In wenigen Tagen landen 15 nagelneue Flugzeuge vom Typ Airbus A 320 in Waggum. Sie parken auf dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg, bis sie zu den neuen Besitzern in aller Welt ausgeliefert werden können. Aber obwohl die Maschinen die neueste Technik ab Bord haben – den Ingenieuren beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ringen sie allenfalls ein müdes Lächeln ab. Denn die Braunschweiger Forscher tüfteln an den Flugzeugen von morgen: Mit Gummiflügeln, Cockpit in der Mitte und vielleicht sogar ohne Fenster. Vor allem soll das Fliegen aber sicherer, leiser und ökologischer werden, sagt DLR-Luftfahrtvorstand Professor Rolf Henke im Beitrag von Frank Kornath.

Zurück zur Mediathek