionaler Kultur und Geschichte. Am 25.6. ab
18 Uhr werden Ihnen die Türen geöffnet, der Eintritt ist frei.


Barfuss im Park

Barfuss im Park

Die Komödie am Altstadtmarkt holt New Yorks wilde 70er in Braunschweigs wunderschönen Stadtpark!
Sechs Tage hängt der Ehehimmel des jungen Paares Corie und Paul Bratter voller Geigen, doch schon kurz nach dem Einzug in das erste gemeinsame Mini-Apartment im achten Stock – ohne Fahrstuhl – ziehen dunkle Wolken auf.
Der korrekte Anwalt Paul hält nicht viel von den romantischen Anwandlungen seiner lebenslustigen Angetrauten. Er will nicht nachts barfuß durch den Park laufen. Diese und andere spontane Ideen seiner quirligen Frau sind eindeutig zu viel für den konservativen Advokaten. Und dann steht plötzlich auch noch Cories fürsorgliche Mutter, gespielt von Lilo Wanders, vor der Tür und bandelt mit dem charmant-verrückten Nachbarn Victor Velasco an … Der Komödien-Klassiker wird vom 13. Juli bis zum 4. September 2022 unter dem herrlichen Grün im Garten vom Wirtshaus HEINRICH gezeigt.


Logo Staatstheaterfreunde

50 Jahre Staatstheater Freunde

Der Anlass für ein Fest im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig war zweifach: Zum einen feierte die Gesellschaft der StaatstheaterFreunde ihr 50-jähriges Jubiläum mit vielen Gratulationen und Grußworten und darüber hinaus wurden auch fünf Förderpreise an Mitglieder vom Ensemble des Staatstheaters verliehen. Launig moderierte der Schauspieler Götz van Ooyen die Würdigung der Geehrten sowie den Historische Rückblick der Vorsitzenden Beate Kirchner auf die Vereinsgeschichte.
Mehr darüber erfahren Sie im Übrigen in einer Pandora-Spezialausgabe am 3.
Juli im Gespräch mit er Vereinsvorsitzenden.


Filmplakat (c) WarnerBros.

Filmtipp: Elvis

Ein unvergleichlicher Sänger, ein genialer Performer und der erste Rockstar aller Zeiten: Elvis Presley war so viel. Man nennt ihn den „King of Rock‘n‘Roll“. Er ebnet den Weg für die Beatles, die Stones und für so ziemlich jede Rockband des 20. Jahrhunderts. Der visionäre Filmemacher Baz Luhrmann erforscht in seinem Film „Elvis“ das Leben und die Musik von Elvis Presley – und man muss kein Elvis-Fan sein, um dieses Biopic zu genießen.
Der Film „Elvis“ läuft ab 23. Juni sowohl im Astor als auch im Universum. Im Astor läuft der Film schon einen Tag vorher, am 22. Juni also, in einer Vorpremiere.
Zwischen 1956 und 1969 wirkte Elvis zudem in 31 Kinofilmen mit. Aus diesem Anlass bringt das Astor zwei seiner Filme nochmal ins Kino:

„Love me tender“ am Sonntag, den 26. Juni um 17:30 Uhr (OV), „Flaming Star am Sonntag, den 3. Juli um 17:30 Uhr (OV)


Herzog Anton Ulrich-Museum nimmt 3D-Röntgenanlage in Betrieb

Die Röntgen-Technik kennt man eigentlich nur aus der Medizin. Die Geräte erkennen innere Verletzungen, Tumore oder Knochenbrüche. Dass digitales Röntgen auch bei Kunstobjekten sinnvoll sein kann, zeigt das Herzog Anton Ulrich Museum in Braunschweig. Denn das renommierte Haus verfügt jetzt über ein hochwertiges Gerät mit 3D-Technologie – das erste dieser Art in Europa.


