On
Air
Jetzt live hören
Soundcheck 14 Uhr2019-01-21T12:03:54+00:00

Soundcheck

14 Uhr / Offener Sendebereich

Florian Damm begrüßt beim Soundcheck Musiker und Veranstalter vor allem aus dem weiten Bereich der Rockmusik. Dabei schaut er aber auch des öfteren über den Tellerrand und bedient auch andere Genres. Die Musiker haben die Möglichkeit eine Kostprobe ihres Könnens live zu zeigen und ihre Musik vorzustellen.

Die Sendung findet auf den Sendeplätzen im Offenen Sendebereich ihren Platz. Auch auf den Sendeplätzen Mo. bis Do. um 20 Uhr, die Sie hier finden.

THEMEN DER SENDUNG

Tourplan Greg Arnold - Foto: Edouard Sixtysix

Tourplan Greg Arnold – Foto: Edouard Sixtysix

Heute zu Gast: Greg Arnold

Greg Arnold ? Die Antwort in Europa lautet vermutlich meist: „Nie gehört“. Nähern wir uns an. Bands wie „Things of Stone and Wood“ oder “The Swamp Dandies”? Songs wie „Happy Birthday Helen“ oder „Wildflower“? Ziehen wir den Kreis enger. Wer erinnert sich an die zweite Stimme beim Carus Thompson Song „Headstrong“? Aufmerksamen Fans dürfte Greg Arnold als Produzent der letzten Carus Thompson Alben ein Begriff sein.

Die bereits erwähnten „Things Of Stone And Wood“ sind Down Under legendär. In den frühen 90ern hatte die Band mehrere Hits in den australischen Charts. „Share this wine“ schaffte es sogar in die deutschen Charts, gespielt haben sie in Deutschland aber nie.Später erschien Gregs hochgelobtes Solo-Album „Lost Marie“ und 2011 das exzellente „Fall“ als Kopf der „Swamp Dandies“ (u.a. mit John „Bedge“ Bedggood“). 2014 kamen TOSAW zum 25-jährigen Bandjubiläum für eine ausverkaufte Reunion-Tour in Australien nochmals zusammen. Sony Music veröffentlichte dazu „The Essential“ mit den größten Hits der Band.

Der berufliche Weg von Gregs Frau verschlug das Ehepaar für einige Jahre in die Schweiz. Diesem Umstand verdankten wir 2016 die ersten Solo-Konzerte von Greg Arnold auf deutschem Boden. Ende 2017 folgten 3 exklusive Shows als Duo mit Carus Thompson.Und nun……?

Mit brandneuem Solo-Album „Against the wheel“ im Gepäck tourt er 2019 wieder durch Deutschland und schaut zum Beginn der Tour beim Soundcheck auf Radio Okerwelle vorbei.

Soundcheck-Harbottle & Jonas - Foto: Matt Austin

Soundcheck-Harbottle & Jonas – Foto: Matt Austin

Heute zu Gast: Harbottle & Jonas

Harbottle & Jonas sind ein junges Folk-Duo aus Devon, England. Gemeinsam verbinden das Ehepaar die reichen Traditionen der Folkmusik mit originellen und zeitgenössischen Interpretationen. Es ist diese Mischung aus eng miteinander verflochtenen Gesangsharmonien und authentischen Musikarrangements, die den unverkennbaren Harbottle & Jonas-Sound ausmachen. Das Duo verbindet dabei spielerisch Konzertina, Harmonium, Banjo, Stompbox, Akustikgitarre und Dobra. Eine Mischung, die dem Duo schon Lob von Folk-Größen wir Seth und Geoff Lakeman und der BBC eingebracht hat.

Mit mittlerweile über 1.000.000.000 Streams aus 25 verschiedenen Ländern und über 200 Shows pro Jahr, haben sich Harbottle & Jonas schon ein beachtliches Renommee in der Folk-Szene verschaffen können. Mit einem Workshop an der internationalen Dartington Summer School geben die Zwei ihr Wissen nun auch an andere weiter.

Bevor Harbottle & Jonas am Abend im Cafe Riptide als Teil der Songs & Whispers Konzertreihe auftreten sind sie im Sender zum Soundcheck bei Florian Damm zu Gast.

