DIE WUNSCHKISTE

Der Sendeplatz für Gruppen, Vereine etc.

Donnerstags um 20.00 Uhr (Offener Sendeplatz)

Jede Art von Verein, Institution, Einrichtung oder Einzelperson kann sich in einer Wunschkiste präsentieren.

Ein Vorgespräch in der Einrichtung oder im Sender ist nützlich. Die Moderatorin/Moderator erläutert mit Ihnen den Sendeablauf der Wunschkiste. Diese wird live gefahren. Teilnehmen können bis zu sieben Personen. Erfahrungsgemäß werden neun Gesprächsblöcke gestaltet und die Wunschmusiktitel dazwischen platziert.

Benötigt wird eine Selbstdarstellung der Einrichtung, des Vereins, etc. ca. 1/3 DINA4 Seite für die Internetdarstellung und ein Foto für den Programmhinweis im Vormonat des Sendetermins.

Ansprechpartner bei Radio Okerwelle sind:

Wolfgang Altstädt, Tel.: 0175 8808 464, E-Mail: wunschkiste@okerwelle.de

Oder das Sekretariat von Radio Okerwelle in der Karlstrasse 35, 38106 Braunschweig – Tel.: 0531 / 2 44 41 0.

Braunschweiger TSC

Seit nunmehr 60 Jahren gibt es den Braunschweiger Tanz-Sport-Club, der in Tänzerkreisen auch gern als Talentschmiede bezeichnet wird. Seit 1973 ist die Standardformation das Aushängeschild nicht nur für den Verein, sondern auch für die Sportstadt Braunschweig. Zu Gründungszeiten der Formation zählte der Verein 158 Mitglieder. Zwischenzeitlich haben 477 Sportlerinnen und Sportler in der Böcklerstraße 219A ihr Zuhause gefunden.

Die Angebotspallette des Vereins umfasst nicht nur den Leistungssport, sondern bietet vielen Interessierten den Einstieg und die Weiterentwicklung in ganz unterschiedlichen Bereichen: Breiten- und Freizeitsport im Standard- und Lateintanzen, Tango Argentino, Lindy Hop, Aroha, Equality-Tanzsport, Orientalischer Tanz und Capoeira. Ein wichtiges Augenmerk lag schon immer auf der Nachwuchsförderung. Über die ganze Woche verteilt finden sich Kinder- und Jugendgruppenangebote, die durch ausgebildete Trainerinnen und Trainer angeboten werden. Die Mitglieder werden durch ausgebildete Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie Trainerinnen und Trainer betreut.

Bekannt ist der Braunschweiger TSC vor allem auch durch seine über Jahrzehnte angebotenen hervorragend organisierten Großveranstaltungen auf nationaler wie internationaler Ebene.

Braunschweiger Freifunk

Freifunk Braunschweig ist eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die sich zum Ziel gesetzt hat in der Region kostenloses WLAN zu ermöglichen.

Uneingeschränkter Zugang zu Informationen ist für unsere Gesellschaft wichtig. Aber nicht jeder kann sich eine (mobile) Internet-Flatrate leisten. Hingegen ist der eigene Internet-Anschluss zuhause die meiste Zeit nicht ausgelastet.

Freifunk Braunschweig stellt die technische Grundlage bereit, mit der jede Privatperson, jeder Verein, aber auch jeder Gewerbetreibende seinen Internetzugang mit Freunden, Nachbarn und Gästen teilen kann. Freifunk Braunschweig übernimmt die Aufgabe das angebotene WLAN von der Störerhaftung zu befreien. Neben dem Teilen des privaten Internet-Zugangs hilft Freifunk Braunschweig dabei Jugendeinrichtungen, aber auch Geflüchtetenunterkünfte mit WLAN zu versorgen.

Zusätzlich hat Freifunk Braunschweig Geräte, um kurzfristig Veranstaltungen mit mehreren 100 Personen mit WLAN zu versorgen. Um selber einen Zugangspunkt zu betreiben reicht es ein zusätzlichen WLAN-Router, in der Preisklasse von 50 bis 100 Euro, mit der Freifunk Braunschweig Software aufzustellen.

