Soundcheck

14 Uhr / Offener Sendebereich

Florian Damm begrüßt beim Soundcheck Musiker und Veranstalter vor allem aus dem weiten Bereich der Rockmusik. Dabei schaut er aber auch des öfteren über den Tellerrand und bedient auch andere Genres. Die Musiker haben die Möglichkeit eine Kostprobe ihres Könnens live zu zeigen und ihre Musik vorzustellen.

Die Sendung findet auf den Sendeplätzen im Offenen Sendebereich ihren Platz. Auch auf den Sendeplätzen Mo. bis Do. um 20 Uhr, die Sie hier finden.

THEMEN DER SENDUNG

Robert Carl Blank - Foto: (c) Manuel Klemm

Robert Carl Blank – Foto: (c) Manuel Klemm

Heute zu Gast: Robert Carl Blank

Mal sanft mit einem Schuß Melancholie, mal treibend stürmisch bewegt sich Robert Carl Blank in den Gewässern des Folk, Soul und Blues. Auftritte im Vorprogramm von Elton John, Whitney Houston und Eros Ramazotti sowie eine Tournee in den USA mit Blues AltMeister Carl Weathersby ließen den Gitarristen und Sänger schnell musikalisch reifen.

Der Konzertbesucher vergisst einen Abend mit dem sympathischen Songwriter aus Hamburg nur schwer, nachdem seine Songs einmal den Weg in den Gehörgang gefunden haben. Robert ist einziges lebendes Roadmovie, der in seinen Liedern seine Erfahrung wiedergibt und das Freiheitsgefühl mit jeder Pore ausstrahlt

Vor dem Konzeret am Abend im Ramen der Reihe Songs and Whispers im Cafe Riptide in Braunschweig schaut Robert Carl Blank für einen Soundcheck im Sender vorbei.

Foto: privat

Foto: privat

Heute zu Gast: Bet Williams Band

Die amerikanische Singer-Songwriterin Bet Williams verzaubert ihr Publikum immer wieder aufs Neue: Ihr Gesang ist farbig und dynamisch, ihre stimmungsvollen Lieder changieren zwischen erdigem Folk, Rock, Pop und Blues.Es sind ergreifende Songs von einer charismatischen Frau, die etwas zu erzählen hat: Bet Williams Lieder leben nicht nur von ihren wunderschönen Melodien, der außergewöhnlichen 4-Oktaven-Stimmen und dem groovigen Gitarrenspiel – sondern auch von ihrem Geschichten und ihrem Witz.

Geboren in Virginia, verbrachte Bet Williams ihre Kindheit und Jugend in Deutschland und Amerika und wuchs dabei mit einer eigenwilligen Mischung aus Musik, Theater, Reisen und Wissenschaft auf. Nach der High School studierte sie klassische Musik, Gesang, Theater und englische Literatur.

Bevor Bet mit ihren Mistreitern Marc Gransten am Bass und Kenny Martin am Schlagzeug am Abend in der Kniestedter Kirche in Salzgitter auftritt schaut sie für einen Soundcheck im Sender vorbei.

Christina Lux - Foto: Sebastian Niehoff

Christina Lux – Foto: Sebastian Niehoff

Heute zu Gast: Christina Lux

1983 begann sie als Sängerin einer Rockband, reiste dann durch die Welt des Jazz, landete in der multikulturellen A Cappella Band Vocaleros und begann 1996 eigene Songs zu schreiben. Christina Lux brachte ihre erste CD 1998 heraus. Ihr Album Playground war 2012 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Ebenso das achte Album Embrace feat. Bodek Janke, Schlagzeug und Tabla von 2015. Leise Bilder wurde im August 2018 ausgezeichnet.

Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete mit Edo Zanki, Laith al Deen, Purple Schulz, Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple), Chris Jones und Mick Karn, Stoppok u.v.a.

Sie tourte außerdem mit Paul Young, Tuck & Patti, Long John Baldry, Status Quo, Midge Ure, Henrik Freischlader, Astrid North, Regy Clasen u.v.a.

Alexander Peppler - Foto: Pressefoto

Alexander Peppler – Foto: Pressefoto

Heute zu Gast: Alexander Peppler

Alexander Peppler, aufstrebener Singer-Songwriter, schnallt sich auch in seiner neuen Bandformation wieder seine Mundharmonika um und spielt Folkmusik. Jedoch driftet diese mit Lucian an den Drums und Robin an Gitarre und Bass durch bluesige, psychodelische Sounds jetzt in bunte Sphären ab.

Seit September suchen die drei Berliner zusammen ihren eigenen Sound mit neuen Songs, angesiedelt irgendwo zwischen Neil Young und Kurt Vile. Momentan wird fleißig am Debüt-Release gearbeitet.

Vor dem Auftriit ​​​​​​im Cafe Riptide im Ramen der Songs & Whispers Reihe statten die Musiker dem Sender zur Soundcheck Sendung einen Besuch ab.

Nina Ogot - Pressefoto

Nina Ogot – Pressefoto

Heute zu Gast: Nina Ogot Band

NINA OGOT stellt ihr aktuelles Album DALA nun auch in Deutschland vor. Es ist bereits die dritte Produktion der Kenianerin, deren vielfach gewürdigtes Werk (u.a. Kenyan Kalasha Award) eine zeitgemäße Interpretation der traditionellen Musik ihres Heimatlandes darstellt.

