New York, Prag, Rom – die Fußballerinnen vom VfL Wolfsburg kommen schon ziemlich rum. Für Sightseeing bleibt ihnen aber selten Zeit. Auch heute wird es nix mit dem Glücksmünzen-Wurf in den Trevi-Brunnen in Rom. Denn die Champions League-Partie gegen Meister und Pokalsieger AS Roma findet im Vorort Latina statt, weil die Heimspielstätte kein Flutlicht hat und das Spiel erst um 21 Uhr angepfiffen wird. Darum geht es auch erst um 14 Uhr mit dem Flugzeug nach Italien. Das hat einen guten Grund, sagt Cheftrainer Tommy Stroot am Mikrofon von Frank Kornath.

Zurück zur Mediathek