(c) Stadtbezirk120

Arbeitskreis „Älterwerden im Stadtbezirk 120“

Um auf die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen im Östlichen Ringgebiet aufmerksam zu machen, hat sich 2015 ein Netzwerk aus unterschiedlichsten Institutionen und Bürger*innen zusammengefunden. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Interesse, eine lebendige, unterstützende Nachbarschaft zu fördern und Möglichkeiten der Begegnung im Stadtbezirk zu schaffen.

Der Arbeitskreis hat schon verschiedene Projekte entwickelt, angestoßen und auch umgesetzt. Hierzu zählen Infoveranstaltungen und Podiumsdiskussionen zu speziellen Themen für Ältere, die Erarbeitung eines „Stadteilplans für die (etwas) ältere Generation“ sowie die Teilnahme am jährlich stattfindenden Aktionstag „Tag der Nachbarn“. So z.B. haben wir 2021 eine Beteiligungsaktion auf dem Andreeplatz durchgeführt. Ziel war es diesen Platz genauer unter die Lupe zu nehmen und mit den Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen, inwiefern sie diesen Platz nutzen.

Braunschweiger Dschungel e.V. – Balu und DU

Unser Ziel ist es, Kindern in einer frühen Phase Ihres Lebens Aufmerksamkeit und Wertschätzung für ihre Persönlichkeit zu schenken und sie außerschulisch zu begleiten. Durch unsere Projekte möchten wir langanhaltende Präventionsketten schaffen.
Wir setzen das bundesweite Mentoringprogramm „Balu und Du“ in der Region Braunschweig um. Hierbei übernimmt ein junger Mensch mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Grundschulkind. Der*Die Pat*in hilft ihm durch persönliche
Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man Herausforderungen des Alltags erfolgreich meistern kann. Bereits in der Grundschulphase wird der spätere Bildungserfolg von Kindern noch immer stark von ihrer sozialen Herkunft und vom Bildungsstatus ihrer Eltern beeinflusst. Oft sind dies
Gründe dafür, dass Kinder Startschwierigkeiten haben und die häufig beschworene „Chancengleichheit“ für sie ein Fremdwort bleibt. Unverschuldet können sich die Fähigkeiten dieser Kinder nicht entfalten, zahlreiche Talente schlummern in ihnen und bleiben unentdeckt.

Von links Gudrun Beckner und Britta Reinecke,
im Rollstuhl Louise Breslauer

Braunschweiger DMSG Kontaktgruppe

Multiple Sklerose ist eine chronische entzündliche Immunerkrankung des Zentralen Nervensystems. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten der Symptome nennt man sie auch die ‚Krankheit der 1000 Gesichter‘. Es gibt kaum Körperfunktionen, die durch diese Krankheit nicht beeinträchtigt werden kann, und kein Verlauf ist wie der andere. In Niedersachsen sind schätzungsweise 20.000 Menschen an MS erkrankt.
Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Niedersachsen stellt ein umfassendes Netz von Unterstützung, Informationen und Selbsthilfe zur Verfügung. Neben Beratungsstellen, Außensprechstunden, Betroffenenberatern, Seminaren, Workshops und Podcasts sind es vor Allem die Kontaktgruppen, die Menschen helfen, durch Gespräche beim Bewältigen der Krankheit zu helfen.
Die Braunschweiger DMSG Kontaktgruppe raMSes, gegründet im Jahr 2000, ist eine Gruppe für MS-Erkrankte und deren Angehörige., denn auch deren Leben verändert sich durch die Diagnose MS oft schlagartig, sie sind deshalb auch ‚Betroffene‘. Unser Motto ist: Nicht allein sein mit der Erkrankung! Wir treffen uns regelmäßig zu Gruppenabenden, entspannen aber auch gemeinsam bei Yoga oder Feldenkrais, beim Bowling oder bei Spaziergängen. Die Gruppe trifft sich jeden dritten Dienstag im Monat im Haus der Talente in der Elbestraße 45 von 18 bis 20 Uhr.

