Mitgliederversammlungen von Vereinen sind meist eine ziemlich dröge Sache: Satzungsgemäß werden Berichte vorgetragen, Wahlen abgehalten und Protokolle angefertigt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist da schon was anderes – noch dazu eine quasi erzwungene wie gestern in der Braunschweiger Volkswagenhalle. Treibende Kraft war eine Fan-Initiative der Eintracht mit dem Ziel, einen neuen Aufsichtsrat zu wählen. Das bisherige Gremium trat vor der Sitzung geschlossen zurück. Frank Kornath verfolgte im Anschluss eine fast sechs Stunden lange Debatte. Dabei mahnte Präsident Christoph Bratmann vor allem eins an: Eintracht.

Zurück zur Mediathek