Intoleranz und Ausgrenzung von Menschen sind Alltag in unserer Gesellschaft – sei es wegen der Herkunft, des Glaubens oder der sexuellen Orientierung. Ende 2019 hat der Braunschweiger Rat beschlossen, eine kommunale Antdidiskriminierungsstelle einzurichten. Seitdem wurde die Grundlage für ein Netzwerk gelegt, das am nächsten Dienstag offiziell an den Start geht. Melina Wall berichtet.

Zurück zur Mediathek