Foto (c) Karl-Friedrich Weber

Braunkohle-Tagebaus Schöningen Süd

Die Flächen des etwa 500 ha großen ehemaligen Braunkohle-Tagebaus Schöningen Süd werden nach dem Ende des Braunkohleabbaus aktuell für die Renaturierung bzw. Rekultivierung vorbereitet. Die Tagebauflächen stehen voraussichtlich für mindestens weitere 100 Jahre unter Bergaufsicht. Auf absehbare Zeit wird deshalb ein Betretungsverbot bestehen. Sie sind daher wirtschaftlich nicht nutzbar. Damit ist für das Tagebaufeld Schöningen Süd eine Entwicklung zu einer „Naturlandschaft aus zweiter Hand“ absehbar.
Von der Stiftung Naturlandschaft wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen die Idee eines Wildnisgebietes geboren, in dem sich die Natur unter dem Einfluss großer Pflanzenfresser wie Wisente, Wildpferde und Elche zu einem Wildnisgebiet entwickeln darf. Eine in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie „Wildnis wagen“ wurde nunmehr durch das Büro für Tourismusentwicklung (BTE) und die Planungsgruppe Umwelt (PU) als Ergebnisbericht vorgelegt. Sie kann für den Eigentümer, die Helmstedter Revier GmbH (HSR), und die Kommunen vor Ort als eine wesentliche Entscheidungsgrundlage dienen.

Weitere Informationen durch:
Karl-Friedrich Weber
Präsident der Stiftung Naturlandschaft
E-Mail: kweberbund@aol.com
05353-3409

Foto (c) Uwe Brodmann

DER HAFEN – Ein Tanztheaterstück von Gerda Brodmann-Raudonikis

2.-3. Juli 2022 um 19:00 Uhr in Kunstmühle, Hannoversche Str.69, 38116 Braunschweig

Die AMBETgroup strebt nach neuen Formen. In einer Mischung aus klassischem Ballett, Performance und modernem Tanz entsteht eine Inszenierung über Sehnsucht, über Verlorensein und irgendwann vielleicht Angekommen …
Die Auftrittsorte wie Kirche, Zirkuszelt oder Industrieräume nehmen Einfluss auf das Stück – die unterschiedlichen Kulissen sind inspirierende Quellen für das Ensemble.

AMBETgroup: Marianne Collin, Petra Freywald-Masci, Birgit Franz,Torsten Gröbler, Martin Kalle, Katja Schönberg, Silvie Schönberg, Ulrike Stein, Wiebke Sickel, Wieslawa Stenschke, Maria Stock, Ines Tegtmeyer
Regie/Choreografie Gerda Brodmann-Raudonikis
Gruppenleitung Ulrike Stein
Assistenz Melanie Sapendowski
Musikkomposition Peter M. Glantz
Kostüme Elena Neuthinger
Fotografie Uwe Brodmann
Aktion Mensch

Schallplattenmuseum

Schallplattenmuseum Braunschweig

Das Schallplattenmuseum gibt es seit Sommer 2015 in Rautheim in der Gemeindestraße 4. In diesem Museum dürfen alle Ausstellungsstücke angefasst werden. Und wie es sich für Schallplatten gehört, dürfen sie auch aufgelegt und angehört werden. Gesammelt werden Single-Schallplatten, Maxi-Singles und LPs. Tauchen Sie ein in Ihre eigene Vinylzeit der 1950er – 1990er Jahre. Mal wieder die erste eigene Schallplatte hören, gemeinsam die Geschichten aus der eigenen Jugend bei entsprechender Musik auf Vinyl erzählen usw. – alle das ist im Schallplattenmuseum möglich. Wir sammeln alles was es auf Vinyl gab. Von A wie A-ha bis Z wie ZZ Top, Pop, Schlager, Folk, Blues, Country, Western, Jazz, NDW, Punk, Mowtown, Gospel, Swing, Funk, Märchen, Hörspiele, Kinderlieder, Liedermacher, Boogie-Woogie, Chanson, Dixieland, Drehorgel, Filmmusik, Musical, Kabaret, Witze, Folklore, Ragtime, Shanties, Klassik, Stimmungsmusik, Volksmusik, Weihnachtslieder … – alle Musikrichtungen sind bei uns vorhanden. Fachzeitschriften und Fachliteratur stehen zum Verweilen zur Verfügung. Der Eintritt in das Museum ist kostenfrei. Es gibt keine festen Öffnungszeiten, wir vereinbaren mit Ihnen aber gern individuelle Besuchstermine. Besuchergruppen von 8 – 10 Personen sind ideal. Wir sind aber leider nicht barrierefrei. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.schallplattenmuseum-braunschweig.de .

16.12.2021 um 20:00 Uhr
20:00 — 21:00

WUNSCHKISTE@OKERWELLE.DE