Moderation: Dorothea Rieck

CD-Cover (c) Hartwig Esch, Pixabay

Volker Wendt und Paradogs „Ich nehme dich in Zauberhaft“

Harfe, Gitarre, Flöte, Mandoline, Trommel, Zimbeln – die Paradogs sorgen auf ihren Konzerten gern für Abwechslung. Wer schöne Melodien, safte Balladen und Folksongs liebt, ist hier richtig.
Volker Wendt gründete Paradogs 2005 zunächst als reines Studioprojekt, inzwischen treten sie als Band auf.
Vor kurzem erschien ihr aktuelles Album „Ich nehme dich in Zauberhaft“.
Live erleben kann man Paradogs also am Sonntag, den 26.6. im KufA Haus Braunschweig, Westbahnhof 13 um 16:00 Uhr und am Freitag, den 1.7. vor der St. Petrikirche um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht!


Tag_des_Singens_Flyer (c) Veranstalter

Tag des Singens am Schloss Salder

Nach einer umfangreichen Workshop-Phase von März bis Juni 2022 findet am 19. Juni 2022 im und um das Schloss Salder in Salzgitter ein Aktionstag rund um das Singen und die Stimme statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, in verschiedenen Workshops ihre Stimme auszuprobieren, an offenen Singen teilzunehmen, Projektchören zuzuhören und sich über bestehende Chöre und Gesangsgruppen zu informieren. Die Angebote richten sich an die ganze Familie, an jüngere und ältere Menschen, an langjährige Chormitglieder genauso wie im Singen unerfahrene Menschen. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf den Themen Körper, Atmung und Stimme. Aber auch Workshops aus den Bereichen Gospel, Beatboxen und Circle-Singing sind dabei. Verschiedene Offene Singen laden zum Mitsingen bekannter Melodien ein.


Filmplakat (c) Neue Visionen

Filmtipp: Schmetterlinge im Ohr

Antoine, ein Geschichtslehrer in seinen frühen Fünfzigern, ist Ignorant der Extraklasse, vor allem, wenn es um Symptome des eigenen Alterns geht. Dass er kaum noch etwas hören kann, stellt für ihn persönlich kein großes Problem dar, mitunter ist es durchaus praktisch. Ein Vorfall in der Schule zwingt ihn dann aber doch, endlich mal einen Arzt aufzusuchen.

Der Film „Schmetterlinge im Ohr“ läuft ab 16. 6. im Universum.


Magnilonga

Magni trifft Tango

Eine Milonga ist eine Tanzveranstaltung, auf der Argentinischer Tango getanzt wird. In Kombination mit der stimmungsvoll ausgeleuchteten Braunschweiger St. Magni-Kirche und einem musikalischen Gesamtkunstwerk wird daraus die Magnilonga.
Initiatoren sind Christian Horn vom Staatsorchester Braunschweig und Henning Böger, Pastor von St. Magni. Eine Fusion der Welten lag auf der Hand, denn ebenso wie die Kirche ist der Tango Argentino weltweit ein Ort für Verbindung und Gemeinschaft: Sehnsucht, Schmerz und Lebensfreude sind auf der Suche, finden Heimat durch Kontakt und im Zwiegespräch. In der aktuellen Veranstaltung Magnilonga 2022 am 8. Juli wird in St. Magni möglicherweise der Grundstein gelegt für ein Braunschweiger Traditions-Event, das auch eine Verbindung zur Ostfälischen Tangoszene bildet.


Moderation: Sylvia Scholz

(c) Kulturflohmarkt 2022 – Two Generations

Kulturflohmarkt 2022

Am Samstag, den 18.6. von 14 bis 17 Uhr veranstaltet der SPD Ortsverein Östliches Ringgebiet einen Kulturflohmarkt auf dem Marktgelände Herzogin-Elisabeth-Straße. Daran nehmen zahlreiche Vereine und Institutionen aus dem Stadtteil teil, die ihre Arbeit vorstellen. Privatanbieter können gegen eine Gebühr von 7,50 Euro pro Meter Stände aufbauen und alles verkaufen, was eine Beziehung zur Kultur hat. Dazu ist eine Anmeldung per Email unter Kulturflohmarkt@gmx.de erforderlich. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auf der Marktbühne gibt es Musik und Tanz. Alle Beteiligte treten ohne Gage für einen guten Zweck auf. Die Überschüsse der Veranstaltung kommen in diesem Jahr dem Verein „Der Weg“ zu Gute, der Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen unterstützt


Filmplakat (c) Filmwelt

Filmtipp: “Risiken und Nebenwirkungen”

Bis eben war Kathrins Leben noch perfekt. Ihr Beruf als Pilates-Trainerin macht ihr Spaß, ihr Mann ist ein erfolgreicher Architekt, sie lebt in einem Traumhaus, die Tochter zieht gerade mit ihrer großen Liebe zusammen. Doch dann erhält sie eine Diagnose, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Sie benötigt eine Spenderniere, und ihr als Spender geeigneter Ehemann ziert sich, der gemeinsame Freund dagegen zögert nicht. Dessen Frau ist über diese Selbstlosigkeit echauffiert.

