Die EM in England hat dem Frauenfußball auch hierzulande deutlich mehr Aufmerksamkeit verschafft. Endlich, sagen Insider – denn europaweit hinkt Deutschland hinterher. In England, Frankreich und Spanien werden die Spiele zur besten Sendezeit im TV übertragen, selbst große Stadien sind voll und die Spielerinnen verdienen gutes Geld. In der Bundesliga ist das längst noch nicht der Fall. Laute Kritik daran kommt zum Beispiel von der Wolfsburgerin Alexandra Popp, deren Popularität seit der EM höher denn je ist. Gestern war sie Gast bei der Betriebsversammlung von Volkswagen. Im Anschluss stand sie Frank Kornath Rede und Antwort.

Zurück zur Mediathek