Eigentlich hätten schon in einigen Tagen einige dutzend Patienten und Pflegekräfte aus dem Städtischen Klinikum in das Behelfskrankenhaus im Hotel „Vienna House Easy“ umziehen sollen. Dadurch wären dann weitere Betten frei geworden, die man für Corona-Patienten hätte nutzen können. Doch das Sozialministerium hat jetzt mitgeteilt, dass man derzeit keinen Anlass für die Einrichtung von Behelfskrankenhäusern sehe. Die Situation in den Krankenhäusern habe sich positiv entwickelt, es seien ausreichend Kapazitäten vorhanden. Für die Umrüstung rechnet die Stadt mit 1,5 bis 2 Millionen Euro. 300.000 Euro wurden schon ausgegeben. Ein Verplempern von Zeit und Geld nennt das nun der FDP-Bezirksvorstand Ingo Schramm. Nicole Beyes hat mit ihm gesprochen.

Zurück zur Mediathek