Der Film „Risiken und Nebenwirkungen“ läuft ab 09.06. im Universum.


(c) Kultur-Land-Kirchen

Aktionstag „Kultur – Land – Kirchen“ im LK Wolfenbüttel

Aus der Anfang 2020 entstandenen Initiative einer kulturellen Vernetzung im Landkreis Wolfenbüttel hat sich die Idee eines gemeinsamen, interdisziplinären Kulturprojektes entwickelt, in dessen Fokus Kirchen mit Bezug zu ihrem Standort stehen. Im Braunschweiger Land und nicht zuletzt im Landkreis Wolfenbüttel gibt es eine bemerkenswert hohe Dichte an jahrhundertealten Kirchen. Fast hinter jedem Hügel am Elm weist ein Kirchturm den Weg in kleinere oder größere Dörfer.
Am Sonntag, 12.06.2022, ab 11 Uhr öffnen die fünf Kirchorte Dettum, Evessen, Erkerode, Lucklum und Wendessen ihre Tore und präsentieren ein vielfältiges Programm mit Ausstellungen, Installationen, Vorträgen, Konzerten und Workshops. Verbunden werden alle Kirchorte am 12.06.2022 durch eine vom ADFC Wolfenbüttel angebotene Fahrradtour. Weitere Informationen zum Programm sind unter www.braunschweigischelandschaft.de abrufbar.


(c) Komödie am Altstadtmarkt

Komödie am Altstadtmarkt im Juni

„Was ich dir noch sagen will…“ Nach einem heftigen Streit verschwindet Claras Freund ohne ein Wort. Kurz darauf erfährt sie, dass Ben auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. Dabei hatte er ihr erst vor wenigen Wochen einen Heiratsantrag gemacht! Clara ist am Boden zerstört. Wie soll sie allein weiterleben? Erst als sie vor Sehnsucht beginnt, Ben täglich eine SMS zu schreiben, findet sie allmählich wieder Halt. Schließlich hat sie jahrelang alle Gedanken und Gefühle mit ihm geteilt – und obwohl Ben die Nachrichten nicht mehr erreichen, geben sie ihr das Gefühl, noch mit ihm verbunden zu sein. Und plötzlich erhält sie sogar Antworten…

Die anrührende Liebesgeschichte „SMS FÜR DICH“ in der Inszenierung von Christian H. Voss bildet eine perfekte Balance von komödiantischen Elementen mit bezaubernder Romantik.


(c) Theater Fadenschein

“Open Air” im Theater Fadenschein

Mitten im Braunschweiger Univiertel, direkt gegenüber vom Botanischen Garten, befindet sich ein ganz besonderes Theater. Auch in diesem Jahr gibt es dort im Juni und August ein Open Air Hoftheaterfestival unter Palmen. An jeweils zwei Wochen werden insgesamt acht verschiedene Theaterstücke gezeigt. Auf dem wunderschönen Theaterhof sind dann Eigenproduktionen wie z.B. „Lenas Fenster“ von und mit der Leiterin Miriam Paul zu sehen, aber auch Gastspiele wie „Albin und Lila“ (Figurentheater Neumond) oder „Hase und Igel“ mit Projekten aus dem Nähkästchen (Theater Lakritz, Berlin).
Und sollte es einmal regnen, finden die Aufführungen natürlich im Theatersaal statt.


