What’s up

Samstag 17.00 -18.00 Uhr

… ist das Veranstaltungsmagazin für die Region am Samstagnachmittag. Mit Vorliebe begrüßt Florian Damm in der Sendung Gäste, die am Abend in Braunschweig oder Umgebung einen Auftritt haben.

Über die Jahre hat sich herauskristallisiert, dass es sich dabei hauptsächlich um Musiker handelt. So gab und gibt es immer mal wieder auch die ein oder andere einmalige Livedarbietung zu hören.

THEMEN DER SENDUNG

Live im Studio: Poor Boys

Eigentlich sind die Member der Poor Boys eine Familie sizilianischer Provenienz, die eine gemeinsame Vorliebe für Rockmusik teilt. Es passt kein Blatt zwischen diese Machos alter Schule. Wein, Weib und Gesang sind schon von klein auf ihre Hobbys gewesen.

Die letzten 40 Jahre ihres Lebens waren der pure Rock’n’Roll und das merkt man ihrer Musik in jeder Hinsicht an. Was sagten die Größen der Rockmusik über diese Band? Satter Rythm’n’Blues, vorgetragen von den ultimativen Haudegen der Braunschweiger Region. Die Poor Boys sind ein unbedingtes Muss für jeden Rockfan. Kick Ass and enjoy the concert.

Wer sich von dieser Ankündigung nicht abschrecken lässt erlebt sicherlich einen vergnüglichen Abend in Barnabys Blues Bar. Einen Eindruck vom Geschehen bekommt man schon vorher ab 18 Uhr in der Sendung Whats Up wo die Musiker bei Florian Damm zu Gast sein werden.

Kai Strauss - Photo Manfred Pollert

Kai Strauss – Photo Manfred Pollert

Live im Studio: Kai Strauss

Kai Strauss zählt zum kleinen Kreis europäischer Bluesmusiker, denen auch amerikanische Kollegen und Kritiker einen authentischen Stil attestieren. Drei deutsche Blues Awards, 2016, 2015 und 2014, TV- Auftritte, Magazincover sowie Konzerte in über 20 Ländern sind bemerkenswerte Eckdaten in Strauss‘ Karriere.

Auf der Bühne „überzeugt der sympathische Westfale mit sehr viel Ausstrahlung, hat ein gutes Gespür für die Stimmung im Publikum und weiß sie an den richtigen Stellen zum Überkochen zu bringen.“ schreibt Rheinpfalz.de, während das Nachrichtenportal eurojournalist.eu sich nicht zurückhält, Strauss den Titel „Deutschlands Blues-Gitarrist der Stunde“ zu geben..

Kai Strauss & The Electric Blues Allstars live ist ein mitreißendes Konzerterlebnis, souverän dargeboten von einer international besetzten Band und einem Frontmann, der immer zeigt wo der Hammer hängt.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Konzert am Abend bekommt man schon in der Sendung Whats Up wo Kai Strauss bei Florian Damm zu Gast sein wird.

Live im Studio: Oliver Perau und Enzo Briskorn

The Doors – Konzert und Lesung

Nach vielen ausverkauften Veranstaltungen in Hannover, gibt es diesmal einen Abstecher dieses besonderen Projekts nach Braunschweig. Oliver Perau (Terry Hoax, Juliano Rossi), Lutz Krajenski und Enzo Briskorn spielen Songs der Doors und erzählen aus dem Leben von Jim Morrison. Die Zuschauer erleben viele Hits und eine kurzweilige Lesung. Was genau passieren wird, wissen die Protagonisten noch nicht zu sagen. Vieles geschieht spontan.

The Doors sind zweifelsohne eine der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte. Das kurze Leben ihres Sängers Jim Morrison hinterließ viele Geschichten, Mythen und poetische Texte. Songs wie „Light my fire“ und „The End“ habe nichts an ihrer Faszination und Kraft verloren. Unterhaltung ist garantiert!

Dementsprechend spannend wird sich sicherlich auch die Sendung gestalten, bei der die Protagonisten vor der Veranstaltung am Abend in Barnabys Blues Bar bei Florian Damm vorbeischauen.

Pressphoto: Swedish Death Candy (c) Martyna Wisniewska

Pressphoto: Swedish Death Candy (c) Martyna Wisniewska

Live im Studio: Swedish Death Candy

Swedish Death Candy? Tödliche schwedische Süßwaren? In diesem Fall eine Band. Aber nicht aus Schweden. Sondern aus London. Haben aber auch einen Italiener und einen Koreaner in ihren Reihen. Tatsächlich klingen Swedish Death Candy dann auch ziemlich britisch. In Ansätzen jedenfalls.

In erster Linie kommt das alles aber recht psychedelisch. Und heftig. In den Songs klingt immer ein bisschen Britpop durch. Der aber jederzeit in Richtung Stoner-Rock abbiegen kann. Mit heftigen Fuzz-Gitarren. Fugazi, Dinosaur Jr und Smashing Pumpkins klingen auch durch.

Schon auf den Aufnahmen können die Songs schon mal länger als 15 Minuten dauern. Live dauert’s erfahrungsgemäß noch etwas länger. Und die Bühne ist ohnehin das natürlich Habitat von Swedish Death Candy. Fazit: Die sind nicht tödlich, aber sie schmecken nach einer in den frühen Siebzigern angesetzten, sehr halluzinogenen Kraut-Tinktur. Und damit sind sie eigentlich aktueller denn je …

Zwischen zwei Konzerten ihrer aktuellen Tour schauen die Musiker bei Florian Damm zur Sendung Whats Up vorbei.