Soundcheck - Bet Williams - Foto: Bet Williams

Soundcheck – Bet Williams – Foto: Bet Williams

Heute zu Gast: Bet Williams

Die amerikanische Singer-Songwriterin Bet Williams verzaubert ihr Publikum immer wieder aufs Neue: Ihr Gesang ist farbig und dynamisch, ihre stimmungsvollen Lieder changieren zwischen erdigem Folk, Rock, Pop und Blues. Es sind ergreifende Songs von einer charismatischen Frau, die etwas zu erzählen hat: Bet Williams’ Lieder leben nicht nur von ihren wunderschönen Melodien, der außergewöhnlichen 4-Oktaven-Stimmen und dem groovigen Gitarrenspiel – sondern auch von ihrem Geschichten und ihrem Witz.

Geboren in Virginia, verbrachte Bet Williams ihre Kindheit und Jugend in Deutschland und Amerika und wuchs dabei mit einer eigenwilligen Mischung aus Musik, Theater, Reisen und Wissenschaft auf. Nach der High School studierte sie klassische Musik, Gesang, Theater und englische Literatur. Anschließend, Anfang der 90-er Jahre, brach sie mit ihrer ersten Kassette im Gepäck auf in die Welt.

Bevor sie am Abend eines ihrer eher seltenen Solokonzerte im Hof-Cafe der Goslarschen Höfe gibt schaut Bet zum wiederholten Mal m Sender vorbei und bringt sicherlich auch das ein oder andere neue Lied zu Gehör.

Wohnraumhelden - Foto: Martin Huch Hannover Germany

Wohnraumhelden – Foto: Martin Huch Hannover Germany

Heute zu Gast: Wohnraumhelden

Unter dem Motto „Besinnlichkeitsoptimierung“ laden die Wohnraumhelden zu ihrem Jahresabschlusskonzert in voller Länge nach Hannover ins Cafe Glocksee ein. Nach längerer Konzertpause wegen anderweitiger Verpflichtungen in Kapellen wie „Fury in the Slaughterhouse“, „Zöller und Konsorten“, „Wingenfelder“ und „Final Step“ sind C Punkt Stein Schneider, die Stimme der Vernunft und B Mann Mayor, der Vulkan der Romantik wieder zu Hause um neue Songs und Evergreens im Namen der Göttin der Musik zu zelebrieren. Am 27.12.2018 dürfen sich gern alle (oder wenigsten viele) an besagtem Ort einfinden, um mit ihren Helden (und ihren musikalischen Gästen) ein Feuerwerk intelligenten Frohsinns abzufackeln.

Bereits zwei Tage vorher eröffen sie die Bagalutenweihnacht ihrer Kollegen im Capitol in Hannover und auch Braunschweig statten sie zum Weihnachtsfest einen Besuch ab. Beim Soundcheck mit Florian Damm wird es sicherlich die ein oder andere Anekdote aus dem Tourleben nebst vor weihnachtlicher musikalischer Bescherung geben.

einKlang - Foto by Jana Kathrin (Fotostudio Peschges 2

einKlang – Foto by Jana Kathrin (Fotostudio Peschges 2

Heute zu Gast: einKlang

„einKlang“ kann man auf einem Wohnzimmerkonzert antreffen, bei dem feinfühlige Songs auf akustischen Instrumenten zum Träumen und Lächeln einladen, dann wieder spielt die Band mit einem fetten Sound ein grooviges Programm, das den ganzen Club zum Tanzen bringt.

Da alle drei Musiker selbst Songs schreiben, ist ein vielseitiger Sound entstanden, den die Band „Bunte Musik“ nennt. Artur bringt einen jazzigen Popsound mit, der manchmal an Sting erinnert und das nicht zuletzt, weil er zu seinen gediegenen Basslines singt. Jan schreibt seine Texte auf deutsch und zaubert gerne Off-Beats aus seiner Gitarre. Das sorgt für Reggae, Ska und Funk im Set. Er schreibt aber genauso gern folkige ruhige Stücke mit einer tiefgründigen und positiven Botschaft. Und Mike hat nicht nur viele Trommeln, sondern auch genau soviel Lebensfreude von seinen langen Reisen nach Ghana mitgebracht. Er sorgt für eine rhythmische Vielfalt, die von Laut bis Leise einfach nur Spaß macht.

Das Debutalbum „Bunte Musik“ erschien im März 2018 und ist ein gelungener Nachfolger der EP von 2015 „einKlang“. Im Rahmen der Reihe „Songs und Whispers“ tritt die Band am Abend im Cafe Riptide auf und stattet vorher dem Sender zu einem Soundcheck einen Besuch ab.

