Wie so vieles steht auch der 33. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht und Schüler experimentieren“ ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Am Wochenende stellen knapp einhundert Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus der Region ihre Projekte der fachkundigen Jury vor – diesmal per Videokonferenz. Am Sonntagabend (28.2.) werden die begehrten Preise in einer Online-Feierstunde vergeben. Markus Hörster berichtet.

Zurück zur Mediathek