Moderation: Sylvia Scholz

Filmplakat (c) Filmladen

Filmtipp: Der schlimmste Mensch der Welt

Wo ist nur die Zeit geblieben? Julie wird bald dreißig und kann es kaum glauben. Während ihr über zehn Jahre älterer Freund Aksel als erfolgreicher Comicbuch-Autor durchstartet, kann sie auf ihre abgebrochenen Studiengänge nicht wirklich stolz sein. Seriöser Familienplanung geht sie lieber aus dem Weg. Zu viel scheint für sie noch möglich. Auf einer Hochzeitsparty trifft sie den charmanten Eivind. Doch ist Eivind wirklich der richtige Mann fürs Leben? Wieder meldet sich Julies wankelmütiges Wesen – sie ist einfach der hoffnungslos schlimmste Mensch der Welt, oder? Ein Jahr nach dem fantastischen Kinoerfolg von „Der Rausch“ beweist Regisseur Joachim Trier mit „Der schlimmste Mensch der Welt“, dass Skandinavien ganz großes Kino kann.

„Der schlimmste Mensch der Welt“ läuft ab 2.6. im Universum.


Natja Brunckhorst, Foto (c) Regina Recht

„Alles in bester Ordnung“: Filmgespräch mit Regisseurin Natja Brunckhorst

Marlen ist eine Sammlerin – ihre Wohnung ist voll mit Gegenständen aller Art. Fynn dagegen möchte mit nur 100 Dingen durchs Leben gehen. Nach einem Rohrbruch in seiner Wohnung findet er bei Marlen Unterschlupf, und zwei Welten prallen aufeinander… das ist die Story des Films „Alles in bester Ordnung“ von Natja Brunckhorst. Am Sonntag stellte die Regisseurin und Drehbuchautorin ihren Film persönlich im vollbesetzten Universum-Filmtheater in Braunschweig vor.

Der Film „Alles in bester Ordnung“ läuft aktuell im Universum Filmtheater Braunschweig.

Und noch ein Extratipp: Auf youtube kann man per Maus durch Marlens Wohnung spazieren. Einfach in die Suchzeile „Erdmöbel vakuum“ eingeben.


Spielzeiteröffnung

Spielzeit 2022/23 des Staatstheaters

Das Programm der Spielzeit 2022/23 des Staatstheaters wurde im Louis-Spohr-Saal von unserer Intendantin und ihrem gesamten Team vorgestellt.
„Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen unser Programm vorstellen dürfen. Im Zentrum steht dabei unser Jahresprojekt »Ausweitung des Ringgebiets«. Hinter dieser durchaus mit Braunschweiger Attributen spielenden Überschrift verbirgt sich eine spartenübergreifende und perspektivenreiche Auseinandersetzung mit dem mythologischen Stoff »Der Ring des Nibelungen« und dem von diesem Stoff nicht zu trennenden Komponisten Richard Wagner. Dabei werden wir uns auf die Suche nach neuen Ansätzen, nach neuen künstlerischen Formen machen, um den Wagnerschen Weltentwurf zu betrachten, zu hinterfragen, aus einer neuen Sicht heraus zu denken. Es ist das erste Mal in der Geschichte des Staatstheaters, dass wir ein so groß gedachtes Projekt in so konsequenter Weise quer durch alle Sparten miteinander gestalten. Eine kreative Herausforderung.


Galerie Vita-Villa – Menschenbilder

Der Mensch ist das Thema, das sich durch das künstlerische Schaffen des Malers Hans Jürgen Thoms zieht. Es sind skurrile Typen, die uns der Künstler zeigt. Wir kennen sie alle die Selbstgefälligen, die Müden und Einsamen, die Verunsicherten und die Selbstdarsteller.
Wer sich einlässt auf seine Bilder, kann die Gratwanderung erkennen, die er zwischen Humor und Dramatik geht. Aber auch die Liebe zu den Menschen in dem Moment der Darstellung.

Thoms Bilder sind noch bis zum 11. Juni in Wolfenbüttels Galerie Vita-Villa zu sehen.


