Die Frauenhäuser in unserer Region sind voll. In manchen Städten gibt es schon Zusatzquartiere. Experten fürchten, dass die häusliche Gewalt in der Corona-Krise weiter zunimmt. Um das Übel an der Wurzel zu packen, haben die Landkreise Helmstedt und Gifhorn zusammen mit der Stadt Wolfsburg vor einem Jahr eine Täterberatung eingerichtet. Träger ist die Jugendhilfe Wolfenbüttel. Wie Frank Kornath erfahren hat, sind schon erste Erfolge da, aber das Pilotprojekt läuft bald aus. Wolfsburgs Sozialdezernentin Monika Müller und die Gleichstellungsbeauftragte Antje Biniek kämpfen um die Fortsetzung.

Zurück zur Mediathek