Eigentlich sollte es schon zum Wintersemester 2020/2021 losgehen: Mit dem sogenannten „Klinischen Campus Braunschweig“ sollten mindestens 60 Studierende pro Jahr nach dem ersten Studienabschnitt in Göttingen den praktischen Teil in Braunschweig absolvieren. Damit wollte das Land Niedersachsen mehr Medizin-Studienplätze schaffen. Doch jetzt steht das Projekt vor dem Aus – angeblich aus rechtlichen Gründen. Aber es drängt sich der Verdacht auf, dass mehr dahintersteckt. Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat auf der letzten Ratssitzung am Dienstag in Richtung Hannover gestichelt. Es sei ärgerlich, dass Braunschweig bei diesem Thema keine ausreichende Lobby in Hannover habe, so der OB. Nicole Beyes hat darüber mit dem ärztlichen Direktor des Klinikums Braunschweig, Dr. Thomas Bartkiewicz, gesprochen.

Zurück zur Mediathek