Soundcheck

14 Uhr / Offener Sendebereich

Florian Damm begrüßt beim Soundcheck Musiker und Veranstalter vor allem aus dem weiten Bereich der Rockmusik. Dabei schaut er aber auch des öfteren über den Tellerrand und bedient auch andere Genres. Die Musiker haben die Möglichkeit eine Kostprobe ihres Könnens live zu zeigen und ihre Musik vorzustellen.

Die Sendung findet auf den Sendeplätzen im Offenen Sendebereich ihren Platz. Auch auf den Sendeplätzen Mo. bis Do. um 20 Uhr, die Sie hier finden.

THEMEN DER SENDUNG

Ben Wood - Foto (c) Isabelle Hannemann

Ben Wood – Foto (c) Isabelle Hannemann

Ben Wood

Das infernalische Triumvirat Ben Wood Inferno feuert ein bedrohliches Best Of aus Ben Woods gesamten Trashblues – PsychoRock’n’Roll – TangoVaudeville – Portfolio ab: Über 300 Shows, u.a. als Support für Punk- und Psycho-Legenden wie The Godfathers und Tav Falco’s Panther Burns, haben dieses einzigartige Gumbo aus Gefahr, Komik und Lärm kreiert !!
Mit dem aktuellen Album “Psychomania” (Sumo Rex / Broken Silence) tourt das Ben Wood Inferno derzeit wie wahnhaft marodierende Cupidos durch Europa: ungezähmte Tempramentexplosionen in Anti-Pastell, das letzte große Ungewaschene im Rock’n’Roll !!
Vor dem Konzert im Kufahaus in Braunschweig schaut Ben Wood für einen Soundcheck im Sender vorbei.

Black Market III - Foto (c) BMIIII Medienmanagement

Black Market III – Foto (c) BMIIII Medienmanagement

Black Market III

Gegründet wurde „Black Market III“ im Herbst 2011 von Scottie „Mad Dog“ Blinn, dem ehemaligen Frontmann der legendären, mehrfach preisgekrönten Band „The Mississippi Mudsharks“ aus San Diego.
In der Vergangenheit hat er mit seiner ehemaligen Band auch schon mal mehr als 300 Nächte im Jahr gespielt und treibt Black Market III genauso hart, wenn nicht sogar noch härter, voran.
BMIII überschreitet musikalische Grenzen und verwendet den Blues als Grundton des Sounds. Zusätzlich zu ihrer Originalmusik bietet BMIII obskurere Coverversionen von Tom Waits, Tito & Tarantula, Leadbelly, Dead Weather, Social Distortion, Led Zeppelin und vielen mehr.
Diese Band lässt sich nicht in eine Schublade stecken – Blues und American Roots sind zwar fest verwurzelt, aber hier doch anders, als man zuvor gehört oder gesehen hat.
Vor dem Auftritt in Barnabys Blues Bar am Abend sind die Musiker zu Gast bei Florian Damm im Soundcheck.

Tori Sparks – Photo by Wayne Hall

Tori Sparks

Tori Sparks ist in 23 Ländern unterwegs und sie ist sowohl. vor 30 Menschen bei Hauskonzerten und vor 30.000 beim Montreux Jazz- Festival aufgetreten. Sie spielt 200 Gigs im Jahr. Dabei faucht sie wie ein Vamp, verkörpert den Blues, gibt sich Indie/Songwriter-like, transportiert Südstaaten-Poetry-Atmosphäre oder stößt in höhere Tonlagen vor.
Die US-Amerikanerin ist eine herausragende Performerin.Geboren und aufgewachsen in Chicago/USA, zog es sie musikalisch zunächst nach Nashville/Tennessee. Seit einigen Jahren lebt sie im katalanischen Barcelona. Dem Start als klassische Singer/Songwriterin folgten mit jedem weiterem Album verschiedene Einflüsse aus Folk, Soul, Blues, Jazz und Flamenco.
Bevor Tori Sparks am Abend bei Kunst & Bühne in Celle auftritt schaut sie mit ihrem Percussionisten Javi Garcia (Calamento) im Sender zu einem Soundcheck vorbei.

