Der Film „Ein verborgenes Leben“ (ab 20.2. im Universum Filmtheater Braunschweig) beruht auf der Lebensgeschichte des österreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der den Eid auf den Führer verweigerte und hingerichtet wurde. Dass seine Geschichte entdeckt wurde, ist dem amerikanischen Soziologen Gordon Zahn zu verdanken, der 1984 Jägerstätters Biografie veröffentlichte. Nun setzt Regielegende Terrence Malick ihm ein filmisches Denkmal. Ein Filmtipp von Okerwelle-Kulturredakteurin Sylvia Scholz

Zurück zur Mediathek