Plakat (c) Veranstalter

„Barock Festival“

Vom 9. bis 12. Juni findet in Braunschweig das Barock Festival unter der Schirmherrschaft von Herzog Anton Ulrich, 1633 bis 1714, statt. Der Fokus des Festivals ist dabei auf das 17. und 18. Jahrhundert gerichtet, auf die Amtszeit Anton Ulrichs, der als äußerst kunstliebender und kunstfördernder Regent Braunschweig-Wolfenbüttel zu einem international aufsehenerregenden „Hotspot“ entwickelt hat. So wird unter anderem der Frage nachgegangen, wie man damals gelebt hat und welche Komponisten, Kapellmeister und Musiker den Ton angaben. Unter dem Motto „mittendrin“ werden spezifische Formate, wie zum Beispiel öffentliche Proben und ein gemeinsames Mittagessen mit „Tafelmusik“ angeboten. Sie sollen einen regen Austausch zwischen Künstlern und Publikum ermöglichen. Auch die Aufführungsorte für die höchst abwechslungsreichen Programme sind Zeugnisse dieser damals so kunstträchtigen Zeit wie das Herzog-Anton-Ulrich Museum oder das herzögliche Schloss in Wolfenbüttel.


Moderation: Hans-Otto Kruse

Filmplakat (c) Filmwelt

Filmtipp: Alles in bester Ordnung

Unsere Urgroßeltern besaßen im Schnitt 57 Dinge, die Großeltern schon 200. Heute besitzt der Durchschnitts-Europäer 10.000 Habseligkeiten.
Und Marlen, die früher die Welt bereiste, besitzt entschieden mehr. Bis unter die Decke vollgestopft ist ihre Wohnung mit Dingen, die man noch gebrauchen, reparieren, verschenken kann oder die einfach zu schade zum Wegwerfen sind. Fynn dagegen möchte mit nur 100 Dingen durch die Welt gehen.
Als beide notgedrungen eine Weile unter einem Dach leben müssen, sind Konflikte vorprogrammiert.
Alles in bester Ordnung läuft ab 26. Mai im Universum. Am Sonntag, den 29. Mai, stellt Regisseurin Natja Brunckhorst um 16:30 Uhr ihren Film persönlich im Universum vor.


A soldier standing on the water, July 2011, 2011, Archival Pigment Print, 126cm×99cm

„Checkpoint. Grenzblicke aus Korea“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Grenzgebiete – dieses Thema hat in den vergangenen Wochen leider eine nicht zu ahnende Aktualität erreicht. Das Kunstmuseum Wolfsburg widmet sich – pandemiebedingt zwei Jahre später als geplant – mit der neuen Ausstellung „Checkpoint. Grenzblicke aus Korea“ der Teilung zwischen Nord- und Südkorea, der Demilitarisierten Zone zwischen den beiden Staaten und der Aussicht auf eine mögliche gemeinsame Zukunft: Anhand dieser drei Themenkomplexe versammelt die Ausstellung rund 35 Kunstwerke von
koreanischen sowie von nicht-koreanischen Künstler*innen aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie und Video.


Flyer (c) Veranstalter

Che Guevara trifft Angela Merkel

Der Verein „Kunstrauschen“ hat vom 6. – 26. Mai in der Aktion „Kulturstreifzug“ zu einem Rundgang in Braunschweigs Innenstadt eingeladen. Im Mittelpunkt stehen 10 Litfaßsäulen, auf denen historische und aktuelle Persönlichkeiten als „Identicons“ abgebildet sind. Mehr über diese Männlich-/Weiblich-Zeichen, den Erfolg des Rundgangs und die Arbeit des Kunstvereins erfahren wir im Gespräch mit Bettina von Essen und dem Braunschweiger Grafiker Timo Rödiger. Im Übrigen sind die Identicons von ihm auch im Juni noch in der Galerie Vita-Mine ausgestellt.


Helge Schneider (c) gymnasm

Autostadt-Sommerprogramm mit Comedy- und Kabarett-Festival

Unter dem Motto „Sommerlachen“ lädt die Autostadt in Wolfsburg vom 14. Juli bis zum 28. August 2022 zum diesjährigen Sommerprogramm mit einem der größten Kabarett- und Comedy-Festivals in Europa ein: 50 Stars u. a. Helge Schneider, Dieter Nuhr, Bülent Ceylan, Mirja Boes treten mit ihren aktuellen Tour-Programmen in insgesamt 45 Shows auf. Begleitend dazu gibt es Street-Entertainment im Park und bunte Unterhaltung für die ganze Familie. Bildungs- und Freizeitangebote rund um die Themen Mobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit bieten den ultimativen Sommerlernspaß.


