Der so genannte Ölschiefer ist ein Gestein, das sich wegen seines höhen Öl-Anteils zur Energiegewinnung eignet. Der Abbau ist aber höchst umstritten, denn dabei wird das so genannte Fracking-Verfahren mit Chemikalien angewendet, die das Grundwasser belasten könnten. Eins der größten Vorkommen in Deutschland liegt bei Schandelah in der Gemeinde Cremlingen. Letzte Woche wurden Pläne des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums bekannt, diese und eine weitere Ölschiefer-Lagerstätte bei Hondelage als Vorranggebiete auszuweisen – das heißt für die Rohstoffgewinnung zu reservieren. Die Gemeinderat in Cremlingen und der Kreistag in Wolfenbüttel protestierten mit parteiübergreifenden Resolutionen gegen das Vorhaben. Und auch der Regionalverband Großraum Braunschweig will das Land zur Umkehr bewegen, sagt SPD-Fraktionchef Marcus Bosse. Holger Neddermeier hat mit ihm gesprochen.

Zurück zur Mediathek