Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler hatte gestern einen Termin an der TU Braunschweig – genauer gesagt, am Campus Beethovenstraße. Dort setzte er den ersten Spatenstich für das neue Zentrum für Brandforschung, kurz “ZeBra”. Ab Anfang 2022 soll sich das europaweit einzigartige Institut unter anderem mit der Brandsicherheit innovativer Produkte wie etwa Elektroautos beschäftigen. Bund und Länder finanzieren das neue Forschungszentrum inklusive mehrerer Großgeräte mit rund 22 Millionen Euro. Gut angelegtes Geld, findet Thümler im Beitrag von Holger Neddermeier.

Zurück zur Mediathek