Foto: Poly Ghost

Foto: Poly Ghost

Heute zu Gast: Poly Ghost

„Die Musik von Poly Ghost ist wie ein eigenartiger Traum, der sich jede Nacht wiederholt und doch neue Fantasiewesen mit sich bringt. Delfine, Eiscreme, Badeanzüge und Alienköniginnen. Sphärische Synthesizerklänge, elektronisch modulierte Gesangsstimmen, Klanglandschaften zwischen Popmusik und Avantgarde. Sie lieben das Spiel der Wiederholung. Sie lieben das Echte im Künstlichen. Synthie Pop, Electronica und Independent: Poly Ghost.

Nach ziemlich genau einem Jahr Bandgeschichte haben Poly Ghost bereits 12 Songs komponiert, 7 aufgenommen, eine EP und bereits 4 Musikvideos produziert. Kein schlechter Schnitt.

Im zuletzt veröffentlichten Musikvideo zu „Vacation“ können wir das Spannungsfeld ernstgemeinter Sounds und interpretierbarer Handlungen erleben. Auch live geben die Musiker mit Leuchten und Funkeln ihre Träume preis …

Bevor die Band am Abend im Cafe Riptide auftritt stattet sie Radio Okerwelle zum Soundcheck bei Florian damm einen Besuch ab.

Monophonist - Foto: Tim Tichatzki

Monophonist – Foto: Tim Tichatzki

Heute zu Gast: Monophonist

„MONOPHONIST“ sind das, was im ersten Titel „HAUPTSTROM“ des neuen Albums über jemand anders gesagt wird: Ein Hybrid, ein Bastard, der sein Leben lang Hardcore, Punk und Rock&Roll zerkaut und sich dann an Jazz, Surf und Country verschluckt hat. MONOPHONIST schreibt Texte, die dem Ohr schmeicheln, aber in der Magengegend brennen, wenn der Sinn ankommt. MONOPHONIST wollen den Welle-Teilchen-Dualismus für Musik: Sie soll gleichzeitig zu 100% das Gehirn kitzeln und zu 100% im Körper Vollgas geben, sie soll das Herz zum Lachen bringen und trotzdem einen Sprengsatz in uns zünden.
Nach drei Jahren Komposition und einem halben Jahr Produktion ist die vierte Veröffentlichung von MONOPHONIST bereit zum Abfeuern. Die Produktion wurde wieder von Jonathan Hoffmann selbst durchgeführt, der schon für die Produktion der Debut-EP Bilanz 2010 und des Albums Personalunion Auszeichnungen vom „VERBAND DEUTSCHER TONMEISTER“ bekam. Eine weitere Auszeichnung bekam dieses Album schon im voraus: Veröffentlichung und Tour werden vom „MUSIKFONDS“ gefördert, dem neugegründeten Zusammenschluss verschiedener großer Musikinitiativen.

In der Besetzung Thomas Sauerborn – Schlagzeug / Stimme / Container, Kenn Hartwig – E-Bass / Kontrabass, Daniel Hölscher – Gitarren und Jonathan Hoffmann – Stimme / Saxophon / Synthese ist die Kölner Band dieser Tage wieder unterwges und schaut vor ihrem Konzert beim Ruby Tuesday im Cafe Glocksee in Hannover zum Soundcheck bei Florian Damm vorbei.

Heute zu Gast: Ben Lorentzen

Die musikalische Reise des Singer-Songwriters Ben Lorentzen beginnt wie bei so vielen Musikern mit viel Ehrgeiz und der Besessenheit von Musik. Bereits als 19-jähriger Newcomer hatte der gebürtige Norweger den ersten Plattenvertrag mit EMI in der Tasche. „Manche sagen, meine Musik klinge dunkel, eindringlich und schön, andere nennen sie schlicht Winter-Musik. Für mich ist es einfach Acoustic Pop Noir.“, sagt Lorentzen über seinen Musikstil.
Von New York aus veröffentlichte der Musiker 2015 seine erste Solo-Aufnahme America, die von Kritikern aus den gesamten Vereinigten Staaten hoch gelobt wurde. Das Album ist stark von Künstlern wie Nick Cave, Bob Dylan, Johnny Cash und Chris Cornell beeinflusst. Seine neuste Solo-Aufnahme „Pains & Pleasures of Intimancy“ präsentiert er im Ramen der Songs & Whispers Reihe nun auch dem deutschen Publikum.

Vor dem Konzert im Cafe Riptide am Abend schaut Ben Lorentzen im Sender für einen Soundcheck bei Florian Damm vorbei.

25.01.2019 um 14:00 Uhr
14:00 — 15:00

KONTAKT