Im Braunschweiger Rat ist ein heftiger Streit um das Betriebsgrundstück der Wolters-Brauerei entbrannt. Das Areal an der Wolfenbütteler Straße war seit 2006 im Besitz der Stadt. Mitte Mai hatte der Rat dem Verkauf an das wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen zugestimmt, um dessen Liquidität zu sichern. Wenige Tage später wurde aber bekannt, dass die Brauerei das Grundstück an ihren neuen Mitgesellschafter Volksbank BraWo weiterverkauft hat. Zudem verzichtet die Stadt auf ihr Vorkaufsrecht. Dieses Vorgehen brachte die Grünen auf die Palme: Fraktionschefin Elke Flake wirft der Verwaltung vor, nicht mit offenen Karten gespielt zu haben. Holger Neddermeier hat mit ihr gesprochen.

Zurück zur Mediathek