Foto: Kleopetrol Band

Foto: Kleopetrol Band

Live im Studio: Kleopetrol

Kleopetrol ist eine Gifhorner Band die sich aus Nord, Süd, Ost und West in der Mitte traf, um kompromisslosen, authentischen Soul, Funk und Rock‘n‘Roll zurück ins Leben zu holen.

Frontfrau Tiana Kruskic ist in der Soul- und Rock’n’Roll-Szene bekannt, wurde von internationalen Kritikern sogar mit Tina Turner verglichen. Gemeinsam mit ihrem Partner Billy Ray Schlag trat sie bereits in vielen Ländern Europas auf, aber auch in New Yorker Clubs oder bei Konzerten in Westafrika. Schlag bedient die Drums und fungiert bei Kleopetrol als Hauptarrangeur und musikalischer Leiter. Es gelingt ihm, den Soul, Funk & Rock’n’Roll von kommerziellen Glättungen zu befreien und ihnen Geist und Intensität der 60er/70er Jahre zurückzugeben.

Das Rückgrat des Bandaufbaus bildet das Geschwisterduo Miriam und Lennart Busse an den Saiten – das ultimative Funk-Duo mit sensationellem Timing und einem längst vergessen geglaubten Sound!

Auf Keyboards verzichtet Kleopetrol bewusst. Im Gegenzug ist es die Horn Section, die mit cleveren Voicings eine erstaunliche harmonische Tiefe herstellt, ohne Abstriche bei ihrer rhythmischen Akkuratesse. Mit Trompeter Christian Spors sowie mit Phillip Burgstedt und Robin Richard an den Saxophonen ist der Bläsersatz dabei nicht weniger spektakulär besetzt.

Für ein exklusives Radiokonzert schaut Kleopetrol bei Florian Damm zur Sendung Whats Up im Sender vorbei.

Zu Gast heute: Mason Rack Band

Australien ist ein uriges Land, unwirtlich in seinem Inneren, wo nur die kauzigen Ureinwohner leben können, weitläufig und recht dünn besiedelt. Ein eigener Kontinent, auf dem die Nachfahren europäischer Siedler, irischer Rebellen und britischer Kolonialisten zusammen mit Menschen aus allen Teilen Asiens eine bunte und eigenwillige Gesellschaft bilden. Ein Nährboden für gute Musik, wie es seit 50 Jahren weltbekannte Beat -, Blues – und Rockbands, allen voran AC/DC beweisen.

Irgendwo dazwischen hat sich Slidegitarrist und Sänger Mason Rack mit seinem Trio einen Platz gesucht und in zwei Jahrzehnten auf zwölf internationalen Touren und in unzähligen australischen Clubs mehr als 2500 Konzerte gespielt. Man merkt es dem sympathischen Raubein mit den tätowieten Armen an, wie sehr ihn das Leben als Blueser und Rocker geprägt hat. Der unbändige Hunger nach Auftritten und die Leidenschaft für die Musik scheint seither nur noch gewachsen zu sein.

Mason Rack und sein Trio sind pures Adrenalin für die Ohren. Dampfende, brodelnde Gitarrenklänge treffen auf beständig wogende, pumpende und pulsierende Rhythmen. Über allem thront die markante, raue Stimme. Diese Musik atmet den Blues, während der Rock’n’Roll durch ihre Adern treibt. Vor dem Auftritt in Barnabys Blues Bar schaut Mason wieder bei Whats Up im Sender vorbei.

Zu Gast heute: Kees Schipper

Seit 1966 steht Kees Schipper auf der Bühne und zelebriert den Blues mit Herz und Seele. Aber nicht nur sein dynamisches Gitarrenspiel, sondern auch seine rauchig bluesige Gesangsstimme und sein Witz lassen den Platz vor der Bühne eng werden

Neben all seinen Auftritten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland, arbeitete Kees Schipper einige Jahre als Studiomusiker für namhafte LP- und CD-Produktionen für den deutschen Markt.Schipper war der erste „Popmusik-Workshop-Lehrer“ der Niederlande. So unterrichtete er in verschiedenen Musikschulen sowie in der „Highschool of Music“ in Rotterdam.

Vor dem Auftritt in Branabys Blues Bar am Abend schaut Kees Schipper in der Sendung Whats Up bei Florian Damm vorbei.

Egypt - Foto: (c) Jessica Hube

Egypt – Foto: (c) Jessica Hube

Zu Gast heute: Egypt

Egypt ist eine dreiköpfige Blues-Rockband aus Großbritannien die 1987 gegründet wurde und aus einigen Mitgliedern der legänderen Gruppe “The Groundhogs” besteht. Am Schlagzeug sitzt Peter Correa während Gitarrist Eric Chipulina und Bassist Alan Fish zusäzlich zu ihren Instumenten noch für die Stimmliche Untermalung sorgen.

Egypt ist jedem zu empfehlen, der auf intensiveren Blues-Rock und kraftvoll peitschende Gitarren-Riffs steht. Einen Eindruck davon bekommt man in der Sendung Whats Up bevor die Band dann am Abend in Barnabys Blues Bar auftritt.

01.02.2020 um 18:00 Uhr
18:00 — 19:00

KONTAKT