Happy Birthday Autostadt (c) svetikd

Lange Nacht in der Autostadt

Mit 22 Überraschungsshows auf 22 Bühnen feiert die Autostadt am 28. Mai mit einer langen nacht ihren 22.Geburtstag. Angekündigt ist ein Abend mit mitreißenden Musik-Acts, unterhaltsamer Comedy, außergewöhnlicher Artistik, Straßentheater und Street-Entertainment in den Pavillons, Restaurants sowie auf dem Piazza Vorplatz. Mit dabei sind unter anderem die internationalen Könige der musikalischen Comedy Paul Morocco & Olé! sowie Robert Kreis, der Sie mit Schlagern und Chansons im Stil der 1920er und 30er Jahre faszinieren wird.


Moderation: Sylvia Scholz

Filmplakat (c) Constantin

Filmtipp: Leander Haußmanns Stasikomödie

Der in Quedlinburg geborene Leander Haußmann vollendet mit „Leander Haußmanns Stasikomödie“ seine Trilogie über die DDR. Ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit erzählt Haußmann darin von sich und davon, was er erlebt hat.
„Ich denke, der einfachste Weg, Diktaturen, Autokraten und Geheimdienste zu entlarven, zu entwaffnen und letzten Endes zu besiegen, ist das Lachen.“ (Zitat Haußmann)

Bei allem Humor darf nicht vergessen werden, dass die DDR eine Diktatur war!
„Leander Haußmanns Stasikomödie“ läuft in einer Vorpremiere am Mittwoch, den 18.05 und ab dem 19. 05. täglich im Astor Filmtheater.


Fadenschein Theater Miamou

Fadenschein im Mai

Figurentheater für jedes Alter ist auch im Mai Motto des Veranstaltungsangebots des Theaters Fadenschein.: Gestartet wurde mit einfallsreichen Experimenten beim Spiel „Expedition Plopp“. Miriam Paul und Johanna Pätzold nahmen Kinder ab 4 Jahre mit ins Forschungslabor.

Am 20./21. Mai geht in der Premiere eines sehr hintergründigen Stücks Mirjam Hesse vom Theater Miamou der Frage nach, wie sich die Welt zeigt, in der wir leben, wie sie war und wie sie sich gestalten wird. Skurrile Figuren (Bild) sind im Spiel auf der Suche nach Antworten.

Und schließlich taucht am Ende des Monats plötzlich ein ganz winziger Junge mit viel Witz und großer Klappe auf. Anke Berger erzählt den Kindern im Spiel von den Abenteuern des Däumerlings.


Chamäleon von Mahalia Heydemann Foto (c) Kruse

Geyso 20 Mahalia Heydemann

„Fantastic Voyager“ heißt die aktuelle Ausstellung der Galerie Geyso 20 in der Geysostraße in Braunschweig. Zu sehen sind Arbeiten von Mahalia Heydemann und weiteren Künstlern aus dem Atelier Geyso 20. In diesem Atelier haben Menschen mit Beeinträchtigungen den Freiraum, künstlerisch zu arbeiten und eigene Bild- und Formsprache zu entwickeln. Seit 2003 arbeitet Mahalia Heydemann im Atelier Geyso20, beschäftigt sich mit verschiedenen Natur- und Tierwelten oder widmet märchenhaften Themen ihre volle Aufmerksamkeit. Bei einem Besuch in der Galerie hat Rubia Rose, Studentin der freien Künste an der HBK die Ausstellung vorgestellt.


Foto (c) HAUM

HAUM Silbermöbel und Silbermedaillen der Welfen

Das Herzog Anton Ulrich-Museum präsentiert in zwei Ausstellungen Silbermöbel und Silbermedaillen der Welfen. Als heraussragende Zeugnisse fürstlicher Repräsentation wurden die Möbel dem Museum als Dauerleihgaben des Hauses Hannover für die Zeit der Sanierung der Marienburg bei Hildesheim anvertraut, weil das Museum schon mit seinen Beständen alter Meister und mit seiner kunsthandwerklichen Sammlung zu den Flaggschiffen der Kunstmuseen in Deutschland gehört. Wie die Silbermöbel reflektieren auch die Münzen und Medaillen spannende Facetten der Wirtschafts- und Geldgeschichte.