Der Titel „Dala“ („Heimat“) ist somit Programm. NINA OGOT reflektiert über Freundschaften, das Lebensgefühl und auch schon mal Idole Kenias. Auch die Vielsprachigkeit des Landes spiegelt sich in den in Englisch, Kiswahili oder Dholuo gehaltenen Texten. Stimmlich souverän und ausdrucksstark, überzeugt die Sängerin und Songschreiberin durch ihr sicheres Gespür für einprägsame Melodien und Grooves. Der Zuhörer wird unweigerlich in das Träumen und Tanzen mit hineingezogen und geht um einen ganzen Strauß an Ohrwürmern reicher nach Hause.

Die wahrhaft weltläufige Musikerin, die schon in den USA, Europa und Indien auftrat und sich parallel dazu als TV- und Radiomoderatorin einen Namen machte, nahm ein Engagement in Köln zum Anlass, ihre Songs für eine vergrößerte, nun kenianisch-deutsche Band völlig neu zu arrangieren. Damit gelang NINA OGOT ein echter Glücksgriff.

Die NINA OGOT BAND war geboren, nahm kurz darauf das Album auf und brachte das Programm während einer Konzertreise im September 2019 auf die Bühnen Nairobis, ehe nun die ersten Auftritte in Deutschland folgen. Vor dem Auftritt am Abend in der KUFA-Halle schaut die Musikerin für einen Soundcheck im Sender vorbei.

Deine Cousine - Pressefoto

Deine Cousine – Pressefoto

Heute zu Gast: Deine Cousine

Rückblende 2014: Deine Cousine gewinnt den von Udo Lindenberg begründeten Panikpreis. Frontfrau Ina Bredehorn wird daraufhin festes Mitglied von Lindenbergs Panikorchester, begleitet ihn auf seinen Tourneen und singt auf dem Album „MTV Unplugged 2“ den Song „Du knallst in mein Leben“.

Doch das ist natürlich längst nicht alles. Das eigene Debütalbum „Attacke“ (2019) besitze die Frechheit einer jungen Nena, aber auch chansonhafte Momente im Stile von Rosenstolz, wie es bei Tonspion.de heißt. Und weiter: „Dann wieder klingt der aktuelle Punkrock einer Jennifer Rostock an, aber auch immer wieder der alten Punkrock eines Campino.“

Im Moment befindet sich Deine Cousine auf Deutschlandtour und schaut für einen Soundcheck bei Florian Damm im Sender vorbei.

Sarah Smith

Sarah Smith

Heute zu Gast: Sarah Smith

Sarah Smith ist genau dort, wo sie sein muss. Während sie ihre dritte vollständige CD „11“ mit der Welt teilt, reflektiert die Pop / Rock-Sängerin und Songwriterin aus London, Ontario, die Lektionen, die sie gelernt hat und zugleich den Traum einer glänzenden Zukunft.
„Dieses Album fasst die letzten Jahre meines Lebens zusammen“, sagt Sarah. „Auf der Suche nach Glück stieß ich auf Elend. Als ich Erfolg haben wollte, entdeckte ich, wie man versagt. Als ich versuchte mich auszugleichen, fiel ich hin. Auf der Suche nach Antworten fand ich sie die ganze Zeit hier. Und bei all dem konnte ich immer wieder nachvollziehen, dass das Leben mich genau dorthin bringt, wo ich sein musste. “ Das neue Album enthält 17 neue Lieder über Liebe, Leben und das Gute in Dingen- sogar in den dunklen. (Foto (c) Promo Homepage)

Bevor Sarah am Abend in Barnabys Blues-Bar auftritt schaut sie für einen Soundcheck im Sender vorbei.

Flemming Borby - Foto: caprice crawford-ligthart landscape

Flemming Borby – Foto: caprice crawford-ligthart landscape

Heute zu Gast: Flemming Borby

Eine markante Stimme, eindringliche Texte und ein authentischer Vintage-Klangteppich, das ist – aufs kürzeste gebracht – ein Auftritt von Flemming Borby. Der Wahlberliner, seit den 1990ern in der Musikszene aktiv, veröffentlichte drei Alben mit der dänischen Band Greene und trat mehrmals auf dem Roskilde-Festival auf.

Später tourte er mit seiner Gruppe Labrador durch Europa, Japan und die USA. Seit einigen Jahren konzentriert Borby sich auf seine eigenen Songs, die sich durch einen sorgfältig arrangierten Retro-Sound zwischen Indie-Folk und Americana mit besonderem Akzent auf den eigenen Texten auszeichnen.

Ganz dieser Linie folgt auch sein drittes, Ende 2017 unter eigenem Namen veröffentlichtes Album „The Funkhaus Session“, das an nur einem Tag eingespielt wurde.

Vor seinem Konzert im Cafe Riptide am Abend ist Flemming Borby für einen Soundcheck bei Florian Damm im Sender.

13.12.2019 um 14:00 Uhr
14:00 — 15:00

KONTAKT