Copyright 2021 (c) – John Lee Hooker Jr

John Lee Hooker Jr

Nach der umjubelten und vieler Orts ausverkauften Deutschland-Tour 2017, kommt der Blues-, Soul- und Gospelsänger John Lee Hooker Jr endlich im Rahmen der Testify-Europa-Tour 2022 auch nach Deutschland.
Der 70-jährige Sohn von Blues-Legende John Lee Hooker kommt mit vielen neuen Songs im Gepäck, aber natürlich auch den altbekannten Hooker-Songs (eigene und die seines berühmten Vaters) und einigen Blues-Standards.
Die 5-köpfige Band gehört derzeit zum Besten, was in Sachen Blues & Roots international geboten wird.
Kein Wunder, dass die Rolling Stones bei ihrer letzten Europa-Tour John Lee Hooker Jr. als Special Guest zu ihrem einzigen Konzert in Österreich geladen haben.
Am 16.09.2017 haben Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts in Spielberg auf dem Red Bull Ring, wie einst den Vater John Lee Hooker, nun den Junior zu sich auf die Bühne geholt. Zusammen mit seinem großartigen Gitarristen Jeffrey James konnte dabei Mr. Hooker Junior die rund 100.000 Besucher restlos begeistern, was weltweit für große Anerkennung sorgte.Die Konzerte von John Lee Hooker Jr. sind geprägt von Blues, Gospel und Soul, wobei der Meister bei seinen “Predigten” nichts von seinem sozialkritischen Biss verloren hat. Aber das Publikum in Wallungen und zum Tanzen zu bringen, steht für ihn natürlich nach wie vor an vorderster Stelle, so wie er es einst selbst als kleiner Junge in der Kirche seiner Gemeinde gelernt hat.

Vor dem Konzert am Sonntag im Westand in Braunschweig hatte Florian Damm die Möglichkeit ein Telefoninterview mit dem Künstler zu führen.

Foto (c) privat

Bet Williams

Die amerikanische Singer/Songwriterin Bet Williams verzaubert ihr Publikum immer wieder aufs neue mit Stimmungsvollen Liedern zwischen erdigem Folk, Rock, Pop und Blues sowie ihrem vielfarbigen, dynamischen Gesang.
Ergreifende Songs von einer charismatischen Frau, die etwas zu erzählen hat, denn ihre Lieder leben nicht nur von der Melodie, der fantastischen 4-Oktaven umfassenden Ausnahmestimme und ihrem groovenden Gitarrenspiel, sondern auch von den Texten.
Unterstützt von Marc Gransten am Bass und Kenny Martin am Schlagzeug wird Bet Williams am Freitagabend wieder den Magnikichplatz rocken. Vorher schaut sie für einen Soundcheck im Sender vorbei.

Mats Hedberg & Elena Somare

Espiro ist das bereits dritte Album der erfolgreichen italienischen Photographin Elena Somaré, die sich im Nebenberuf als Kunstpfeiferin betätigt.
Das etliche Cover-Versionen enthaltende Album ist in Kooperation mit dem schwedischen, in Italien lebenden Gitarristen Mats Hedberg (u.a. BFH, Vargton Project) entstanden und kann genau deswegen auch mit einer teils recht proggigem Auswahl an Ausgangsmaterial und Gästeliste prunken.

Die beiden Musiker schauen zu einem sicherlich ungewöhnlichen Soundcheck im Sender vorbei.

Foto (c) Paul-Kariuki-Munene

Nina Ogot

Der kenianische Star kommt für eine ausgedehnte Sommertournee nach Deutschland, begleitet von einer vollen Band mit Gitarren, Bläsersatz und Percussions aus Belgien, Frankreich, Kenia und Deutschland.

Bereits viele Jahre lang ist die Sängerin eine feste Größe in ihrer Heimat, spielte auf Festivals von den USA bis Indien. Seit NINA OGOT auch in Europa auftritt, hat sie mit Musikern beider Kontinente eine internationale Band geformt, die in dieser Konzeption wohl einzigartig ist. Sie verfügt über eine wahre Schatzkiste musikalischer Ideen, die Ogot zu einer mitreißenden Afro-Fusion verarbeitet.

Ihr Sound bildet das moderne, kulturell verflochtene Kenia ab, verliert jedoch nie seine feste Verwurzelung in der traditionellen Musik des Landes. Nina Ogot, die ihre Songs in Suaheli und in Dholuo verfasst, erkundet dabei kenntnisreich die Einflüsse aus verschiedenen Epochen und Ethnien der ostafrikanischen Nation, deren Seele sie in ihren wundervollen Liedern aufschließt. Ihre Musik wirkt wie eine wohltuende Brise ostafrikanischer Wärme, Weite, Lebensfreude und Herzlichkeit. Die Sängerin kennt die richtige Mischung aus spiritueller Tiefe und ansteckenden Rhythmen – und diese sind derart unwiderstehlich, dass es Konzerte ohne ein tanzendes Publikum bislang nicht gegeben hat…

Bevor sie mit ihrer Band am Abend im Kufahaus in Braunschweig auftrtt schaut Nina Ogot für einen Soundcheck im Sender vorbei.

27.10.2022 um 14:00 Uhr
14:00 — 15:00

KONTAKT