Moderation: Dorothea Rieck

Kim Winkler

Kim Winkler, Künstlerportrait

Kim Winkler ist eine Künstlerin, die in Wolfsburg geboren wurde, lange Zeit in New York lebte und zur Zeit in Braunschweig.. Ihr Interesse besteht darin die Momente von Menschen und Situationen einzufangen, um diese meist in Ölfarbe in figürlicher oder abstrahierter Weise wieder zu geben. Auch ihre Fotografien sind stark davon beeinflusst. Sie geben die täglichen kleinen und besonderen Situationen wieder, die das Leben so interessant machen. In ihren Fotografien kommt ihre Liebe zur Welt in den kleinen, feinen Details besonders gut zum Ausdruck. Kim Winkler hatte im Laufe der letzten Jahre verschiedene Ausstellungen in Deutschland. Ebenso in New York und Paris. Zurzeit sind einige ihrer Werke im Braunschweiger Schloss Carree zu sehen.


Filmplakat (c) Neue Visionen

Filmtipp: Das Licht, aus dem die Träume sind

Der große Saal, die rauschenden Farben, das Rattern des Filmprojektors – die erste Kinoerfahrung ist eine ganz besondere. Auch die Welt von Samay, der mit seiner Familie in einem kleinen Dorf in Indien lebt, ändert sich schlagartig, als er zum ersten Mal in einem Kinosaal sitzt. Von nun an kann ihn nichts mehr davon abhalten, irgendwann selbst einmal Geschichten zu erzählen und auf die Leinwand zu bringen.
Der indische Regisseur Pan Nalin hat mit seinem aktuellen Film „Das Licht, aus dem die Träume sind“ dem Kino mit dem sanften Rattern aus dem Vorführraum ein Denkmal gesetzt. Gedreht wurde der Film in seiner Heimatregion Kathiawad in der Provinz Gujarat.
Schon 2015 begeisterte Pan Nalins Film „7 Göttinnen“ das Publikum im Universum. „Das Licht, aus dem die Träume sind“ ist ab 12. Mai zu sehen.emti-extremwandern.de


Plakat Regionales Musikfest (c) Veranstalter

Programmtipp Regionales Musikfest in Goslar

Am 21. Mai 2022 ist es soweit: Nach pandemiebedingter Pause findet das Regionale Musikfest endlich wieder statt – und das schon zum sechsten Mal! Nach Salzgitter-Salder, Gifhorn, Schöningen, Wolfenbüttel und Peine heißt es diesmal in Goslar: „Ohren auf – so klingt die Region!“ Die Kaiserstadt, die in diesem Jahr außerdem ihr 1100-jähriges Stadtjubiläum feiert, freut sich auf tausende Musiker*innen aus der gesamten Region. Zwei wunderbare Anlässe, das Zentrum von Goslar für einen Tag in einen riesigen Konzertsaal zu verwandeln und mit Musik der unterschiedlichsten Genres zu füllen. Von Klassik bis Jazz, von Rock und Pop über Blues, Folk und Soul bis Heavy Metal, für alle Ohren, ob groß oder klein, ist garantiert etwas dabei. Los geht‘s um 11 Uhr, Ende ist gegen 23 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Stegkonzert Geza Gal, Thorsten Stelzner

Thorsten Stelzner – Kultur pur

Vita bedeutet Leben und davon gibt es in den Galerien Vita-Mine (Braunschweig) und Vita-Villa (Wolfenbüttel) viel in ganz unterschiedlicher Darstellung. Verantwortlich dafür ist der Lyriker, Satiriker, Verleger und Betreiber der Galerien Thorsten Stelzner. Zwei Ausstellungen hat er am 7. Mai eröffnet, eine Reihe von Konzerten startet am 12.5. auf einem Steg (Bild) in Wolfenbüttels Klein Venedig vor seiner Galerie und die beiden ersten Gäste Stefan Kleinkrieg sowie Rolf Möller– zwei Urgesteine der Band Extrabreit – geben einen Tag später eine komplette Konzert-Lesung in der Vita-Mine.


Moderation: Hans-Otto Kruse

Filmplakat (c) Warner

Filmtipp: Wolke unterm Dach

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, hier die über alles geliebte Ehefrau und liebevolle Mutter, trauert jeder anders. Der Vater möchte für seine Tochter der Fels in der Brandung sein und geht fast daran zugrunde, die Tochter schafft sich eine Fantasiewelt, in der sie mit der Mutter sprechen kann, die Oma sucht Trost im Glauben.
Der Film „Wolke unterm Dach“ ruft etwas zu offensichtlich Emotionen hervor, ist dank der sympathischen Darsteller aber durchaus sehenswert.

„Wolke unterm Dach“ läuft seit 28. April im Astor Filmtheater.


Marcus Tugendheim

Extremwandern mit Marcus Tugendheim

Überwinde deine Grenzen, wandere mit uns deine Extremdistanz und schaffe dir eine Erinnerung für dein ganzes Leben. Bei uns zählt nicht, wer als erstes ins Ziel läuft, sondern vielmehr, dass jeder Teilnehmer seine gewählte Strecke bis zum Ende läuft und sein persönliches Ziel erreicht. Egal, wie lange es dauert.
Nächste Veranstaltung 14. Mai 2022, Treffen 8:00 Uhr in Hasselfelde-Harz, 50km
Kontakt: emti-extremwandern.de


Neumann, Vogelsäulen (Handtücher), 2009 (c) Neumann

Museum für Photographie – Hartmut Neumann FREMDE EBENEN

Im Museum für Photographie in Braunschweig wurde am 8. April eine neue Ausstellung mit Fotoarbeiten von Hartmut Neumann, Professor an der HBK, eröffnet. Hartmut Neumanns Schaffen umfasst Malerei, Grafik und Fotografie. In dieser Ausstellung mit dem Titel FREMDE EBENEN wird sein fotografisches Werk mit unterschiedlichen Werkgruppen der vergangenen Jahre bis zu aktuellen Arbeiten gezeigt. Hartmut Neumann komponiert ausgestopfte Tiere, pflanzliche Elemente, natürliche Materialien und künstlich Erzeugtes zu Bildwelten, die er dann fotografisch festhält. Des Weiteren zeigt die Ausstellung auch dialogische Arbeiten von drei seiner ehemaligen Studenten wie Michael Bauer, Tim Berresheim und Sam Evans.


Traum von Hochzeit

Hochzeitsalarm in der Komödie am Altstadtmarkt

Die Hochzeit: Der schönste Tag im Leben! Alles perfekt vorbereitet. Feines Hotel, feines Menü, noch feinere Gäste. Doch bevor der gute Bill sich für immer und ewig an die brave Rachel bindet, haut er noch einmal ordentlich auf die Pauke, fällt völlig blau vom Barhocker und schließlich ins Hotelbett. Dumm nur, dass er dort nicht allein schläft und erst recht nicht mit Rachel. Au Backe! Kein Wunder, dass „EIN TRAUM VON HOCHZEIT“ in Gefahr ist…Noch bis zum 29. Mai verbreitet Grimme-Preisträger Bürger Lars Dietrich (Bild) mit einem gut aufgelegten Ensemble in der rasanten Farce von Robin Hawdon prächtige Stimmung.


Märchenfest 2021

Märchenfest 2022

Am Sonntag, den 8. Mai ist es wieder soweit: Im Märchengarten der Märchenerzählerin Elisabeth Molder-Beetz im Waggumer Weg 7 in Querum ist wieder Märchenfest. Und zwar schon zum 11. Mal. Ausgerichtet wird diese Veranstaltung von Teilnehmerinnen des Braunschweiger Märchenkreises und freiwilligen Helfern. Von 15 bis 18 Uhr dreht sich alles um Märchen. Neben Märchendarbietungen für Groß und Klein locken Bastel- und Malangebote für Kinder sowie eine Kaffeetafel mit Kuchen und Getränken.


Moderation: Sylvia Scholz

30.06.2022 um 19:00 Uhr
19:00 — 20:00

pandora@okerwelle.de